[ - Collapse All ]
Wurm  

1Wụrm, der; -[e]s, Würmer u. Würme [mhd., ahd. wurm = Kriechtier, Schlange, Insekt, eigtl. = der Sichwindende]:

1.<Pl. Würmer> wirbelloses Tier mit lang gestrecktem Körper ohne Gliedmaßen, das sich meist unter Windungen durch Zusammenziehen u. Strecken des Körpers voranschiebt: ein dicker, langer W.; diese Würmer eignen sich gut als Angelköder; die Amsel hat einen fetten W. im Schnabel; in der Kommode sitzt der W. (sie ist von Holzwürmern befallen); der Apfel hat einen W. (es sitzt eine Made darin); Würmer haben (von Spulwürmern befallen sein); der Käse wimmelt von Würmern (Maden); auch der W. krümmt sich, wenn er getreten wird;

*in etw. ist/sitzt der W. drin (ugs.; etw. ist nicht in Ordnung, nicht so, wie es sein sollte; bezogen auf den Wurm im Obst); jmdm. die Würmer aus der Nase ziehen (ugs.; etw. von jmdm. durch wiederholtes, geschicktes Fragen zu erfahren suchen; jmdn. aushorchen; nach dem alten Volksglauben von Krankheitsdämonen in Wurmgestalt im menschlichen Körper, die im sog. Wurmsegen beschworen wurden, den Menschen zu verlassen); den W./Würmer baden (ugs. scherzh.; angeln).


2.<Pl. Würme> (veraltet) Lindwurm.


2Wụrm, das; -[e]s, Würmer (fam.): kleines, unbeholfen-hilfsbedürftiges [bemitleidenswertes] Kind, Wesen: ein liebes, niedliches, elendes W.; die armen Würmer, Würmchen haben nichts zu essen.
Wurm  

Wụrm, der (für,,hilfloses Kind`` ugs. auch das); -[e]s, Würmer
Wurm  

1Wụrm, der; -[e]s, Würmer u. Würme [mhd., ahd. wurm = Kriechtier, Schlange, Insekt, eigtl. = der Sichwindende]:

1.<Pl. Würmer> wirbelloses Tier mit lang gestrecktem Körper ohne Gliedmaßen, das sich meist unter Windungen durch Zusammenziehen u. Strecken des Körpers voranschiebt: ein dicker, langer W.; diese Würmer eignen sich gut als Angelköder; die Amsel hat einen fetten W. im Schnabel; in der Kommode sitzt der W. (sie ist von Holzwürmern befallen); der Apfel hat einen W. (es sitzt eine Made darin); Würmer haben (von Spulwürmern befallen sein); der Käse wimmelt von Würmern (Maden); auch der W. krümmt sich, wenn er getreten wird;

*in etw. ist/sitzt der W. drin (ugs.; etw. ist nicht in Ordnung, nicht so, wie es sein sollte; bezogen auf den Wurm im Obst); jmdm. die Würmer aus der Nase ziehen (ugs.; etw. von jmdm. durch wiederholtes, geschicktes Fragen zu erfahren suchen; jmdn. aushorchen; nach dem alten Volksglauben von Krankheitsdämonen in Wurmgestalt im menschlichen Körper, die im sog. Wurmsegen beschworen wurden, den Menschen zu verlassen); den W./Würmer baden (ugs. scherzh.; angeln).


2.<Pl. Würme> (veraltet) Lindwurm.


2Wụrm, das; -[e]s, Würmer (fam.): kleines, unbeholfen-hilfsbedürftiges [bemitleidenswertes] Kind, Wesen: ein liebes, niedliches, elendes W.; die armen Würmer, Würmchen haben nichts zu essen.
Wurm  

n.
1 <m. 2u> Angehöriger einer Gruppe wirbelloser Tiere verschiedener Gestalt, meist gestreckt, ohne Glieder: Vermes, Helminthes; <umg.> Made; <Myth.> Drache, Lindwurm; der nagende ~ des Gewissens <fig.> das schlechte G.; Würmer haben an einer Wurmkrankheit leiden; der Apfel hat einen ~ <umg.> der A. ist wurmstichig, madig; jmdm. die Würmer aus der Nase ziehen <fig., umg.> jmdm. ein Geheimnis entlocken; lass dir doch nicht die Antworten wie Würmer aus der Nase ziehen! <fig.; umg.> antworte doch nicht so einsilbig, erzähle ausführlich!; in dem Apfel ist ein ~ <umg.> da ist der ~ drin! <fig.; umg.> da stimmt etwas nicht; von Würmern zerfressenes Holz; er kroch vor ihm wie ein ~ im Staube <poet.> er erniedrigte, demütigte sich vor ihm; er wand sich wie ein getretener ~ <fig.; umg.> er war sehr verlegen;
2 <n. 12u; fig.; umg.> Geschöpf, kleines Kind; armes ~!; das arme ~ kann einem Leid tun; die Frau schlägt sich nur mühsam mit ihren drei (kleinen) Würmern durch [<mhd., ahd. wurm „Wurm, Insekt, Schlange, Drache“ <lat. vermis „Wurm“]
[Wurm]
[Wurmes, Wurms, Wurme, Würmer, Würmern]