[ - Collapse All ]
Woge  

Wo|ge, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. wage, eigtl.="bewegtes" Wasser] (geh.): hohe, starke Welle: schäumende -n; die -n schlugen über ihm zusammen; von den -n hin und her geworfen werden; die -n der Begeisterung, Erregung gingen hoch; sie schwammen auf den -n des Ruhms;

*die -n glätten ([bei einer Auseinandersetzung o. Ä.] vermittelnd, ausgleichend auf die Kontrahenten einwirken); die -n glätten sich (die Erregung, Empörung klingt ab, es kehrt wieder Ruhe ein).
Woge  

Wo|ge, die; -, -n
Woge  

Brecher, Flutwelle, Sturzsee, [Sturz]welle; (Meeresk.): Roller; (Seemannsspr.): [Grund]see, Seebär.
[Woge]
[Wogen]
Woge  

Wo|ge, die; -, -n [aus dem Niederd. < mniederd. wage, eigtl.="bewegtes" Wasser] (geh.): hohe, starke Welle: schäumende -n; die -n schlugen über ihm zusammen; von den -n hin und her geworfen werden; die -n der Begeisterung, Erregung gingen hoch; sie schwammen auf den -n des Ruhms;

*die -n glätten ([bei einer Auseinandersetzung o. Ä.] vermittelnd, ausgleichend auf die Kontrahenten einwirken); die -n glätten sich (die Erregung, Empörung klingt ab, es kehrt wieder Ruhe ein).
Woge  

n.
<f. 19> große Welle; die ~n der Begeisterung, Empörung <fig.> die ~n gingen mannshoch; die ~n schlugen über das Boot [<mnddt. wage; verwandt mit mhd. wac <ahd. wag „(bewegtes) Wasser, Fluss, See“ <got. wegs „Sturm, Brandung“; bewegen, wogen]
['Wo·ge]
[Wogen]