[ - Collapse All ]
zücken  

zụ̈|cken <sw. V.; hat> [mhd. zücken, ahd. zucchen, zu ↑ ziehen u. eigtl. = heftig ziehen od. reißen]:

1.(geh.) zum Kämpfen rasch hervorziehen: den Dolch, den Degen, ein Messer z.; er ging mit gezückter Waffe auf ihn los.


2.(scherzh.) etw. aus etw. herausnehmen, hervorholen u. für etw. bereithalten: die Geldbörse, die Brieftasche, das Scheckbuch z.; sie zückte Bleistift und Notizblock.
zücken  


1. aus der Scheide ziehen, [hervor]ziehen.

2. herausholen, herausnehmen, herausreißen, hervorholen, in die Hand nehmen, zutage bringen/fördern; (ugs.): herausfischen, hervorangeln.

[zücken]
[zücke, zückst, zückt, zückte, zücktest, zückten, zücktet, zückest, zücket, zück, gezückt, zückend, zuecken]
zücken  

zụ̈|cken <sw. V.; hat> [mhd. zücken, ahd. zucchen, zu ↑ ziehen u. eigtl. = heftig ziehen od. reißen]:

1.(geh.) zum Kämpfen rasch hervorziehen: den Dolch, den Degen, ein Messer z.; er ging mit gezückter Waffe auf ihn los.


2.(scherzh.) etw. aus etw. herausnehmen, hervorholen u. für etw. bereithalten: die Geldbörse, die Brieftasche, das Scheckbuch z.; sie zückte Bleistift und Notizblock.
zücken  

[sw. V.; hat] [mhd. zücken, ahd. zucchen, zu ziehen u. eigtl.= heftig ziehen od. reißen]: 1. (geh.) zum Kämpfen rasch hervorziehen: den Dolch, den Degen, ein Messer z.; er ging mit gezückter Waffe auf ihn los. 2. (scherzh.) etw. aus etw. herausnehmen, hervorholen u. für etw. bereithalten: die Geldbörse, die Brieftasche, das Scheckbuch z.; sie zückte Bleistift und Notizblock.
zücken  

v.
<-k·k-> 'zü·cken <V.t.; hat> nehmen, hervorziehen, ergreifen; den Bleistift ~ <umg.>; den Degen, das Schwert ~; das Portmonee ~ <umg.> [zucken]
['zücken]
[zücke, zückst, zückt, zücken, zückte, zücktest, zückten, zücktet, zückest, zücket, zück, gezückt, zückend]