[ - Collapse All ]
wohl  

Wohl, das; -[e]s: das Wohlergehen, Wohlbefinden; Zustand, in dem sich jmd. in seinen persönlichen Verhältnissen wohlfühlt: das öffentliche, allgemeine W. (das Wohlergehen der Menschen); das W. des Staates liegt in der Hand seiner Bürger; auf jmds. W. bedacht sein; für jmds. W. (Wohlergehen), für das leibliche W. (für Essen und Trinken) der Gäste sorgen; um das eigene W. besorgt sein (aufpassen, dass man selbst nicht zu kurz kommt); es geschieht alles nur zu eurem W. (Besten); in Trinksprüchen: dein W.!; auf Ihr [ganz spezielles] W.!; [sehr] zum W. [e]!; auf jmds. W. das Glas erheben, leeren; auf jmds. W. trinken;

*das W. und Wehe (das 1Geschick ).1wohl <Adv.> [mhd. wol(e), ahd. wola, wela, zu ↑ wollen u. eigtl. = erwünscht, nach Wunsch]:

1.(meist geh.) a)in einem von keinem Unwohlsein, keiner Störung beeinträchtigten, guten körperlichen, seelischen Zustand befindlich: w. aussehen; sich [nicht] w. fühlen; ist dir jetzt -er?; so ist mir am -sten;

b)angenehm; behaglich: sich in jmds. Gegenwart w. fühlen; sie haben es sich w. sein (gut gehen) lassen; mir ist nicht recht w. bei der Sache (ich habe ein unangenehmes Gefühl dabei); als Wunschformel: schlaf w.!; w. bekomms!; (veraltet, noch scherzh.:) [ich] wünsche, w. gespeist, geruht zu haben; als Abschiedsgruß: leb w.!;

*w. oder übel (ob jmd. will od. nicht);

c)<besser, best...> gut, in genügender Weise: jmdm. w. gefallen; etw. w. (genau, sorgfältig) überlegen; ein w. ausgewogenes Programm; eine w. begründete Meinung; eine w. bedachte Handlung; w. behütet, w. erzogen, w. genährt sein; eine w. bekannte, w. geratene Stimme; du bist w. beraten, wenn du sie meidest; eine w. durchdachte Konzeption; eine w. dosierte Mischung; w. geordnete Verhältnisse; eine w. geformte, w. proportionierte Figur; ein w. temperierter Wein, Empfang; ein w. schmeckendes Essen; w. unterrichtete Kreise; sie ist w. versehen mit Vorräten; alte, w. vertraute Lieder; w. vorbereitet ins Examen gehen; der Schmuck liegt w. verwahrt im Safe; er tat es, w. wissend, dass es falsch war.



2.bekräftigt nachdrücklich etw. [was von anderer Seite in Zweifel gezogen wird]; durchaus: das weiß ich [sehr] w.; ich bin mir dessen w. bewusst.


3.bekräftigt in Verbindung mit »aber« eine Aussage, in der etw. Bestimmtes eingeräumt wird; jedoch: hier kommen diese Tiere nicht vor, w. aber in wärmeren Ländern; mir musst du das nicht sagen, w. aber ihr.


4.bezeichnet ein geschätztes Maß o. Ä. von etw.; etwa, ungefähr: es waren w. 100 Menschen da; es wird w. 14 Uhr werden, bis ich zurückkomme.


5.(geh. veraltend) als Ausruf des Glücklichpreisens; glücklich der (die, das) ...: w. dem, der dies überstanden hat; w. dem Haus, das einen solchen Gast beherbergen darf.


6.einschränkend; meist in Verbindung mit »aber« od. »allein«; zwar, allerdings: er sagte w., er wolle kommen, aber wer weiß?


7. (veraltend) als bejahende Antwort auf eine Bitte, eine Bestellung od. einen Befehl; gewiss; jawohl: sehr w., mein Herr!


2wohl <Partikel; unbetont> [zu: 1wohl ]:

1.drückt in Aussage- u. [rhetorischen] Fragesätzen eine Annahme, Vermutung des Sprechers aus; vermutlich: das wird w. so sein, wird w. wahr, das Beste sein; die Zeit wird w. kaum reichen; du hast w. keine Zeit?; du hast w. zu viel Geld?; »Gehst du hin?« - »Wohl kaum!«; (ugs.; als Gegenfrage:) »Was will er nur hier?« - »Ja, was w.?«; »Ich möchte wissen, weshalb er zurückgekommen ist.« - »Warum w.?«.


2.drückt in Aussage- u. Aufforderungssätzen eine Bekräftigung, Verstärkung aus: man wird doch w. fragen dürfen; siehst du w.!; willst du w. hören!; das kann man w. sagen; das mag w. sein.
wohl  

Wohl, das; -[e]s; auf dein Wohl!; zum Wohl!wohlbesser, bes|te und wohler, wohls|te
- wohl ihm!
- wohl oder übel (ob er wollte oder nicht) musste er zuhören
- das ist wohl das Beste
- leben Sie wohl!
- wohl bekomms! od. bekomm's!Schreibung in Verbindung mit Verben:
- wohl sein; lass es dir wohl sein
- ich bin wohl; mir ist wohl, wohler, am wohlsten
- es ist mir immer wohl ergangen od. wohlergangen
- du sollst dich bei uns wohl fühlen od.wohlfühlen
- das wird dir wohltun (aber er wird es wohl [wahrscheinlich] tun)
- sie hat ihm stets wohlgewollt (aber sie wird es wohl [wahrscheinlich] wollen)Schreibung in Verbindung mit einem adjektivisch gebrauchten Partizip:
- einwohl behütetes od. wohlbehütetes Geheimnis
- einewohl versorgte od. wohlversorgte Frau
- einwohl durchdachter od. wohldurchdachter,wohl überlegter od. wohlüberlegter Plan
- wohl erzogene od. wohlerzogene, aber nur noch wohlerzogenere Kinder
- wohl geformte od. wohlgeformte, aber nur noch wohlgeformtere Sätze
- wohl genährte od. wohlgenährte Babys, aber nur die wohlgenährtes|ten Babys
- wohl schmeckende od. wohlschmeckende, aber nur wohlschmeckendere, die wohlschmeckends|ten GerichteVgl. aber:
- wohlbehalten, wohlgemut, wohltuend

wohl sein; lass es dir wohl sein; vgl. wohl
wohl  

Gedeihen, Glück, Heil, Segen, Wohlbefinden, Wohlbehagen, Wohlergehen; (geh.): Wohlsein; (geh. veraltend): Wohlfahrt.
[Wohl]
[Wohles, Wohls, Wohle]
1. a) bei [guter] Gesundheit, fit, frisch, gesund, gut, munter, stark; (geh.): wohlauf; (ugs.): auf dem Damm, auf der Höhe, frisch und munter, in Ordnung; (nordd., md.): kregel.

b) angenehm, behaglich, heimelig, traulich, wohlig.

c) genügend, gut, hinlänglich, hinreichend.

2. durchaus, fraglos, in der Tat, ohne Frage, unzweifelhaft; (emotional): zweifellos; (bes. südd.): freilich.

3. circa, etwa, gegen, geschätzt, grob gerechnet, in etwa, überschlägig, um, um ... herum, ungefähr, rund, vielleicht; (österr.): beiläufig; (bildungsspr.): approximativ, präterpropter; (ugs.): an [die], Pi mal Daumen/Schnauze, schätzungsweise, über den Daumen gepeilt; (österr. ugs.): überhapps.

[1wohl]
[Wohles, Wohls, Wohle]

allem Anschein nach, aller Voraussicht nach, angenommen, anscheinend, höchstwahrscheinlich, mit ziemlicher Sicherheit, vermutlich, voraussichtlich, wahrscheinlich, wie zu vermuten ist; (geh.): augenscheinlich, dem Augenschein nach, mutmaßlich; (ugs.): schätzungsweise; (landsch., bes. südd., schweiz.): scheint's.
[2wohl]
[Wohles, Wohls, Wohle]
wohl  

Wohl, das; -[e]s: das Wohlergehen, Wohlbefinden; Zustand, in dem sich jmd. in seinen persönlichen Verhältnissen wohlfühlt: das öffentliche, allgemeine W. (das Wohlergehen der Menschen); das W. des Staates liegt in der Hand seiner Bürger; auf jmds. W. bedacht sein; für jmds. W. (Wohlergehen), für das leibliche W. (für Essen und Trinken) der Gäste sorgen; um das eigene W. besorgt sein (aufpassen, dass man selbst nicht zu kurz kommt); es geschieht alles nur zu eurem W. (Besten); in Trinksprüchen: dein W.!; auf Ihr [ganz spezielles] W.!; [sehr] zum W. [e]!; auf jmds. W. das Glas erheben, leeren; auf jmds. W. trinken;

*das W. und Wehe (das 1Geschick).1wohl <Adv.> [mhd. wol(e), ahd. wola, wela, zu ↑ wollen u. eigtl. = erwünscht, nach Wunsch]:

1.(meist geh.)
a)in einem von keinem Unwohlsein, keiner Störung beeinträchtigten, guten körperlichen, seelischen Zustand befindlich: w. aussehen; sich [nicht] w. fühlen; ist dir jetzt -er?; so ist mir am -sten;

b)angenehm; behaglich: sich in jmds. Gegenwart w. fühlen; sie haben es sich w. sein (gut gehen) lassen; mir ist nicht recht w. bei der Sache (ich habe ein unangenehmes Gefühl dabei); als Wunschformel: schlaf w.!; w. bekomms!; (veraltet, noch scherzh.:) [ich] wünsche, w. gespeist, geruht zu haben; als Abschiedsgruß: leb w.!;

*w. oder übel (ob jmd. will od. nicht);

c)<besser, best...> gut, in genügender Weise: jmdm. w. gefallen; etw. w. (genau, sorgfältig) überlegen; ein w. ausgewogenes Programm; eine w. begründete Meinung; eine w. bedachte Handlung; w. behütet, w. erzogen, w. genährt sein; eine w. bekannte, w. geratene Stimme; du bist w. beraten, wenn du sie meidest; eine w. durchdachte Konzeption; eine w. dosierte Mischung; w. geordnete Verhältnisse; eine w. geformte, w. proportionierte Figur; ein w. temperierter Wein, Empfang; ein w. schmeckendes Essen; w. unterrichtete Kreise; sie ist w. versehen mit Vorräten; alte, w. vertraute Lieder; w. vorbereitet ins Examen gehen; der Schmuck liegt w. verwahrt im Safe; er tat es, w. wissend, dass es falsch war.



2.bekräftigt nachdrücklich etw. [was von anderer Seite in Zweifel gezogen wird]; durchaus: das weiß ich [sehr] w.; ich bin mir dessen w. bewusst.


3.bekräftigt in Verbindung mit »aber« eine Aussage, in der etw. Bestimmtes eingeräumt wird; jedoch: hier kommen diese Tiere nicht vor, w. aber in wärmeren Ländern; mir musst du das nicht sagen, w. aber ihr.


4.bezeichnet ein geschätztes Maß o. Ä. von etw.; etwa, ungefähr: es waren w. 100 Menschen da; es wird w. 14 Uhr werden, bis ich zurückkomme.


5.(geh. veraltend) als Ausruf des Glücklichpreisens; glücklich der (die, das) ...: w. dem, der dies überstanden hat; w. dem Haus, das einen solchen Gast beherbergen darf.


6.einschränkend; meist in Verbindung mit »aber« od. »allein«; zwar, allerdings: er sagte w., er wolle kommen, aber wer weiß?


7. (veraltend) als bejahende Antwort auf eine Bitte, eine Bestellung od. einen Befehl; gewiss; jawohl: sehr w., mein Herr!


2wohl <Partikel; unbetont> [zu: 1wohl]:

1.drückt in Aussage- u. [rhetorischen] Fragesätzen eine Annahme, Vermutung des Sprechers aus; vermutlich: das wird w. so sein, wird w. wahr, das Beste sein; die Zeit wird w. kaum reichen; du hast w. keine Zeit?; du hast w. zu viel Geld?; »Gehst du hin?« - »Wohl kaum!«; (ugs.; als Gegenfrage:) »Was will er nur hier?« - »Ja, was w.?«; »Ich möchte wissen, weshalb er zurückgekommen ist.« - »Warum w.?«.


2.drückt in Aussage- u. Aufforderungssätzen eine Bekräftigung, Verstärkung aus: man wird doch w. fragen dürfen; siehst du w.!; willst du w. hören!; das kann man w. sagen; das mag w. sein.
wohl  

[mhd. wol(e), ahd. wola, wela, zu wollen u. eigtl.= erwünscht, nach Wunsch]: I. Adv.: 1. (meist geh.) a) in einem von keinem Unwohlsein, keiner Störung beeinträchtigten, guten körperlichen, seelischen Zustand befindlich: w. aussehen; sich [nicht] w. fühlen; ist dir jetzt -er?; so ist mir am -sten; b) angenehm; behaglich: sich in jmds. Gegenwart w. fühlen; sie haben es sich w. sein (gut gehen) lassen; mir ist nicht recht w. bei der Sache (ich habe ein unangenehmes Gefühl dabei); als Wunschformel: schlaf w.!; w. bekomms!; (veraltet, noch scherzh.:) [ich] wünsche, w. gespeist, geruht zu haben; als Abschiedsgruß: leb w.!; *w. oder übel (ob jmd. will od. nicht); c) [besser, best...] (geh.) gut, in genügender Weise: jmdm. w. gefallen; etw. w. (genau, sorgfältig) überlegen; ein w. ausgewogenes Programm; eine w. bedachte Handlung; eine w. begründete Meinung; w. behütet, w. erzogen, w. genährt sein; eine w. bekannte, w. geratene Stimme; du bist w. beraten, wenn du sie meidest; eine w. dosierte Mischung; eine w. durchdachte Konzeption; w. geordnete Verhältnisse; eine w. geformte, w. proportionierte Figur; ein w. schmeckendes Essen; ein w. temperierter Wein, Empfang; sie hat vielen w. getan; die Kur hat mir w. getan; etw. w. (genau, sorgfältig) überlegen; w. unterrichtete Kreise; sie ist w. versehen mit Vorräten; alte, w. vertraute Lieder; der Schmuck liegt w. verwahrt im Safe; w. vorbereitet ins Examen gehen; du bist hier w. gelitten; er tat es, w. wissend, dass es falsch war. 2. bekräftigt nachdrücklich etw. [was von anderer Seite in Zweifel gezogen wird]; durchaus: das weiß ich [sehr] w.; ich bin mir dessen w. bewusst. 3. bekräftigt in Verbindung mit ?aber? eine Aussage, in der etw. Bestimmtes eingeräumt wird; jedoch: hier kommen diese Tiere nicht vor, w. aber in wärmeren Ländern; mir musst du das nicht sagen, w. aber ihr. 4. bezeichnet ein geschätztes Maß o.Ä. von etw.; etwa, ungefähr: es waren w. 100 Menschen da; es wird w. 14 Uhr werden, bis ich zurückkomme. 5. (geh. veraltend) als Ausruf des Glücklichpreisens; glücklich der (die, das)...: w. dem, der dies überstanden hat; w. dem Haus, das einen solchen Gast beherbergen darf. 6. einschränkend; meist in Verbindung mit ?aber? od. ?allein?; zwar, allerdings: er sagte w., er wolle kommen, aber wer weiß? 7. (veraltend) als bejahende Antwort auf eine Bitte, eine Bestellung od. einen Befehl; gewiss; jawohl: sehr w., mein Herr! II. [Partikel; unbetont] 1. drückt in Aussage- u. [rhetorischen] Fragesätzen eine Annahme, Vermutung des Sprechers aus; vermutlich: das wird w. so sein, wird w. wahr, das Beste sein; die Zeit wird w. kaum reichen; ?Gehst du hin?? ?Wohl kaum!?; du hast w. keine Zeit?; du hast w. zu viel Geld?; (ugs.; als Gegenfrage:) ?Was will er nur hier?? ?Ja, was w.??; ?Ich möchte wissen, weshalb er zurückgekommen ist.? ?Warum w.?? 2. drückt in Aussage- u. Aufforderungssätzen eine Bekräftigung, Verstärkung aus: man wird doch w. fragen dürfen; siehst du w.!; willst du w. hören!; das kann man w. sagen; das mag w. sein.
wohl  

aber, wohl, zwar
[aber, zwar]
wohl  

n.
<n. 11; unz.> Heil, Glück, Förderung; Nutzen; Gesundheit, Gedeihen; das ~ meiner Familie, meiner Kinder; das ~ des Volkes, Staates; (auf) Ihr ~! (Trinkspruch); das allgemeine, öffentliche ~; auf jmds. ~ trinken; für jmds. ~ sorgen; zum ~! (Trinkspruch); zum ~e der Menschheit; → a. Weh
[Wohl]
[Wohles, Wohls, Wohle]n.

I <Adj.; nicht attr.>
1 gut, angenehm, gesund
2 ~ dem, der … ein Glück für den, der …; ~ ihm! gut für ihn!;
3 ~ aussehen frisch u. gesund; ~ bekomm's! (beim Zutrinken) lass es dir gut bekommen!; sich ~ fühlen (gesundheitlich od. allg.); ich fühle mich heute nicht ganz ~ mir geht es heute gesundheitlich nicht ganz gut; ich fühle mich in dieser Stadt, dieser Wohnung nicht, sehr ~; leben Sie ~! <Abschiedsgruß; eigtl.: lassen Sie es sich gutgehen!>; sein: ist dir nicht ~? fühlst du dich nicht gut?; mir ist bei dem Gedanken nicht recht ~, dass er … ich fühle mich unbehaglich, bin besorgt bei dem G.; sich's ~ sein lassen Essen u. Trinken genießen, sein Leben genießen;
4 ~ oder übel muss er es tun ob er will od. nicht, gern od. ungern, er muss es tun;
5 nun ~, wir wollen es versuchen nun gut, also gut; sehr ~! <veraltet> zu Befehl (Antwort des Dieners auf eine Anordnung);
II <Adv.>
6 etwa, ungefähr; wahrscheinlich, sicher, vermutlich; ~! <oberdt.> gewiss!, ja!;
7 ;er wird ~ schon abgereist sein; es ist ~ anzunehmen, dass … <als Füllwort> ich habe ~ bemerkt, dass er … recht genau gemerkt; ich habe ~ nicht recht gehört? <fig.; umg.> das ist doch sicher nicht dein Ernst?; dazu wirst du ~ keine Lust haben, oder doch?; kommen wird er ~, aber …; ob er ~ kommt? <als Füllwort> das kann man ~ sagen! das ist ganz sicher wahr, ganz sicher so!; das kann ~ sein; das ist ~ möglich das ist schon möglich; siehst du ~, wie gut das geht! <verstärkend> merkst du jetzt …?; ich weiß ~, dass … ich weiß gut, dass …; willst du ~ dort weggehen?! <umg.> geh schnell dort weg!;
8 ;das ist ~ nicht möglich; es ist ~ wahr, dass …
9 ;ich werde ihn ~ am Mittwoch besuchen; er wird ~ noch in München sein
III <Konj.> zwar; die Botschaft hör' ich ~, allein mir fehlt der Glaube (Goethe, „Faust I“, Nacht, Vers 765); ~ habe ich ihm versprochen, mit ihm ins Kino zu gehen, aber ich habe nicht gesagt, wann [<mhd. wol(e) <ahd. wola, wela, wala <got. waila, eigtl. „erwünscht, nach Wunsch“ <idg. *uelo „Wunsch, Begehr“]
[wohl]
[wohles, wohls, wohle]

n.
gewiss!, ja!
[wohl! <oberdt.>]
[wohles, wohls, wohle]