[ - Collapse All ]
wunderlich  

wụn|der|lich <Adj.> [mhd. wunderlich, ahd. wuntarlīh = wunderbar]: vom Üblichen, Gewohnten, Erwarteten in befremdlicher Weise abweichend: -e Einfälle; ein -er Mensch; man kann schon die -sten Dinge erleben!; er ist ein wenig w. geworden.
wunderlich  

wụn|der|lich (eigenartig)
wunderlich  

absonderlich, abwegig, befremdend, bizarr, eigenartig, eigentümlich, eigenwillig, exotisch, grotesk, kauzig, komisch, merkwürdig, originell, schrill, sensationell, seltsam, sonderbar, spleenig, unerklärlich, verquer, verwunderlich; (geh.): befremdlich, wundersam; (bildungsspr.): exaltiert, exzentrisch, fantastisch, frappant, frappierend, kurios, skurril; (ugs.): putzig, schrullenhaft, schrullig, unglaublich, verrückt, witzig; (österr. ugs.): gschupft; (abwertend): verschroben; (oft abwertend): eigenbrötlerisch.
[wunderlich]
[wunderlicher, wunderliche, wunderliches, wunderlichen, wunderlichem, wunderlicherer, wunderlichere, wunderlicheres, wunderlicheren, wunderlicherem, wunderlichster, wunderlichste, wunderlichstes, wunderlichsten, wunderlichstem]
wunderlich  

wụn|der|lich <Adj.> [mhd. wunderlich, ahd. wuntarlīh = wunderbar]: vom Üblichen, Gewohnten, Erwarteten in befremdlicher Weise abweichend: -e Einfälle; ein -er Mensch; man kann schon die -sten Dinge erleben!; er ist ein wenig w. geworden.
wunderlich  

Adj. [mhd. wunderlich, ahd. wuntarlih= wunderbar]: vom Üblichen, Gewohnten, Erwarteten in befremdlicher Weise abweichend: -e Einfälle; ein -er Mensch; man kann schon die -sten Dinge erleben!; er ist ein wenig w. geworden.
wunderlich  

adj.
<Adj.> seltsam, merkwürdig, sonderbar, eigentümlich; launisch, grillenhaft; ein ~er Heiliger, Kauz <fig.; umg.> sonderbarer, schrulliger Mensch; der Alte wird jetzt etwas ~; damit ist es ~ zugegangen
['wun·der·lich]
[wunderlicher, wunderliche, wunderliches, wunderlichen, wunderlichem, wunderlicherer, wunderlichere, wunderlicheres, wunderlicheren, wunderlicherem, wunderlichster, wunderlichste, wunderlichstes, wunderlichsten, wunderlichstem]