[ - Collapse All ]
wir  

wir <Personalpron.; 1. Pers. Pl. Nom.> [mhd., ahd. wir]:

1.steht für mehrere Personen, zu denen die eigene gehört, für einen Kreis von Menschen, in den die eigene Person eingeschlossen ist: w. kommen sofort; w. schenken es euch; w. Deutschen/(veraltend:) Deutsche; w. klugen Menschen; w. Erwachsenen; w. beide, drei; w. anderen gehen zu Fuß; <Gen.:> sie erinnerten sich unser; in unser aller Namen; <Dativ:> er hat uns alles gesagt; hier sind w. ganz unter uns; von uns erfährst du nichts; <Akk.:> er hat uns gesehen; für uns gilt dies nicht.


2.a)ich (als Pluralis Modestiae): im nächsten Kapitel werden w. auf diese Frage noch einmal zurückkommen;

b)ich (als Pluralis Majestatis; in Großschreibung): Wir, Kaiser von Österreich.



3.(fam.) in vertraulicher Anrede, bes. gegenüber Kindern u. (veraltend) Patienten anstelle von du, ihr, Sie: das wollen w. doch vermeiden, Kinder; nun, wie fühlen w. uns denn heute?
wir  

Wịr|rung; Irrungen u. Wirrungenwir (früher von Herrschern: Wir); wir alle, wir beide; wir bescheidenen Leute; wir Armen; wir Deutschen od. wir Deutsche

wịr|beln; ich wirb[e]le
wir  

wir <Personalpron.; 1. Pers. Pl. Nom.> [mhd., ahd. wir]:

1.steht für mehrere Personen, zu denen die eigene gehört, für einen Kreis von Menschen, in den die eigene Person eingeschlossen ist: w. kommen sofort; w. schenken es euch; w. Deutschen/(veraltend:) Deutsche; w. klugen Menschen; w. Erwachsenen; w. beide, drei; w. anderen gehen zu Fuß; <Gen.:> sie erinnerten sich unser; in unser aller Namen; <Dativ:> er hat uns alles gesagt; hier sind w. ganz unter uns; von uns erfährst du nichts; <Akk.:> er hat uns gesehen; für uns gilt dies nicht.


2.
a)ich (als Pluralis Modestiae): im nächsten Kapitel werden w. auf diese Frage noch einmal zurückkommen;

b)ich (als Pluralis Majestatis; in Großschreibung): Wir, Kaiser von Österreich.



3.(fam.) in vertraulicher Anrede, bes. gegenüber Kindern u. (veraltend) Patienten anstelle von du, ihr, Sie: das wollen w. doch vermeiden, Kinder; nun, wie fühlen w. uns denn heute?
wir  

[Personalpron.; 1. Pers. Pl. Nom.] [mhd., ahd. wir]: 1. steht für mehrere Personen, zu denen die eigene gehört, für einen Kreis von Menschen, in den die eigene Person eingeschlossen ist: w. kommen sofort; w. schenken es euch; w. Deutschen/(veraltend:) Deutsche; w. klugen Menschen; w. Erwachsenen; w. beide, drei; w. anderen gehen zu Fuß; [Gen.:] sie erinnerten sich unser; in unser aller Namen; [Dativ:] er hat uns alles gesagt; hier sind w. ganz unter uns; von uns erfährst du nichts; [Akk.:] er hat uns gesehen; für uns gilt dies nicht. 2. a) ich (als Pluralis Modestiae): im nächsten Kapitel werden w. auf diese Frage noch einmal zurückkommen; b) ich (als Pluralis Majestatis; in Großschreibung): Wir, Kaiser von Österreich. 3. (fam.) in vertraulicher Anrede, bes. gegenüber Kindern u. Patienten (veraltend) anstelle von du, ihr, Sie: das wollen w. doch vermeiden, Kinder; nun, wie fühlen w. uns denn heute?
wir  

pron.
<Personalpron.; Pl. von> ich; = ich (als Pluralis majestatis); <umg.; gelegentl.> du, ihr, Sie; ~ Brüder, Kinder; Wir, Friedrich, von Gottes Gnaden; wir haben wohl nicht aufgepasst, was? <umg.> ~ sind bei unserer Untersuchung davon ausgegangen, dass … <in wiss. Abhandlungen> ~ kommen! [<mhd., ahd. wir <got. weis <germ. *wiz „wir“]
[wir]