[ - Collapse All ]
Wonne  

Wọn|ne, die; -, -n [mhd. wünne, wunne, ahd. wunn(i)a, eigtl. = Genuss, Freude] (geh.): hoher Grad der Beglückung, des Vergnügens, der Freude: es war eine W., ihrem Spiel zuzuhören; er spielte, dass es eine W. war; die Wonnen der Liebe, des Glücks; alles war eitel W.; es ist für ihn eine wahre W. (abwertend; er hat seinen Spaß daran), andere zu schikanieren;

*mit W. (ugs.; mit dem größten Vergnügen): mit Wonne widersprach sie.
Wonne  

Wọn|ne, die; -, -n
Wonne  

Begeisterung, Behagen, Freude, Glück, Heiterkeit, Hochgefühl, Seligkeit, Vergnügen, Vergnügtheit, Wohlbehagen, Wohlgefallen; (geh.): Beglückung, Entzücken, Ergötzen, Frohmut, Glückseligkeit, Wonnegefühl; (bildungsspr. veraltend): Gaudium; (landsch., sonst veraltend): Pläsier.
[Wonne]
[Wonnen]
Wonne  

Wọn|ne, die; -, -n [mhd. wünne, wunne, ahd. wunn(i)a, eigtl. = Genuss, Freude] (geh.): hoher Grad der Beglückung, des Vergnügens, der Freude: es war eine W., ihrem Spiel zuzuhören; er spielte, dass es eine W. war; die Wonnen der Liebe, des Glücks; alles war eitel W.; es ist für ihn eine wahre W. (abwertend; er hat seinen Spaß daran), andere zu schikanieren;

*mit W. (ugs.; mit dem größten Vergnügen): mit Wonne widersprach sie.
Wonne  

n.
<f. 19> beglückter Genuss; tiefe Freude, Glück, Beglückung; inniges Vergnügen; Schadenfreude; die ~n der Liebe; das Kind ist ihre ganze ~; das kalte Bad im See war mir eine ~; es ist eine wahre ~, ihm zuzuschauen, wenn er seine Kür läuft; er pflegt mit (wahrer) ~ andere zu necken und zu ärgern; die Kinder stürzten sich mit ~ auf Kakao und Kuchen [<mhd. wunne, wünne „Lust; Weideplatz“ <ahd. wunja, wunna, wunni „Freude, Lust, das Schönste und Beste“, winne, wunnja „Weideplatz“ <got. winja „Weide, Futter“ <germ. *wunjo; zu germ. *wun „lieben, zufrieden sein“]
['Won·ne]
[Wonnen]