[ - Collapse All ]
zahlen  

zah|len <sw. V.; hat> [mhd. zal(e)n, ahd. zalōn = zählen, (be)rechnen]:

1.a)(einen Geldbetrag) als Gegenleistung o. Ä. geben, bezahlen (2) : 50 Euro, eine bestimmte Summe, einen bestimmten Preis für etw. z.; an wen muss ich das Geld z.?; den Betrag zahle ich [in] bar, in Raten, mit einem Scheck, per Überweisung; wie viel, was habe ich zu z.? (wie viel bin ich schuldig?); <auch o. Akk.-Obj.:> der Verursacher muss z.; die Versicherung will nicht z.; ich zahle in/mit Dollars, mit [meiner] Kreditkarte; er zahlte für uns mit (bezahlte unsere Zeche mit); er kann nicht z. (ist bankrott, hat kein Geld); Herr Ober, [ich möchte] bitte z.! (ich möchte meine Rechnung begleichen); nur für zahlende Gäste (Gäste, die für Unterkunft u. Verpflegung zahlen); du zahlst dich dumm und dämlich (ugs.; das kostet dich sehr viel Geld); er zahlte mit seinem Leben;

b)eine bestehende Geldschuld tilgen, bes. etw. regelmäßig zu Entrichtendes bezahlen: Miete, Steuern, Löhne, den Mitgliedsbeitrag z.; [eine] Strafe z.; er muss ihr Unterhalt z.



2.(ugs.) a)(eine Ware, eine Dienstleistung) bezahlen (1 a) : das Taxi, die Reparatur z.; den Schaden zahlt die Versicherung (für den Schaden kommt die Versicherung auf);

b)bezahlen (1 b) : die Putzfrau z.; <auch o. Akk.-Obj.:> die Firma zahlt miserabel, recht ordentlich.

zahlen  


1. abführen, ausgeben, bezahlen, geben; (schweiz.): ausrichten; (ugs.): abdrücken, ausspucken, blechen, hinblättern, hinlegen, löhnen; (salopp): berappen; (bayr., österr. salopp): brandeln; (österr., sonst landsch.): erlegen; (altertümelnd): zollen; (bes. Amtsspr.): entrichten.

2. a) (geh.): begleichen; (bes. Amtsspr.): vergüten; (Kaufmannsspr.): abdecken, ausgleichen, saldieren; (Wirtsch.) liquidieren.

b) auszahlen, besolden, entlohnen, löhnen; (schweiz.): entlöhnen, salarieren; (landsch.): ausbezahlen.

[zahlen]
[zahle, zahlst, zahlt, zahlte, zahltest, zahlten, zahltet, zahlest, zahlet, zahl, gezahlt, zahlend]
zahlen  

zah|len <sw. V.; hat> [mhd. zal(e)n, ahd. zalōn = zählen, (be)rechnen]:

1.
a)(einen Geldbetrag) als Gegenleistung o. Ä. geben, bezahlen (2): 50 Euro, eine bestimmte Summe, einen bestimmten Preis für etw. z.; an wen muss ich das Geld z.?; den Betrag zahle ich [in] bar, in Raten, mit einem Scheck, per Überweisung; wie viel, was habe ich zu z.? (wie viel bin ich schuldig?); <auch o. Akk.-Obj.:> der Verursacher muss z.; die Versicherung will nicht z.; ich zahle in/mit Dollars, mit [meiner] Kreditkarte; er zahlte für uns mit (bezahlte unsere Zeche mit); er kann nicht z. (ist bankrott, hat kein Geld); Herr Ober, [ich möchte] bitte z.! (ich möchte meine Rechnung begleichen); nur für zahlende Gäste (Gäste, die für Unterkunft u. Verpflegung zahlen); du zahlst dich dumm und dämlich (ugs.; das kostet dich sehr viel Geld); er zahlte mit seinem Leben;

b)eine bestehende Geldschuld tilgen, bes. etw. regelmäßig zu Entrichtendes bezahlen: Miete, Steuern, Löhne, den Mitgliedsbeitrag z.; [eine] Strafe z.; er muss ihr Unterhalt z.



2.(ugs.)
a)(eine Ware, eine Dienstleistung) bezahlen (1 a): das Taxi, die Reparatur z.; den Schaden zahlt die Versicherung (für den Schaden kommt die Versicherung auf);

b)bezahlen (1 b): die Putzfrau z.; <auch o. Akk.-Obj.:> die Firma zahlt miserabel, recht ordentlich.

zahlen  

[sw. V.; hat] [mhd. zal(e)n, ahd. zalon= zählen, (be)rechnen]: 1. a) (einen Geldbetrag) als Gegenleistung o.Ä. geben, bezahlen (2): 50 Mark, eine bestimmte Summe, einen bestimmten Preis für etw. z.; an wen muss ich das Geld z.?; den Betrag zahle ich [in] bar, in Raten, mit einem Scheck, per Überweisung; wie viel, was habe ich zu z.? (wie viel bin ich schuldig?); [auch o. Akk.-Obj.:] der Verursacher muss z.; die Versicherung will nicht z.; ich zahle in/mit Dollars, mit [meiner] Kreditkarte; er zahlte für uns mit (bezahlte unsere Zeche mit); er kann nicht z. (ist bankrott, hat kein Geld); Herr Ober, [ich möchte] bitte z.! (ich möchte meine Rechnung begleichen); nur für zahlende Gäste (Gäste, die für Unterkunft u. Verpflegung zahlen); du zahlst dich dumm und dämlich (ugs.; das kostet dich sehr viel Geld); Ü er zahlte mit seinem Leben; b) eine bestehende Geldschuld tilgen, bes. etw. regelmäßig zu Entrichtendes bezahlen: Miete, Steuern, Löhne, den Mitgliedsbeitrag z.; [eine] Strafe z.; er muss ihr Unterhalt z. 2. (ugs.) a) (eine Ware, eine Dienstleistung) bezahlen (1 a): das Taxi, die Reparatur z.; den Schaden zahlt die Versicherung (für den Schaden kommt die Versicherung auf); b) bezahlen, entlohnen (1 b): die Putzfrau z.; [auch o. Akk.-Obj.:] die Firma zahlt miserabel, recht ordentlich.
zahlen  

n.
<V.; hat>
1 <V.i.> etwas bezahlen, einer finanziellen Forderung nachkommen, eine Schuld tilgen; Kellner, ~!, <eigtl.> ich möchte ~!; der Kunde zahlt immer gut, pünktlich, schlecht, unpünktlich
2 <V.t.; umg.> bezahlen, vergüten; jmds. Schulden ~; ich zahle dir ein Taxi einen Kaffee; was habe ich zu ~? was kostet es?; [<mhd. zaln <ahd. zalon „zählen, berechnen“; zu Zahl; zählen]
['zah·len]
[zahlens, zahle, zahlst, zahlt, zahlen, zahlte, zahltest, zahlten, zahltet, zahlest, zahlet, zahl, gezahlt, zahlend]