[ - Collapse All ]
Witterung  

Wịt|te|rung, die; -, -en:

1.Wetter während eines bestimmten Zeitraums: eine warme, kühle, feuchte, nasskalte, wechselnde W.; der W. ausgesetzt sein; allen Unbilden der W. trotzen; die Aussaat hängt von der W. ab.


2.(Jägerspr.) a)(von Tieren) Geruchssinn: das Tier, der Hund hat eine feine W.;

b)durch den Luftzug mit dem Geruchssinn wahrgenommener spezieller Geruch: W. nehmen, die W. aufnehmen; dem Hund W. geben.



3.a)<Pl. selten> feiner Spürsinn in Bezug auf etw.: eine W. für die Zukunft, für Stimmungsumschwünge; eine sichere W. für etw. besitzen;

b)das Wittern (2) : die W. naher Gefahr.

Witterung  

Wịt|te|rung (auch Jägerspr. das Wittern u. der vom Wild wahrzunehmende Geruch)
Witterung  


1. Wetter; (Met.): Klima, Wetterlage.

2. a) Geruch, Geruchsempfindung, Geruchssinn, Geruchsvermögen, Nase, Spürsinn; (schweiz.): Geschmack; (ugs.): Spürnase;

b) Aroma, Ausdunstung, Ausdünstung, Duft, Geruch; (schweiz.): Geschmack; (geh.): Hauch, Ruch; (veraltend): Odeur; (Med.): Odor.

3. Ahnung, Empfinden, Feeling, Gefühl, Gespür, innere Stimme, Instinkt, Intuition, Nase, Organ, sechster Sinn, Spürsinn, Vorahnung, Vorgefühl; (österr.): Spurius; (bes. schweiz.): Flair; (bildungsspr.): Sensorium; (ugs.): Ader, Antenne, Bauch, Spürnase; (salopp): Riecher; (bildungsspr. veraltet): Pressentiment.

[Witterung]
[Witterungen]
Witterung  

Wịt|te|rung, die; -, -en:

1.Wetter während eines bestimmten Zeitraums: eine warme, kühle, feuchte, nasskalte, wechselnde W.; der W. ausgesetzt sein; allen Unbilden der W. trotzen; die Aussaat hängt von der W. ab.


2.(Jägerspr.)
a)(von Tieren) Geruchssinn: das Tier, der Hund hat eine feine W.;

b)durch den Luftzug mit dem Geruchssinn wahrgenommener spezieller Geruch: W. nehmen, die W. aufnehmen; dem Hund W. geben.



3.
a)<Pl. selten> feiner Spürsinn in Bezug auf etw.: eine W. für die Zukunft, für Stimmungsumschwünge; eine sichere W. für etw. besitzen;

b)das Wittern (2): die W. naher Gefahr.

Witterung  

n.
<f. 20> Wetter; Geruch der Ausdünstung von Tieren u. Menschen, den Wild u. Hund wahrnehmen (wittern) können; Geruchssinn (von Wild u. Hund); scharf riechendes Lockmittel für Haarraubwild (Fuchs~); ~ aufnehmen, bekommen; (von etwas) ~ haben etwas wittern; günstige, ungünstige ~; der Hund hat eine gute, scharfe ~; milde, raue ~; bei dieser ~ können wir nicht ausgehen
['Wit·te·rung]
[Witterungen]