[ - Collapse All ]
wohlwollen  

Wohl|wol|len, das; -s [LÜ von lat. benevolentia]: freundliche, wohlwollende Gesinnung: jmds. W. genießen; sich jmds. W. verscherzen, erwerben.wohl|wol|len <unr. V.; hat wohlgewollt>: auf jmds. Wohl bedacht sein: sie hat ihm stets wohlgewollt.
wohlwollen  

Wohl|wol|len, das; -swohl|wol|len vgl. wohl
Wohlwollen  

Entgegenkommen, Freundlichkeit, Güte, Gunst, Hilfe, Liebenswürdigkeit, Sympathie, Unterstützung, Verständnis, Zuneigung, Zuwendung; (geh.): Geneigtheit, Gewogenheit; (bildungsspr.): Beau Geste; (iron., sonst geh. veraltend): Huld.
[Wohlwollen]
wohlwollen  

Wohl|wol|len, das; -s [LÜ von lat. benevolentia]: freundliche, wohlwollende Gesinnung: jmds. W. genießen; sich jmds. W. verscherzen, erwerben.wohl|wol|len <unr. V.; hat wohlgewollt>: auf jmds. Wohl bedacht sein: sie hat ihm stets wohlgewollt.
wohlwollen  

n.
<n.; -s; unz.> freundl. Gesinnung, Geneigtheit, Gunst, freundl. Zuneigung; sich jmds. ~ erwerben, erhalten, verscherzen; jmdn. mit ~ behandeln, betrachten [Lehnübersetzung von lat. benevolentia „Wohlwollen“ <bene (Adv. zu bonus) „gut“ + volere „wollen“]
['Wohl·wol·len]n.
'wohlwol·len <V.i. 285; hat> jmdm. ~ jmdm. freundlich gesinnt sein; er will dir wohl
['wohl|wol·len,]