[ - Collapse All ]
Wulst  

Wụlst, der; -[e]s, Wülste u. (bes. Fachspr.:) -e, auch: die; -, Wülste [mhd. wulst(e), ahd. wulsta, H. u.]:
a)längliche, gerundete Verdickung: an dem Knochen hatte sich ein W. gebildet; die Wülste seines Nackens;

b)dickeres, wurstförmiges Gebilde, das durch Zusammenrollen o. Ä. von weichem Material entsteht: das Handtuch zu einem W. rollen;

c)(Archit.) (an Säulen, Gesimsen, Friesen) der Verzierung dienendes, in der Form eines Viertelkreises gerundetes Bauglied.
Wulst  

Wụlst, der; -es, Plur. Wülste, fachspr. auch -e oder die; -, Wülste
Wulst  

a) Fettwulst; (ugs.): Speckfalte; (ugs. scherzh.): Speckröllchen.

b) Auswuchs, Beule, Geschwulst, Schwellung, Verdickung, Vorsprung, Wölbung; (ugs.): Höcker, Horn; (österr. ugs.): Dippel, Tippel; (landsch.): Butzen, Hubbel, Knubbel; (Anat.): Protuberanz; (Med.): Exkreszenz.

c) Bausch, Falte, Rolle, Wurst; (veraltet): Puff.

[Wulst]
[Wulstes, Wulsts, Wulste, Wülste, Wülsten, Wulsten]
Wulst  

Wụlst, der; -[e]s, Wülste u. (bes. Fachspr.:) -e, auch: die; -, Wülste [mhd. wulst(e), ahd. wulsta, H. u.]:
a)längliche, gerundete Verdickung: an dem Knochen hatte sich ein W. gebildet; die Wülste seines Nackens;

b)dickeres, wurstförmiges Gebilde, das durch Zusammenrollen o. Ä. von weichem Material entsteht: das Handtuch zu einem W. rollen;

c)(Archit.) (an Säulen, Gesimsen, Friesen) der Verzierung dienendes, in der Form eines Viertelkreises gerundetes Bauglied.
Wulst  

n.
<m. 1u od. f. 7u; fachsprachl.: m. 1> längl. Verdickung, länglicher, dicklicher Auswuchs; <Baukunst> Viertelstab [wölben]
[Wulst]
[Wulstes, Wulsts, Wulste, Wülste, Wülsten, Wulsten]