[ - Collapse All ]
wortbrüchig  

wọrt|brü|chig <Adj.>: sein gegebenes Wort (5) brechend: gegen jmdn. w. sein; [an jmdm.] w. werden.
wortbrüchig  

wọrt|brü|chig
wortbrüchig  

abtrünnig, treulos, unzuverlässig, verräterisch; (geh.): un[ge]treu; (bildungsspr.): illoyal, perfide; (abwertend): unsolidarisch, verlogen; (hist.): treubrüchig; (bes. Rel.): abgefallen.
[wortbrüchig]
[wortbrüchiger, wortbrüchige, wortbrüchiges, wortbrüchigen, wortbrüchigem, wortbrüchigerer, wortbrüchigere, wortbrüchigeres, wortbrüchigeren, wortbrüchigerem, wortbrüchigster, wortbrüchigste, wortbrüchigstes, wortbrüchigsten, wortbrüchigstem]
wortbrüchig  

wọrt|brü|chig <Adj.>: sein gegebenes Wort (5) brechend: gegen jmdn. w. sein; [an jmdm.] w. werden.
wortbrüchig  

Adj.: sein gegebenes Wort (5) brechend: gegen jmdn. w. sein; [an jmdm.] w. werden.
wortbrüchig  

adj.
<Adj.> sein Wort, sein Versprechen nicht haltend; ~ werden sein Wort, sein Versprechen nicht halten;
['wort·brü·chig]
[wortbrüchiger, wortbrüchige, wortbrüchiges, wortbrüchigen, wortbrüchigem, wortbrüchigerer, wortbrüchigere, wortbrüchigeres, wortbrüchigeren, wortbrüchigerem, wortbrüchigster, wortbrüchigste, wortbrüchigstes, wortbrüchigsten, wortbrüchigstem]