[ - Collapse All ]
wiederkehren  

wie|der|keh|ren <sw. V.; ist> (geh.):

1.a) wiederkommen (1 a) : aus dem Krieg nicht w.;

b)wiederkommen (2) : die alten Zeiten kehren nicht wieder; eine nie wiederkehrende Gelegenheit.



2.sich wiederholen; (an anderer Stelle) ebenfalls auftreten: wiederkehrende Motive.
wiederkehren  

wie|der|keh|ren (zurückkehren; sich wiederholen)
wiederkehren  


1. wiederkommen (1).

2. wiederholen, sich (2 b).

[wiederkehren]
[kehre wieder, kehrst wieder, kehrt wieder, kehren wieder, kehrte wieder, kehrtest wieder, kehrten wieder, kehrtet wieder, kehrest wieder, kehret wieder, kehr wieder, wiedergekehrt, wiederkehrend, wiederzukehren]
wiederkehren  

wie|der|keh|ren <sw. V.; ist> (geh.):

1.
a) wiederkommen (1 a): aus dem Krieg nicht w.;

b)wiederkommen (2): die alten Zeiten kehren nicht wieder; eine nie wiederkehrende Gelegenheit.



2.sich wiederholen; (an anderer Stelle) ebenfalls auftreten: wiederkehrende Motive.
wiederkehren  

[sw. V.; ist] (geh.): 1. a) wiederkommen (1 a): aus dem Krieg nicht w.; b) wiederkommen (2): die alten Zeiten kehren nicht wieder; eine nie wiederkehrende Gelegenheit. 2. sich wiederholen; (an anderer Stelle) ebenfalls auftreten: wiederkehrende Motive.
wiederkehren  

v.
<V.i.; ist> zurückkehren, zurückkommen; sich jähren, wieder eintreten (Gedenktag, Festtag); sich wiederholen; was vergangen, kehrt nicht wieder; diese Gelegenheit kehrt nie wieder; diese Melodie, dieses Motiv kehrt im ersten Satz dreimal wieder; dieser Vorgang kehrt regelmäßig wieder; er ist aus dem Krieg nicht wiedergekehrt; jährlich ~des Fest
['wie·der|keh·ren]
[kehre wieder, kehrst wieder, kehrt wieder, kehren wieder, kehrte wieder, kehrtest wieder, kehrten wieder, kehrtet wieder, kehrest wieder, kehret wieder, kehr wieder, wiedergekehrt, wiederkehrend, wiederzukehren]