[ - Collapse All ]
wohlfeil  

wohl|feil <Adj.> [mhd. wol veile, wolveil] (veraltend):

1. billig, preiswert: eine -e Ausgabe von Goethes Werken; etw. w. erwerben; eine -e (sich bietende) Gelegenheit.


2.abgedroschen; platt: -e Redensarten.
wohlfeil  

wohl|feil (veraltend); wohl|fei|ler, wohl|feils|te; wohlfeile Ware
wohlfeil  

billig, erschwinglich, [preis]günstig, preiswert; (ugs.): fast/halb geschenkt, für ein Butterbrot, für einen Apfel und ein Ei, für/um einen Pappenstiel, geschenkt; (veraltet): preiswürdig.
[wohlfeil]
wohlfeil  

wohl|feil <Adj.> [mhd. wol veile, wolveil] (veraltend):

1. billig, preiswert: eine -e Ausgabe von Goethes Werken; etw. w. erwerben; eine -e (sich bietende) Gelegenheit.


2.abgedroschen; platt: -e Redensarten.
wohlfeil  

Adj. [mhd. wol veile, wolveil] (veraltend): 1. billig, preiswert: eine -e Ausgabe von Goethes Werken; etw. w. erwerben; Ü eine -e (sich bietende) Gelegenheit. 2. abgedroschen; platt: -e Redensarten.
wohlfeil  

adj.
<Adj.; veraltet> billig, preiswert; ~e Ausgabe eines Buches; eine Ware ~ erhalten; ~e Redensarten abgedroschene, banale, nichts sagende R.; [<mhd. wol veile „leicht käuflich“; wohl u. feil]
['wohl·feil]
[wohlfeiler, wohlfeile, wohlfeiles, wohlfeilen, wohlfeilem]