[ - Collapse All ]
winken  

wịn|ken <sw. V.; hat; 2. Part. gewinkt, auch, bes. ugs.: gewunken> [mhd., ahd. winken = schwanken, winken, eigtl. = sich biegen, schwankende Bewegungen machen]:

1.a)durch Bewegungen bes. mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand ein Zeichen geben: freundlich, mit der Hand, einem Taschentuch, zum Abschied w.; sie winkte schon von Weitem zur Begrüßung; Kinder standen am Straßenrand und winkten mit Fähnchen; sie winkte nur leicht [mit dem Kopf, mit den Augen], und sofort verließen sie den Raum;

b)jmdn. durch eine Handbewegung auffordern heranzukommen: dem Kellner w.; sie winkte einem Taxi;

c)durch eine od. mehrere Bewegungen mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand veranlassen, sich irgendwohin zu bewegen: jmdn. zu sich w.; der Polizist winkte den Wagen zur Seite;

d)etw. durch eine od. mehrere Bewegungen mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand bedeuten, anzeigen: jmdm. w., sich still zu verhalten, zu schweigen; der Linienrichter winkte Abseits.



2.für jmdn. in Aussicht stehen, jmdm. geboten werden: dem Sieger winkt ein wertvoller Preis.
winken  


1. a) [hin- und her]bewegen, hin- und herschwingen, schwenken, schwingen, wedeln; (bayr., österr. ugs.): wacheln.

b) heranrufen, herbeirufen, herbeizitieren, herbeordern, herrufen, holen, kommen lassen, rufen.

c) sich bemerkbar machen, die Hand heben, ein Zeichen geben.

2. bevorstehen, erwarten, in Aussicht gestellt sein, zugesichert sein; (ugs.): ins Haus stehen.

[winken]
[winke, winkst, winkt, wank, wankst, wanken, wankt, winkest, winket, wänke, wänkest, wänken, wänket, wink, gewunken, winkend]
winken  

wịn|ken <sw. V.; hat; 2. Part. gewinkt, auch, bes. ugs.: gewunken> [mhd., ahd. winken = schwanken, winken, eigtl. = sich biegen, schwankende Bewegungen machen]:

1.
a)durch Bewegungen bes. mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand ein Zeichen geben: freundlich, mit der Hand, einem Taschentuch, zum Abschied w.; sie winkte schon von Weitem zur Begrüßung; Kinder standen am Straßenrand und winkten mit Fähnchen; sie winkte nur leicht [mit dem Kopf, mit den Augen], und sofort verließen sie den Raum;

b)jmdn. durch eine Handbewegung auffordern heranzukommen: dem Kellner w.; sie winkte einem Taxi;

c)durch eine od. mehrere Bewegungen mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand veranlassen, sich irgendwohin zu bewegen: jmdn. zu sich w.; der Polizist winkte den Wagen zur Seite;

d)etw. durch eine od. mehrere Bewegungen mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand bedeuten, anzeigen: jmdm. w., sich still zu verhalten, zu schweigen; der Linienrichter winkte Abseits.



2.für jmdn. in Aussicht stehen, jmdm. geboten werden: dem Sieger winkt ein wertvoller Preis.
winken  

[sw. V.; hat; 2. Part. gewinkt, standardspr. nicht korrekt: gewunken] [mhd., ahd. winken= schwanken, winken, eigtl.= sich biegen, schwankende Bewegungen machen]: 1. a) durch Bewegungen bes. mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand ein Zeichen geben: freundlich, mit der Hand, einem Taschentuch, zum Abschied w.; sie winkte schon von weitem zur Begrüßung; Kinder standen am Straßenrand und winkten mit Fähnchen; sie winkte nur leicht [mit dem Kopf, mit den Augen], und sofort verließen sie den Raum; b) jmdn. durch eine Handbewegung auffordern heranzukommen: dem Kellner w.; sie winkte einem Taxi; c) durch eine od. mehrere Bewegungen mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand veranlassen, sich irgendwohin zu bewegen: jmdn. zu sich w.; der Polizist winkte den Wagen zur Seite; d) etw. durch eine od. mehrere Bewegungen mit der Hand od. einem darin gehaltenen Gegenstand bedeuten, anzeigen: jmdm. w., sich still zu verhalten, zu schweigen; der Linienrichter winkte Abseits. 2. für jmdn. in Aussicht stehen, jmdm. geboten werden: dem Sieger winkt ein wertvoller Preis.
winken  

n.
<V.; hat gewinkt; (umg. a.) gewunken>
1 <V.i.> mit der Hand, mit einem Tuch o.Ä. ein Zeichen geben; durch Signalflaggen Nachrichten übermitteln; die Hand od. ein Tuch als Abschiedsgruß od. Zeichen des Erkennens schwenken; wir standen noch lange auf dem Bahnsteig, am Fenster und winkten; ihm winkt eine Belohnung, eine Tracht Prügel <fig.> er wird eine B., eine T. P. bekommen; ihm winkt das Glück <fig.> Glück steht ihm bevor; dem Kellner ~; jmdm. mit den Augen ~ ein Zeichen geben; mit Fähnchen ~; mit dem Taschentuch ~; er winkte mir mit der zusammengefalteten Zeitung
2 <V.t.> durch ein Zeichen herbeirufen; jmdn. zu sich ~ [<mhd. winken <ahd. winchan „sich seitwärts bewegen, schwanken“ <idg. *ueng- „sich biegen, schwankende Bewegungen machen, gebogen sein“; wanken]
['win·ken]
[winke, winkst, winkt, winken, wank, wankst, wanken, wankt, winkest, winket, wänke, wänkest, wänken, wänket, wink, gewunken, winkend]