[ - Collapse All ]
Wittum  

Wit|tum ['vɪtu:m], das; -[e]s, Wittümer [mhd. wideme, ahd. widimo]:

1.(im germanischen Recht) Vermögensleistung des Bräutigams an die Braut bei der Eheschließung [zugleich zum Zwecke der Versorgung der Witwe].


2. (kath. Kirche landsch.) mit einem Kirchenamt verbundenes, zum Unterhalt des Amtsinhabers bestimmtes Vermögen.
Wittum  

Wịt|tum, das; -[e]s, ...tümer (veraltet der Witwe zustehender Besitz)
Wittum  

Wit|tum ['vɪtu:m], das; -[e]s, Wittümer [mhd. wideme, ahd. widimo]:

1.(im germanischen Recht) Vermögensleistung des Bräutigams an die Braut bei der Eheschließung [zugleich zum Zwecke der Versorgung der Witwe].


2. (kath. Kirche landsch.) mit einem Kirchenamt verbundenes, zum Unterhalt des Amtsinhabers bestimmtes Vermögen.
Wittum  

[':], das; -[e]s, Wittümer [mhd. wideme, ahd. widimo]: 1. (im germanischen Recht) Vermögensleistung des Bräutigams an die Braut bei der Eheschließung [zugleich zum Zwecke der Versorgung der Witwe]. 2. (kath. Kirche landsch.) mit einem Kirchenamt verbundenes, zum Unterhalt des Amtsinhabers bestimmtes Vermögen.
Wittum  

n.
<n.; -s; unz.; urspr.> Gabe des Bräutigams an den Vater der Braut vor der Eheschließung; <MA> Zuwendung des Mannes an die Frau für den Fall seines Todes zu ihrer Versorgung; unbewegl. Vermögen einer Kirchenpfründe, bes. das Pfarrhaus [<mhd. widem(e), widen <ahd. widamo „Aussteuer“; widmen]
['Wit·tum]
[Wittumes, Wittums, Wittume, Wittümer, Wittümern]