[ - Collapse All ]
zappenduster  

zạp|pen|dus|ter <Adj.> [wohl eigtl. = so dunkel wie nach dem Zapfenstreich] (ugs.): sehr, völlig dunkel: plötzlich wurde es z.; mit Jobs ist es z., sieht es z. aus (ist es ganz schlecht bestellt).
zappenduster  

zạp|pen|dus|ter (ugs. für sehr dunkel; aussichtslos)
zappenduster  

zạp|pen|dus|ter <Adj.> [wohl eigtl. = so dunkel wie nach dem Zapfenstreich] (ugs.): sehr, völlig dunkel: plötzlich wurde es z.; mit Jobs ist es z., sieht es z. aus (ist es ganz schlecht bestellt).
zappenduster  

Adj. [wohl eigtl.= so dunkel wie nach dem Zapfenstreich] (ugs.): sehr, völlig dunkel: plötzlich wurde es z.; Ü mit Jobs ist es z., sieht es z. aus (ist es ganz schlecht bestellt).
zappenduster  

adj.
'zap·pen'dus·ter <Adj.; umg.> völlig dunkel; und dann ist's ~ <fig.> und dann ist keine Aussicht, keine Hoffnung mehr; [wohl aus Zappen duster! „Zapfen ab!“ = „Schluss!, Ende!“ (vgl. Zapfenstreich), vielleicht auch beeinflusst von jidd. zophon „Dunkelheit“]
['zap·pen'du·ster,]
[zappendusterer, zappendustere, zappendusteres, zappendusteren, zappendusterem]