[ - Collapse All ]
Wort  

Wọrt, das; -[e]s, Wörter u. Worte [mhd., ahd. wort, eigtl. = feierlich Gesprochenes]:

1.a)<Pl. Wörter; gelegtl. auch: Worte> kleinste selbstständige sprachliche Einheit von Lautung (2) u. Inhalt (2 a) bzw. Bedeutung: ein ein-, mehrsilbiges, kurzes, langes, zusammengesetztes, fremdsprachliches, fachsprachliches, veraltetes, umgangssprachliches, schmutziges, vulgäres, mundartliches W.; das deutsche W. für Substitution; dieses W. ist ein Substantiv; ein W. buchstabieren, falsch schreiben, aussprechen, gebrauchen, übersetzen; bestimmte Wörter [im Text] unterstreichen; du musst dir die Wörter merken; diese beiden Wörter kenne ich nicht; einen Text W. für W. abschreiben; das ist im wahrsten Sinne des -es, in des -es wahrster Bedeutung wunderbar; 2 000 Euro, in -en (auf Quittungen, Zahlungsanweisungen o. Ä.; in Buchstaben ausgeschrieben): zweitausend;

b)<Pl. Worte> Wort (1 a) in speziellem Hinblick auf seinen bestimmten Inhalt, Sinn; Ausdruck, Begriff: Liebe ist ein großes W.; nach dem passenden, treffenden W. suchen; das W. Kultur.



2.<Pl. Worte> etw., was jmd. als Ausdruck seiner Gedanken, Gefühle o. Ä. zusammenhängend äußert; Äußerung: ein W. des Dankes; Worte des Trostes; aufmunternde, beschwichtigende, freundliche, anerkennende, verletzende, scharfe, harte, überflüssige -e; ihm ist ein unbedachtes W. entschlüpft; das ist das erste W., das ich höre (das ist mir ganz neu); bei ihm ist jedes zweite, dritte W. »Geld« (er spricht sehr häufig über Geld); darüber ist kein W. gefallen (das wurde überhaupt nicht erwähnt); mir fehlen die -e, ich habe/finde keine -e [dafür]! (ich bin vor Entrüstung o. Ä. sprachlos); daran/davon ist kein W. wahr, daran ist kein wahres W. (nichts von dem Gesagten stimmt); ein W. einwerfen, dagegen sagen; zwischen uns ist kein böses W. gefallen; das W. an jmdn. richten (jmdn. ansprechen, zu jmdm. sprechen); jmdm. das W. abschneiden (ihn unterbrechen, am Weitersprechen hindern); er hat mir kein [einziges] W. (gar nichts) davon gesagt; er hat kein W. mit mir gesprochen; die richtigen, passenden -e für etw. finden; davon weiß ich kein W. (das ist mir ganz neu); ich verstehe kein W. (kann deinen, seinen usw. Gedankengängen, Ausführungen nicht folgen); vor Angst kein W. herausbringen; seine -e sorgsam wählen, abwägen; mit jmdm. ein paar -e wechseln, ein offenes/ernstes W. reden, sprechen; starke -e gebrauchen (großspurig reden); [zur Begrüßung] ein paar -e sprechen (eine kleine Ansprache halten); die -e gut zu setzen wissen (geh.; gut reden können); bei dem Lärm kann man ja sein eigenes W. nicht, kaum verstehen; viel[e] -e machen (unnötig viel reden); spar dir deine Worte!; er sollte seinen -en Taten folgen lassen; denk an meine -e!; auf ein W.! (ich möchte Sie/dich kurz sprechen); auf jmds. W., -e (Rat) hören; auf jmds. W., -e (Meinung) [nicht] viel geben; der Hund hört, gehorcht [ihm] aufs W. (befolgt [s]einen Befehl auf der Stelle); [jmdm.] etw. aufs W. glauben ([jmdm.] das Gesagte ohne Einschränkungen glauben); ich möchte durch kein/mit keinem W. mehr daran erinnert werden; etw. in -e fassen, kleiden; etw. in/mit wenigen, knappen -en sagen, ausdrücken, erklären, darlegen; eine Sprache in W. und Schrift (mündlich u. schriftlich) beherrschen; etw. in W. und Tat (mit Äußerungen u. Handlungen) dokumentieren, mit W. und Tat unterstützen; jmdn. mit leeren -en abspeisen; mit kräftigen -en nicht sparen; jmdn., etw. mit keinem W. (überhaupt nicht) erwähnen; davon war mit keinem W. die Rede; mit einem W. (als Einleitung einer resümierenden Aussage; kurz gesagt), es war skandalös; nach -en suchen, ringen; mit anderen -en (mit Bezug auf eine unmittelbar vorausgegangene Aussage; anders ausgedrückt, formuliert); mit diesen -en (indem, während er das sagte) verließ er das Zimmer; jmdn. [nicht] zu W. kommen lassen (jmdm. [keine] Gelegenheit geben, sich zu äußern); das lässt sich nicht mit zwei -en sagen (lässt sich nicht so knapp sagen); ohne viel -e (ohne viel darüber zu reden; ohne lange Vorreden) etw. tun; ein Mensch von wenig -en (ein wortkarger Mensch);

R dein W. in Gottes Ohr/(scherzh.:) Gehörgang! (scherzh.; möge sich bewahrheiten, was du sagst!); ein W. gibt/gab das andere (Rede u. Gegenrede werden/wurden immer heftiger, u. es entsteht/entstand Streit); hast du -e? (was soll man dazu sagen?; das ist ja unglaublich); du sprichst ein großes W. gelassen aus (so einfach ist das nicht; nach Goethe, »Iphigenie«, I, 3);


*das letzte/jmds. letztes W. (die/jmds. endgültige Entscheidung); [immer] das letzte W. haben/behalten wollen, müssen ([ständig] darauf aus sein, Recht zu behalten, u. deshalb immer noch einmal ein Gegenargument vorbringen); das W. haben (in einer Versammlung o. Ä. an der Reihe sein, zum Thema zu sprechen); das W. ergreifen/nehmen (in einer Versammlung o. Ä. in die Diskussion eintreten, zu sprechen beginnen); das W. führen (in einer Gruppe [von Gesprächspartnern] der Bestimmende, Maßgebende sein; im Namen mehrerer als Sprecher auftreten); das große W. haben/führen (in einer Runde großsprecherisch reden); jmdm. das W. geben/erteilen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jmdn. zum Thema sprechen lassen, als [nächsten] Sprecher aufrufen); jmdm. das W. entziehen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jmdm. untersagen, in seiner Rede fortzufahren); jmdm. das W. verbieten (jmdm. untersagen, sich zu äußern); jmdm., einer Sache das W. reden (geh.; sich nachdrücklich für jmdn., etw. aussprechen); für jmdn. ein [gutes] W. einlegen (für jmdn. als Fürsprecher auftreten); jmdm. das W. aus dem Munde/von der Zunge nehmen (jmdm. zuvorkommen, indem man sagt, was der auch gerade sagen wollte); jmdm. das W. im Munde [her]umdrehen (jmds. Aussage absichtlich falsch, gegenteilig auslegen); kein W. über etw. verlieren (etw. nicht erwähnen, über etw. nicht sprechen); jmdm. ins W. fallen (jmdn. in seiner Rede unterbrechen); um das W. bitten (in einer Versammlung o. Ä. um die Erlaubnis bitten, zum Thema sprechen zu dürfen); sich zu W. melden (sich in einer Versammlung o. Ä. melden, um etw. zu sagen).


3. <Pl. Worte> Ausspruch: ein wahres, weises, viel zitiertes W.; dieses W. ist, stammt von Goethe;

*geflügeltes W. (bekannter, viel zitierter Ausspruch; LÜ von griech. épea pteróenta [Homer]).


4.<Pl. Worte> (geh.) Text, bes. Liedtext: W. und Weise; man weiß nicht, von wem die -e (der Text) stammen, wer die -e (den Text) zu dieser Melodie schrieb; etw. in W. und Bild darlegen; Lieder ohne -e (ohne Text).


5. <o. Pl.> förmliches Versprechen; Versicherung: sein W. einlösen, halten, brechen, zurücknehmen, zurückziehen; ich gebe Ihnen mein W. darauf; auf mein W. (dafür verbürge ich mich)!; jmdm. das W. abnehmen zu schweigen; jmdn. beim W. nehmen (von jmdm. erwarten, verlangen, das, was er versprochen hat, auch zu tun); zu seinem W. stehen;

*[bei/gegenüber jmdm.] im W. sein/stehen (jmdm. durch ein Versprechen o. Ä. verpflichtet sein).


6. <o. Pl.> a)(Rel.) Kanon, Sammlung heiliger Schriften, bes. die darin enthaltene Glaubenslehre: das W. Gottes (Gottes Offenbarung im Text der Heiligen Schrift);

b)(Theol.) Logos (4) : das W. ward Fleisch (Joh. 1, 14).

Wort  

Wọrtdas; -[e]s, Plur. Wörter und Worte
- aufs Wort; Wort für Wort; von Wort zu Wort
- Wort halten; beim Wort nehmen; zu Wort[e] kommenPlural »Wörter« für Einzelwort oder vereinzelte Wörter ohne Rücksicht auf den Zusammenhang:
- z. B. Fürwörter
- dieses Verzeichnis enthält 100 000 WörterPlural »Worte« für

1. Äußerung, Ausspruch, Beteuerung, Erklärung, Begriff, Zusammenhängendes:
- z. B. Begrüßungsworte
- dies waren seine [letzten] Worte
- ich will nicht viel[e] Worte machen
- geflügelte, goldene Worte
- mit ander[e]n Worten (Abk. m. a. W.)
- mit guten, mit wenigen Worten

2. bedeutsame einzelne Wörter:
- z. B. drei Worte nenn ich euch, inhaltsschwer
Wort  


1. Ausdruck, Begriff, Benennung, Bezeichnung, Formel, Name, Terminus, Vokabel; (bildungsspr.): Expression; (Sprachw.): Term.

2. Äußerung, Ausspruch, Bonmot, geflügeltes Wort, Lebensweisheit, Satz, Spruch, Wendung, Zitat; (bildungsspr.): Aperçu, Aphorismus, Apophthegma, Diktum, Sentenz.

3. Beteuerung, Ehrenwort, Eid, [feierliche] Erklärung, Garantie, Schwur, Versicherung, Versprechen, Zusage, Zusicherung; (geh.): Gelöbnis; (geh., bes. kath. Kirche): Gelübde.

[Wort]
[Wortes, Worts, Worte, Wörter, Wörtern]

beim Wort nehmen
binden, eine Bindung/Verpflichtung eingehen, festlegen, nötigen, verpflichten; (schweiz.): behaften; (ugs.): festnageln.

geflügeltes Wort
Ausspruch, Lebensweisheit, Satz, Sinnspruch, Sprichwort, Spruch, Weisheit, Zitat; (bildungsspr.): Aphorismus, Apophthegma, Diktum, Sentenz.
[• Wort]
[Wortes, Worts, Worte, Wörter, Wörtern]
Wort  

Wọrt, das; -[e]s, Wörter u. Worte [mhd., ahd. wort, eigtl. = feierlich Gesprochenes]:

1.
a)<Pl. Wörter; gelegtl. auch: Worte> kleinste selbstständige sprachliche Einheit von Lautung (2) u. Inhalt (2 a) bzw. Bedeutung: ein ein-, mehrsilbiges, kurzes, langes, zusammengesetztes, fremdsprachliches, fachsprachliches, veraltetes, umgangssprachliches, schmutziges, vulgäres, mundartliches W.; das deutsche W. für Substitution; dieses W. ist ein Substantiv; ein W. buchstabieren, falsch schreiben, aussprechen, gebrauchen, übersetzen; bestimmte Wörter [im Text] unterstreichen; du musst dir die Wörter merken; diese beiden Wörter kenne ich nicht; einen Text W. für W. abschreiben; das ist im wahrsten Sinne des -es, in des -es wahrster Bedeutung wunderbar; 2 000 Euro, in -en (auf Quittungen, Zahlungsanweisungen o. Ä.; in Buchstaben ausgeschrieben): zweitausend;

b)<Pl. Worte> Wort (1 a) in speziellem Hinblick auf seinen bestimmten Inhalt, Sinn; Ausdruck, Begriff: Liebe ist ein großes W.; nach dem passenden, treffenden W. suchen; das W. Kultur.



2.<Pl. Worte> etw., was jmd. als Ausdruck seiner Gedanken, Gefühle o. Ä. zusammenhängend äußert; Äußerung: ein W. des Dankes; Worte des Trostes; aufmunternde, beschwichtigende, freundliche, anerkennende, verletzende, scharfe, harte, überflüssige -e; ihm ist ein unbedachtes W. entschlüpft; das ist das erste W., das ich höre (das ist mir ganz neu); bei ihm ist jedes zweite, dritte W. »Geld« (er spricht sehr häufig über Geld); darüber ist kein W. gefallen (das wurde überhaupt nicht erwähnt); mir fehlen die -e, ich habe/finde keine -e [dafür]! (ich bin vor Entrüstung o. Ä. sprachlos); daran/davon ist kein W. wahr, daran ist kein wahres W. (nichts von dem Gesagten stimmt); ein W. einwerfen, dagegen sagen; zwischen uns ist kein böses W. gefallen; das W. an jmdn. richten (jmdn. ansprechen, zu jmdm. sprechen); jmdm. das W. abschneiden (ihn unterbrechen, am Weitersprechen hindern); er hat mir kein [einziges] W. (gar nichts) davon gesagt; er hat kein W. mit mir gesprochen; die richtigen, passenden -e für etw. finden; davon weiß ich kein W. (das ist mir ganz neu); ich verstehe kein W. (kann deinen, seinen usw. Gedankengängen, Ausführungen nicht folgen); vor Angst kein W. herausbringen; seine -e sorgsam wählen, abwägen; mit jmdm. ein paar -e wechseln, ein offenes/ernstes W. reden, sprechen; starke -e gebrauchen (großspurig reden); [zur Begrüßung] ein paar -e sprechen (eine kleine Ansprache halten); die -e gut zu setzen wissen (geh.; gut reden können); bei dem Lärm kann man ja sein eigenes W. nicht, kaum verstehen; viel[e] -e machen (unnötig viel reden); spar dir deine Worte!; er sollte seinen -en Taten folgen lassen; denk an meine -e!; auf ein W.! (ich möchte Sie/dich kurz sprechen); auf jmds. W., -e (Rat) hören; auf jmds. W., -e (Meinung) [nicht] viel geben; der Hund hört, gehorcht [ihm] aufs W. (befolgt [s]einen Befehl auf der Stelle); [jmdm.] etw. aufs W. glauben ([jmdm.] das Gesagte ohne Einschränkungen glauben); ich möchte durch kein/mit keinem W. mehr daran erinnert werden; etw. in -e fassen, kleiden; etw. in/mit wenigen, knappen -en sagen, ausdrücken, erklären, darlegen; eine Sprache in W. und Schrift (mündlich u. schriftlich) beherrschen; etw. in W. und Tat (mit Äußerungen u. Handlungen) dokumentieren, mit W. und Tat unterstützen; jmdn. mit leeren -en abspeisen; mit kräftigen -en nicht sparen; jmdn., etw. mit keinem W. (überhaupt nicht) erwähnen; davon war mit keinem W. die Rede; mit einem W. (als Einleitung einer resümierenden Aussage; kurz gesagt), es war skandalös; nach -en suchen, ringen; mit anderen -en (mit Bezug auf eine unmittelbar vorausgegangene Aussage; anders ausgedrückt, formuliert); mit diesen -en (indem, während er das sagte) verließ er das Zimmer; jmdn. [nicht] zu W. kommen lassen (jmdm. [keine] Gelegenheit geben, sich zu äußern); das lässt sich nicht mit zwei -en sagen (lässt sich nicht so knapp sagen); ohne viel -e (ohne viel darüber zu reden; ohne lange Vorreden) etw. tun; ein Mensch von wenig -en (ein wortkarger Mensch);

Rdein W. in Gottes Ohr/(scherzh.:) Gehörgang! (scherzh.; möge sich bewahrheiten, was du sagst!); ein W. gibt/gab das andere (Rede u. Gegenrede werden/wurden immer heftiger, u. es entsteht/entstand Streit); hast du -e? (was soll man dazu sagen?; das ist ja unglaublich); du sprichst ein großes W. gelassen aus (so einfach ist das nicht; nach Goethe, »Iphigenie«, I, 3);


*das letzte/jmds. letztes W. (die/jmds. endgültige Entscheidung); [immer] das letzte W. haben/behalten wollen, müssen ([ständig] darauf aus sein, Recht zu behalten, u. deshalb immer noch einmal ein Gegenargument vorbringen); das W. haben (in einer Versammlung o. Ä. an der Reihe sein, zum Thema zu sprechen); das W. ergreifen/nehmen (in einer Versammlung o. Ä. in die Diskussion eintreten, zu sprechen beginnen); das W. führen (in einer Gruppe [von Gesprächspartnern] der Bestimmende, Maßgebende sein; im Namen mehrerer als Sprecher auftreten); das große W. haben/führen (in einer Runde großsprecherisch reden); jmdm. das W. geben/erteilen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jmdn. zum Thema sprechen lassen, als [nächsten] Sprecher aufrufen); jmdm. das W. entziehen (als Vorsitzender einer Versammlung o. Ä. jmdm. untersagen, in seiner Rede fortzufahren); jmdm. das W. verbieten (jmdm. untersagen, sich zu äußern); jmdm., einer Sache das W. reden (geh.; sich nachdrücklich für jmdn., etw. aussprechen); für jmdn. ein [gutes] W. einlegen (für jmdn. als Fürsprecher auftreten); jmdm. das W. aus dem Munde/von der Zunge nehmen (jmdm. zuvorkommen, indem man sagt, was der auch gerade sagen wollte); jmdm. das W. im Munde [her]umdrehen (jmds. Aussage absichtlich falsch, gegenteilig auslegen); kein W. über etw. verlieren (etw. nicht erwähnen, über etw. nicht sprechen); jmdm. ins W. fallen (jmdn. in seiner Rede unterbrechen); um das W. bitten (in einer Versammlung o. Ä. um die Erlaubnis bitten, zum Thema sprechen zu dürfen); sich zu W. melden (sich in einer Versammlung o. Ä. melden, um etw. zu sagen).


3. <Pl. Worte> Ausspruch: ein wahres, weises, viel zitiertes W.; dieses W. ist, stammt von Goethe;

*geflügeltes W. (bekannter, viel zitierter Ausspruch; LÜ von griech. épea pteróenta [Homer]).


4.<Pl. Worte> (geh.) Text, bes. Liedtext: W. und Weise; man weiß nicht, von wem die -e (der Text) stammen, wer die -e (den Text) zu dieser Melodie schrieb; etw. in W. und Bild darlegen; Lieder ohne -e (ohne Text).


5. <o. Pl.> förmliches Versprechen
Wort  

n.

I <n. 12u; Sprachw.>
1 sprachl. Äußerung des Menschen mit bestimmtem Bedeutungsgehalt, kleinster selbständiger Redeteil
2 ;die Bedeutung eines ~es; die Betonung eines ~es; der Klang eines ~es; den Sinn eines ~es (nicht) verstehen; im wahrsten, im eigentlichen Sinn des ~es
3 ;Wörter auslassen, vergessen (beim Sprechen od. Schreiben); ein ~ richtig, falsch aussprechen; ein ~ richtig, falsch betonen; ein ~ buchstabieren; hier fehlt ein ~; Wörter lernen, wiederholen; ein (neues) ~ prägen; ein ~ (auf einen Zettel, an die Wandtafel) schreiben; sein: dieses ~ ist unübersetzbar; zwei Wörter (in einem Satz) streichen; ein ~ aus einer anderen Sprache, in eine andere Sprache übersetzen
4 ;der Satz besteht aus fünf Wörtern; anschauliches, treffendes, veraltetes ~; sag mir ein anderes ~ für „Hochmut“!; ein deutsches, englisches ~; einfaches, einsilbiges, mehrsilbiges, zusammengesetztes ~; kurzes, langes, schwieriges ~
5 ich habe den Brief ~ für ~ gelesen ganz genau; einen Satz ~ für ~ wiederholen; ein ~ mit fünf Buchstaben
II <n. 11>
6 Ausdruck, Ausspruch; Bemerkung; Rede
7 jmdm. das ~ abschneiden jmdn. nicht weitersprechen lassen, jmdn. unhöflich unterbrechen; jmdm. das ~ entziehen jmdn. nicht weitersprechen lassen (in einer Diskussion, Versammlung); das ~ ergreifen anfangen zu sprechen (in einer Versammlung, Gesellschaft); jmdm. das ~ erteilen jmdm. die Erlaubnis geben zu sprechen (in einer Versammlung); mir fehlen die ~e ich bin so überrascht, erstaunt, entsetzt, dass ich nichts dazu sagen kann; das ~ führen der Hauptsprecher sein (in einer Diskussion); ein ~ gab das andere, und schließlich gerieten sie in Streit sie redeten immer heftiger miteinander; hast du ~e?, hat der Mensch ~e? <umg.> (Ausdruck des Staunens) kann man so etwas für möglich halten?; etwas nicht ~ haben wollen bestreiten, dass man etwas gesagt hat; das ~ nehmen zu sprechen beginnen (in einer Versammlung, Diskussion); jmdm. das ~ reden jmdm. schmeicheln, das sagen, was jmd. gern hören möchte; einer Sache das ~ reden eine S. verteidigen, unterstützen; das ~ an jmdn. richten jmdn. anreden; ohne ein ~ zu sagen; sein: im Anfang war das ~ (Johannes 1,1); dieses ~ stammt von James Joyce; ich verstehe kein ~ ich verstehe nichts; ein paar ~e mit jmdm. wechseln kurz u. oberflächlich mit jmdm. sprechen;
8 ;das ist das erste ~, das ich davon höre; jmdm. böse ~e geben jmdn. beschimpfen; mit dürren ~en kurz u. nüchtern gesagt; hier versteht man ja sein eigenes ~ nicht mehr (vor lauter Lärm); ein ernstes ~ mit jmdm. sprechen jmdm. die Meinung sagen, ihn ernst ermahnen; Ihre freundlichen ~e haben mir sehr wohl getan; du sprichst ein großes ~ gelassen aus (Goethe, „Iphigenie“, 1,3); das große ~ führen die Diskussion, das Gespräch beherrschen; große ~e machen übertreibend, feierlich sprechen; ein gutes ~ für jmdn. einlegen jmdn. entschuldigen, rechtfertigen; sich für jmdn. einsetzen; jmdm. gute ~e geben jmdn. bitten; darüber ist (noch) kein ~ gefallen darüber ist (noch) nicht gesprochen worden; er brachte vor Scham, Schreck, Verlegenheit kein ~ hervor; kein ~ miteinander sprechen; kein ~ zu sprechen wagen; darüber braucht man kein ~ zu verlieren darüber braucht man gar nicht zu sprechen (da es klar, selbstverständlich ist); an dem, was er gesagt hat, ist kein ~ wahr; kein ~ weiter (davon)! nicht mehr davon sprechen!, ich will nichts mehr davon hören!; das sind leere ~e das ist leeres Gerede; er hat das letzte ~ er hat die letzte Entscheidung zu treffen; er will immer das letzte ~ haben <fig.> er muss immer noch einmal widersprechen; das waren seine letzten ~e, ehe er starb; darüber ist das letzte ~ noch nicht gesprochen darüber ist noch nicht endgültig entschieden; hier kann man ein offenes ~ reden, sagen offen reden, offen sprechen; ein paar ~e mit jmdm. sprechen; das ist das rechte ~ zur rechten Zeit; schöne ~e machen reden, ohne das Nötige zu tun; viele ~e machen sehr viel sprechen; wir wollen nicht viele ~e machen wir wollen nicht viel sprechen, sondern lieber handeln; das ist ein wahres ~ das ist wirklich wahr; jmdm. mit warmen ~en danken
9 aufs ~ gehorchen sofort gehorchen; jmdm. etwas aufs ~ glauben alles glauben, was er sagt; auf ein ~! ich möchte Sie einen Augenblick sprechen; du nimmst mir das ~ aus dem Mund du sagst, was ich gerade sagen wollte; er ist nicht für Geld und gute ~e dazu bereit unter keinen Umständen; 200 DM, in ~en: zweihundert (auf Quittungen, Zahlungsanweisungen); in ~ und Bild über, von etwas berichten; jmdm. ins ~ fallen jmdn. unterbrechen; ich kann meinen Eindruck schwer, kaum in ~e fassen; seine Gedanken, Gefühle in ~e kleiden; jmdm. das ~ im Munde umdrehen behaupten, dass jmd. das Gegenteil von dem gesagt habe, was er wirklich gesagt hat, das Gesagte verdrehen; mit einem ~ kurz gesagt; das heißt mit anderen ~en das heißt anders ausgedrückt; er hat die Sache mit keinem ~ erwähnt; jmdn. mit leeren ~en hinhalten, abspeisen mit leerem Gerede; einen Sachverhalt mit wenigen ~en klären; nach ~en ringen (nach einer Überraschung, einem Schrecken) mühsam zu sprechen versuchen; nach diesen ~en erhob er sich und ging; ohne viele ~e; ich bitte ums ~ ich möchte etwas sagen (in einer Diskussion); nicht zu ~e kommen nichts sagen können (weil der andere dauernd spricht); andere nicht zu ~e kommen lassen ohne Pause (weiter)reden; sich zu(m) ~ melden sich melden, um etwas zu sagen, vorzubringen;
III <unz.>
10 Versprechen, Ehrenwort; Lehre
11 ;das ~ Gottes
12 jmdm. das ~ abnehmen, zu schweigen jmdn. zum Schweigen verpflichten; sein ~ brechen; jmdm. sein ~ geben, etwas zu tun od. nicht zu tun; ich habe sein ~; sein ~ (nicht) halten; sein ~ zurücknehmen
13 auf mein ~! ich versichere es!, es ist wirklich wahr!; jmdn. beim ~ nehmen von jmdm. fordern, das auszuführen, was er versprochen hat; [<mhd., ahd. wort „Wort“ <idg. *uer- „feierlich sprechen, sagen“]
[Wort]
[Wortes, Worts, Worte, Wörter, Wörtern]