[ - Collapse All ]
zart  

zart <Adj.> [mhd., ahd. zart, H. u.]:

1.a)[auf anmutige Weise] empfindlich, verletzlich, zerbrechlich [wirkend] u. daher eine besonders behutsame, vorsichtige, schonende, pflegliche Behandlung verlangend: ein -es Gebilde, Geschöpf; ein -es Kind; -es Porzellan; -e Knospen, Triebe; eine -e Haut; ein -er (feiner, weicher) Flaum; -e (feine) Spitzen; eine Creme, die Ihre Hände z. (weich, geschmeidig) macht; eine -e (schwache, labile) Gesundheit, Konstitution; das Kind starb im -en (geh.; sehr jungen) Alter von vier Jahren;

b)sehr empfindlich [reagierend], sensibel; mimosenhaft: ein -es, z. besaitetes Gemüt; ich wusste gar nicht, dass du so z. besaitet bist; z. fühlende Gemüter.



2.auf angenehme Weise weich, mürbe od. locker, leicht zu kauen, im Mund zergehend od. zerfallend: -es Fleisch, Gemüse; -e Vollmilchschokolade; das Steak war sehr schön z.


3.durch einen niedrigen Grad von Intensität o. Ä. die Sinne od. das ästhetische Empfinden auf angenehm sanfte, milde, leichte Art u. Weise reizend, ansprechend: ein -es Blau, Rosa; ein -er (heller) Teint; -e Klänge; eine -e Berührung; ein -er Kuss; ein -er Duft; ein -es Aquarell; sie zeichnete mit -en (feinen, weichen) Strichen; ihre Stimme ist, klingt weich und z.; ganz z. getöntes Glas.


4.a)(veraltend) zärtlich (1) : -e Liebhaber;

b)zartfühlend, einfühlsam, rücksichtsvoll: sie geht nicht gerade z. mit ihm um;

c)zurückhaltend, nur angedeutet, nur andeutungsweise, dezent (a) : eine -e Andeutung.

zart  

zart

Schreibung in Verbindung mit Verben und Partizipien:
- zart streicheln, zart lächeln
- eine Salbe, die die Hände zart macht od. zartmacht
- zart besaitet, zarter besaitet, am zartes|ten besaitet od. zartbesaitet, zartbesaiteter, zartestbesaitet oder zartbesaitetst
- zart fühlend, zarter fühlend od. zartfühlend, zartfühlender, zartestfühlend oder zartfühlendstVgl. auch zartbitter, zartrosa usw.
zart  


1. a) duftig, empfindlich, fein[gliedrig], grazil, hauchzart, schmächtig, verletzlich, wie aus Porzellan, zartgliedrig, zierlich; (geh.): ätherisch, fragil, zerbrechlich.

b) anfällig, kraftlos, krankheitsanfällig, nicht kräftig, nicht widerstandsfähig, schwach, schwächlich; (Med.): labil.

c) zartbesaitet.

2. auf der Zunge zergehend, butterweich, locker, mürbe, weich; (bes. südd., österr.): mürb.

3. fein, hell, leicht, mild, sanft.

4. a) zärtlich (1).

b) behutsam, einfühlsam, rücksichtsvoll, sachte, sanft, schonend, schonungsvoll, vorsichtig, zartfühlend.

c) dezent, nur angedeutet/andeutungsweise, taktvoll, zurückhaltend.

[zart]
[zarter, zarte, zartes, zarten, zartem, zarterer, zartere, zarteres, zarteren, zarterem, zartester, zarteste, zartestes, zartesten, zartestem]
zart  

zart <Adj.> [mhd., ahd. zart, H. u.]:

1.
a)[auf anmutige Weise] empfindlich, verletzlich, zerbrechlich [wirkend] u. daher eine besonders behutsame, vorsichtige, schonende, pflegliche Behandlung verlangend: ein -es Gebilde, Geschöpf; ein -es Kind; -es Porzellan; -e Knospen, Triebe; eine -e Haut; ein -er (feiner, weicher) Flaum; -e (feine) Spitzen; eine Creme, die Ihre Hände z. (weich, geschmeidig) macht; eine -e (schwache, labile) Gesundheit, Konstitution; das Kind starb im -en (geh.; sehr jungen) Alter von vier Jahren;

b)sehr empfindlich [reagierend], sensibel; mimosenhaft: ein -es, z. besaitetes Gemüt; ich wusste gar nicht, dass du so z. besaitet bist; z. fühlende Gemüter.



2.auf angenehme Weise weich, mürbe od. locker, leicht zu kauen, im Mund zergehend od. zerfallend: -es Fleisch, Gemüse; -e Vollmilchschokolade; das Steak war sehr schön z.


3.durch einen niedrigen Grad von Intensität o. Ä. die Sinne od. das ästhetische Empfinden auf angenehm sanfte, milde, leichte Art u. Weise reizend, ansprechend: ein -es Blau, Rosa; ein -er (heller) Teint; -e Klänge; eine -e Berührung; ein -er Kuss; ein -er Duft; ein -es Aquarell; sie zeichnete mit -en (feinen, weichen) Strichen; ihre Stimme ist, klingt weich und z.; ganz z. getöntes Glas.


4.
a)(veraltend) zärtlich (1): -e Liebhaber;

b)zartfühlend, einfühlsam, rücksichtsvoll: sie geht nicht gerade z. mit ihm um;

c)zurückhaltend, nur angedeutet, nur andeutungsweise, dezent (a): eine -e Andeutung.

zart  

Adj. [mhd., ahd. zart, H. u.]: 1. a) [auf anmutige Weise] empfindlich, verletzlich, zerbrechlich [wirkend] u. daher eine besonders behutsame, vorsichtige, schonende, pflegliche Behandlung verlangend: ein -es Gebilde, Geschöpf; ein -es Kind; -e Knospen, Triebe; eine -e Haut; -es Porzellan; ein -er (feiner, weicher) Flaum; -e (feine) Spitzen; Ü eine -e (schwache, labile) Gesundheit, Konstitution; das Kind starb im -en (geh.; sehr jungen) Alter von vier Jahren; b) sehr empfindlich [reagierend], sensibel; mimosenhaft: ein -es, z. besaitetes Gemüt; z. fühlende Gemüter; ich wusste gar nicht, dass du so z. besaitet bist. 2. auf angenehme Weise weich, mürbe od. locker, leicht zu kauen, im Mund zergehend od. zerfallend: -es Fleisch, Gemüse; -e Vollmilchschokolade; das Steak war sehr schön z. 3. durch einen niedrigen Grad von Intensität o.Ä. die Sinne od. das ästhetische Empfinden auf angenehm sanfte, milde, leichte Art u. Weise reizend, ansprechend: ein -es Blau, Rosa; ein -er (heller) Teint; -e Klänge; eine -e Berührung; ein -er Kuss; ein -er Duft; sie zeichnete mit -en (feinen, weichen) Strichen; ein -es Aquarell; ihre Stimme ist, klingt weich und z.; z. getöntes Glas. 4. a) (veraltend) zärtlich (1): -e Liebhaber; b) zartfühlend, einfühlsam, rücksichtsvoll: sie geht nicht gerade z. mit ihm um; c) zurückhaltend, nur angedeutet, nur andeutungsweise, dezent (a): eine -e Andeutung.
zart  

adj.
<Adj.>
1 schwach, dünn, empfindlich (Pflanze); zerbrechlich, fein, dünn (Gegenstand); weich, jung (Fleisch, Gemüse, Obst); glatt, weich, dünn, fein (Haut); zu Krankheiten neigend, körperlich empfindlich, dünn u. klein (Person); empfindungsfähig, einfühlend (Gemüt)
2 ;im ~en Alter von fünf Jahren <fig.> eine ~e Berührung, Liebkosung leichte u. liebevolle, feine, kaum spürbare B., L.; ~e Farben helle, durchscheinende F.; ~e Musik leise u. wohlklingende M.; ein ~es Rot, Blau helles, feines R., B.; ~e junge Triebe, Knospen; jmdm. etwas auf ~e Weise mitteilen auf schonende, rücksichtsvolle W.;
3 „…?“ fragte er ~ leise u. taktvoll, leise u. liebevoll; sein: sie war als Kind sehr ~; mit jmdm. ~ umgehen rücksichtsvoll, liebevoll, sorglich; [<mhd. zart „lieb, geliebt, teuer, vertraut, fein, schön“ <ahd. zarton „schwächlich“; vielleicht urverwandt mit germ. *tarta <idg. *dorto <*der- „die Haut abziehen“]
[zart]
[zarter, zarte, zartes, zarten, zartem, zarterer, zartere, zarteres, zarteren, zarterem, zartester, zarteste, zartestes, zartesten, zartestem]