[ - Collapse All ]
wogegen  

1wo|ge|gen <Adv.>:

1. [mit bes. Nachdruck: 'vo:ge:gn̩] <interrogativ> gegen welche Sache: w. sollten wir uns wehren?


2. <relativisch> gegen welche (gerade erwähnte) Sache: es gibt nichts, w. ich etwas einzuwenden hätte; <weiterführend:> er bat um Aufschub, w. nichts einzuwenden war.


3.(nordd. ugs.) in bestimmten Verwendungen in getrennter Stellung: etwas, wo man nichts gegen sagen kann.


2wo|ge|gen <Konj.>: wohingegen.
wogegen  

wo|ge|gen
wogegen  

1wo|ge|gen <Adv.>:

1. [mit bes. Nachdruck: 'vo:ge:gn̩] <interrogativ> gegen welche Sache: w. sollten wir uns wehren?


2. <relativisch> gegen welche (gerade erwähnte) Sache: es gibt nichts, w. ich etwas einzuwenden hätte; <weiterführend:> er bat um Aufschub, w. nichts einzuwenden war.


3.(nordd. ugs.) in bestimmten Verwendungen in getrennter Stellung: etwas, wo man nichts gegen sagen kann.


2wo|ge|gen <Konj.>: wohingegen.
wogegen  

pron.
1 <Interrogativadv.> gegen welche Sache?; ~ hilft dieses Mittel?
2 <Relativadv.> gegen das (Vorhergehende, eben Erwähnte); er schlug vor, mit dem Wagen zu fahren, ~ ich nichts einzuwenden hatte; → a. wohingegen
[wo'ge·gen]