[ - Collapse All ]
Zapfenstreich  

Zạp|fen|streich, der [eigtl. = Streich (Schlag) auf den Zapfen des Fasses als Zeichen dafür, dass der Ausschank beendet ist, dann: Begleitmusik dazu; vgl. Tattoo ] (Milit.):

1. (früher) musikalisches Signal für das Ende der Ausgehzeit: den Z. blasen;

*der Große Z. (Potpourri aus den Zapfenstreichen der verschiedenen Truppengattungen. Konzert beim Militär, bei dem u. a. der Große Zapfenstreich gespielt wird).


2.<o. Pl.> Ende der Ausgehzeit: um 24 Uhr ist Z.; kurz vor Z.; in dem Internat ist um 10 Uhr Z. (ugs.; beginnt um 10 Uhr die Nachtruhe).
Zapfenstreich  

Zạp|fen|streich (Milit. Abendsignal zur Rückkehr in die Unterkunft); der Große Zapfenstreich
Zapfenstreich  

Zạp|fen|streich, der [eigtl. = Streich (Schlag) auf den Zapfen des Fasses als Zeichen dafür, dass der Ausschank beendet ist, dann: Begleitmusik dazu; vgl. Tattoo] (Milit.):

1. (früher) musikalisches Signal für das Ende der Ausgehzeit: den Z. blasen;

*der Große Z. (Potpourri aus den Zapfenstreichen der verschiedenen Truppengattungen. Konzert beim Militär, bei dem u. a. der Große Zapfenstreich gespielt wird).


2.<o. Pl.> Ende der Ausgehzeit: um 24 Uhr ist Z.; kurz vor Z.; in dem Internat ist um 10 Uhr Z. (ugs.; beginnt um 10 Uhr die Nachtruhe).
Zapfenstreich  

n.
<m. 1> Signal am Abend, bei dem die Soldaten in den Unterkünften, bes. in der Kaserne, sein müssen; den ~ blasen; um 12 ist ~ <umg.> um 12 ist Schluss; [urspr. Schlag auf den Zapfen, durch den das Fass geschlossen wurde, womit man gleichzeitig den Soldaten das Ende des Trinkgelages anzeigte]
['Zap·fen·streich]
[Zapfenstreiches, Zapfenstreichs, Zapfenstreiche, Zapfenstreichen]