[ - Collapse All ]
wiegen  

1wie|gen <st. V.; hat> [aus den flektierten Formen »wiegst, wiegt« von ↑ wägen ]:

1.ein bestimmtes Gewicht haben: das Paket wiegt 5 Kilo, mindestens seine 25 Pfund; sie wiegt zu viel, zu wenig (hat Über-, Untergewicht); er wiegt knapp zwei Zentner; er wiegt doppelt so viel wie ich; die Tasche wog schwer, leicht (geh.; war schwer, leicht); ihr Wort, Urteil, Rat wiegt [nicht] schwer, viel (hat [kein] großes Gewicht, [keinen] großen Einfluss).


2.a) mithilfe einer Waage das Gewicht (von etw., jmdm.) feststellen: ein Paket, Zutaten, einen Säugling w.; die Patienten wurden alle gewogen; sie wiegt sich jeden Tag; <auch o. Akk.-Obj.:> die Verkäuferin hat großzügig gewogen;

R gewogen und zu leicht befunden (geprüft u. für zu schlecht, für ungenügend befunden);


b)etw. in die Hand nehmen u. sein Gewicht schätzen: er wog den Beutel mit den Nuggets in/auf der Hand.



2wie|gen <sw. V.; hat> [zu ↑ Wiege ]:

1.a)(ein kleines Kind, bes. in der Wiege) sanft schwingend hin- u. herbewegen: ein Kind [in der Wiege, in den Armen] w.; sein Kind in den Schlaf w. (durch Wiegen zum Schlafen bringen);

b)sanft hin- u. herbewegen, in schwingende, schaukelnde Bewegung bringen: die Wellen wiegen den Kahn; der Wind wiegt die Ähren [hin u. her]; [zweifelnd] den Kopf w. (ihn langsam [wiederholt] von einer Seite zur anderen neigen);

c)<w. + sich> sich leicht schwingend hin- u. herbewegen: sich im Tanz, im Takt, zu den Klängen der Musik w.; das Boot wiegt sich sanft auf den Wellen (wird von den Wellen gewiegt); (1 b); die Halme wiegen sich im Wind (werden vom Wind hin- u. hergewiegt); <seltener auch ohne »sich«:> die Äste wiegen im Wind; einen wiegenden Gang haben; ich wiege mich in der Hoffnung (geh.; hoffe zuversichtlich), dass bald eine entscheidende Wende eintreten wird.



2.mit einem Wiegemesser zerkleinern: Petersilie [fein] w.; fein gewiegte Kräuter.


3.(beim Kupferstich die Platte) mit einem Wiegestahl aufrauen.
wiegen  

wie|gen (das Gewicht feststellen; fachspr. nur für Gewicht haben); du wiegst; du wogst; du wögest; gewogen; wieg[e]!; ich wiege das Brot; das Brot wiegt (hat ein Gewicht von) zwei Kilo; vgl. wägen

wie|gen (schaukeln; zerkleinern); du wiegst; du wiegtest; gewiegt; sich wiegen
wiegen  


1. Bedeutung haben, gelten, Gewicht haben, von Bedeutung/Belang/Wichtigkeit sein, zählen.

2. abmessen, abwiegen, bemessen, das Gewicht feststellen; (schweiz., sonst Fachspr. od. veraltet): wägen.

[1wiegen]
[wiege, wiegst, wiegt, wog, wogst, wogen, wogt, wiegest, wieget, wöge, wögest, wögst, wögen, wöget, wögt, wieg, gewogen, wiegend]


1. a) einwiegen, hin- und herbewegen; (landsch.): bischen; (ostmd.): schumpern.

b) schaukeln, schunkeln, schwingen; (südwestd.): gautschen.

2. hacken, zerkleinern.

[2wiegen]
[wiege, wiegst, wiegt, wog, wogst, wogen, wogt, wiegest, wieget, wöge, wögest, wögst, wögen, wöget, wögt, wieg, gewogen, wiegend]

sein Gewicht feststellen/kontrollieren/überprüfen; (ugs.): auf die Waage gehen/steigen.
[1wiegen, sich]
[wiegen, sich, sich wiegen, wiegen sich wiegen, wiege, wiegst, wiegt, wog, wogst, wogen, wogt, wiegest, wieget, wöge, wögest, wögst, wögen, wöget, wögt, wieg, gewogen, wiegend, 1wiegen sich]
wiegen  

1wie|gen <st. V.; hat> [aus den flektierten Formen »wiegst, wiegt« von ↑ wägen]:

1.ein bestimmtes Gewicht haben: das Paket wiegt 5 Kilo, mindestens seine 25 Pfund; sie wiegt zu viel, zu wenig (hat Über-, Untergewicht); er wiegt knapp zwei Zentner; er wiegt doppelt so viel wie ich; die Tasche wog schwer, leicht (geh.; war schwer, leicht); ihr Wort, Urteil, Rat wiegt [nicht] schwer, viel (hat [kein] großes Gewicht, [keinen] großen Einfluss).


2.
a) mithilfe einer Waage das Gewicht (von etw., jmdm.) feststellen: ein Paket, Zutaten, einen Säugling w.; die Patienten wurden alle gewogen; sie wiegt sich jeden Tag; <auch o. Akk.-Obj.:> die Verkäuferin hat großzügig gewogen;

Rgewogen und zu leicht befunden (geprüft u. für zu schlecht, für ungenügend befunden);


b)etw. in die Hand nehmen u. sein Gewicht schätzen: er wog den Beutel mit den Nuggets in/auf der Hand.



2wie|gen <sw. V.; hat> [zu ↑ Wiege]:

1.
a)(ein kleines Kind, bes. in der Wiege) sanft schwingend hin- u. herbewegen: ein Kind [in der Wiege, in den Armen] w.; sein Kind in den Schlaf w. (durch Wiegen zum Schlafen bringen);

b)sanft hin- u. herbewegen, in schwingende, schaukelnde Bewegung bringen: die Wellen wiegen den Kahn; der Wind wiegt die Ähren [hin u. her]; [zweifelnd] den Kopf w. (ihn langsam [wiederholt] von einer Seite zur anderen neigen);

c)<w. + sich> sich leicht schwingend hin- u. herbewegen: sich im Tanz, im Takt, zu den Klängen der Musik w.; das Boot wiegt sich sanft auf den Wellen (wird von den Wellen gewiegt); (1 b)die Halme wiegen sich im Wind (werden vom Wind hin- u. hergewiegt); <seltener auch ohne »sich«:> die Äste wiegen im Wind; einen wiegenden Gang haben; ich wiege mich in der Hoffnung (geh.; hoffe zuversichtlich), dass bald eine entscheidende Wende eintreten wird.



2.mit einem Wiegemesser zerkleinern: Petersilie [fein] w.; fein gewiegte Kräuter.


3.(beim Kupferstich die Platte) mit einem Wiegestahl aufrauen.
wiegen  

[st. V.; hat] [aus den flektierten Formen ?wiegst, wiegt? von wägen]: 1. ein bestimmtes Gewicht haben: das Paket wiegt 5Kilo, mindestens seine 25 Pfund; er wiegt knapp zwei Zentner; sie wiegt zu viel, zu wenig (hat Über-, Untergewicht); er wiegt doppelt so viel wie ich; die Tasche wog schwer, leicht (geh.; war schwer, leicht); Ü ihr Wort, Urteil, Rat wiegt [nicht] schwer, viel (hat [kein] großes Gewicht, [keinen] großen Einfluss). 2. a) mithilfe einer Waage das Gewicht (von etw., jmdm.) feststellen: ein Paket, Zutaten, einen Säugling w.; die Patienten wurden alle gewogen; sie wiegt sich jeden Tag; [auch o. Akk.-Obj.:] die Verkäuferin hat großzügig gewogen; R gewogen und zu leicht befunden (geprüft u. für zu schlecht, für ungenügend befunden); b) etw. in die Hand nehmen u. sein Gewicht schätzen: er wog den Beutel mit den Nuggets in/auf der Hand.
wiegen  

v.
<V. 282; hat>
I <V.t.>
1 etwas ~ auf der Waage das Gewicht von etwas feststellen;
2 ;einen Koffer, ein Paket ~
3 ;sie hat die Wurst knapp, reichlich, gut schlecht gewogen; das Pfund Kaffee ist knapp, reichlich gewogen es ist ein knappes, reichl. Pfund Kaffee;
4 etwas in der Hand ~ das Gewicht von etwas, das man in der Hand hat, schätzen;
II <V.i.>
5 schwer sein, Gewicht haben
6 ;der Schrank wiegt mindestens zwei Zentner
7 seine Argumente ~ schwer <fig.> sind ernst zu nehmen, wichtig; der Koffer wiegt schwer hat viel Gewicht, ist schwer;
8 ;wie viel wiegst du?
III <V.refl.>
9 sich ~ sich auf die Waage stellen u. sein Gewicht prüfen; → a. gewogen; [Neubildung zu wägen]
['wie·gen1]
[wiege, wiegst, wiegt, wiegen, wog, wogst, wogen, wogt, wiegest, wieget, wöge, wögest, wögst, wögen, wöget, wögt, wieg, gewogen, wiegend]

v.
<V.t. u. V.refl.; hat>
1 sanft, leicht schaukeln; in der Wiege od. in den Armen schaukeln (Kind); mit dem Wiegemesser zerkleinern
2 ;nachdenklich, bedenklich den Kopf ~; Petersilie ~
3 sich auf etwas ~ sich auf etwas leicht schaukeln, sich von etwas schaukelnd tragen lassen; das Boot wiegt sich auf den Wellen; sich in der (trügerischen) Hoffnung ~, dass … <fig.> sich der (trüger.) H. hingeben, dass …; sich in den Hüften ~ (beim Gehen); das Kind in den Schlaf ~; sich in Sicherheit ~ <fig.> sich dem Gefühl der S. hingeben; sich im Tanz ~ <poet.>
4 einen ~den Gang haben einen federnden, leicht schaukelnden G.; mit ~den Schritten gehen [Wiege]
['wie·gen2]
[wiege, wiegst, wiegt, wiegen, wog, wogst, wogen, wogt, wiegest, wieget, wöge, wögest, wögst, wögen, wöget, wögt, wieg, gewogen, wiegend]