[ - Collapse All ]
wurmen  

wụr|men <sw. V.; hat> [eigtl. = wie ein Wurm im Darm nagen, bohren] (ugs.): jmdn. innerlich mit Groll, Kummer, Missmut erfüllen: die Niederlage wurmt sie; es wurmte mich sehr, dass niemand mir helfen wollte.
wurmen  

wụr|men (ugs.); es wurmt (ärgert) mich
wurmen  

Ärger bereiten/erregen, ärgern, aufregen, bedrücken, bekümmern, erbosen, plagen, quälen, verärgern, Verdruss bereiten/erregen, verstimmen, wütend/zornig machen, zu schaffen machen; (geh.): erzürnen, peinigen, Unmut erregen, verdrießen; (ugs.): fuchsen; (landsch.): verbiestern; (landsch. ugs.): vergnatzen, vergrätzen.
[wurmen]
wurmen  

wụr|men <sw. V.; hat> [eigtl. = wie ein Wurm im Darm nagen, bohren] (ugs.): jmdn. innerlich mit Groll, Kummer, Missmut erfüllen: die Niederlage wurmt sie; es wurmte mich sehr, dass niemand mir helfen wollte.
wurmen  

[sw. V.; hat] [eigtl.= wie ein Wurm im Darm nagen, bohren] (ugs.): jmdn. innerlich mit Groll, Kummer, Missmut erfüllen: die Niederlage wurmt sie; es wurmte mich sehr, dass niemand mir helfen wollte.
wurmen  

(jemanden) wurmen (umgangssprachlich), (kräftig) ärgern, (total) abnerven (umgangssprachlich), (total) nerven (umgangssprachlich)
[ärgern, abnerven, nerven]
wurmen  

v.
<V.t.; hat; umg.> ständig od. nachhaltig ärgern (nur von Sachen); es wurmt mich, dass …; seine Unzuverlässigkeit wurmt mich [eigtl. „wie ein Wurm nagen an“]
['wur·men]
[wurme, wurmst, wurmt, wurmen, wurmte, wurmtest, wurmten, wurmtet, wurmest, wurmet, wurm, gewurmt, wurmend]