[ - Collapse All ]
Zaum  

Zaum, der; -[e]s, Zäume [mhd. zoum, ahd. zaum = Seil, Riemen; Zügel, zu ↑ ziehen ]: aus dem Riemenwerk für den Kopf u. der Trense (1 a) bestehende Vorrichtung zum Führen u. Lenken von Reit- od. Zugtieren, bes. Pferden: einem Pferd den Z. anlegen;

*jmdn., sich, etw. im Z./(geh.:) -e/(auch:) in Z. halten (geh.; jmdn., sich, etw. zügeln, mäßigen, unter Kontrolle halten): sich, seine Gefühle im Z. halten.
Zaum  

Zaum, der; -[e]s, Zäume (über den Kopf und ins Maul von Zug- u. Reittieren gelegte Vorrichtung aus Riemen u. Metallteilen [zum Lenken u. Führen]); im Zaum halten
Zaum  

Halfter, Zaumzeug.
[Zaum]
[Zaumes, Zaums, Zaume, Zäume, Zäumen]

sich im Zaum halten
an sich halten, sich beherrschen, sich bezähmen, sich bezwingen, kaltes Blut bewahren, die Nerven behalten, einen klaren/kühlen Kopf behalten, nicht die Nerven verlieren, Ruhe bewahren, ruhig bleiben, sich in der Gewalt haben, sich unter Kontrolle haben, sich zügeln, sich zusammennehmen, sich zurückhalten; (geh.): sich in Schranken halten; (ugs.): sich am Riemen reißen, sich zusammenreißen.
[• Zaum]
[Zaumes, Zaums, Zaume, Zäume, Zäumen]
Zaum  

Zaum, der; -[e]s, Zäume [mhd. zoum, ahd. zaum = Seil, Riemen; Zügel, zu ↑ ziehen]: aus dem Riemenwerk für den Kopf u. der Trense (1 a) bestehende Vorrichtung zum Führen u. Lenken von Reit- od. Zugtieren, bes. Pferden: einem Pferd den Z. anlegen;

*jmdn., sich, etw. im Z./(geh.:) -e/(auch:) in Z. halten (geh.; jmdn., sich, etw. zügeln, mäßigen, unter Kontrolle halten): sich, seine Gefühle im Z. halten.
Zaum  

n.
<m. 1u> Riemenzeug am Kopf u. im Maul von Zug- u. Reitpferden zum Führen u. Lenken; Sy Zaumzeug; einem Pferd den ~ anlegen; sich, seinen Zorn, Unmut im ~e halten <fig.> beherrschen, bändigen; die Zunge im ~ halten <fig.> sich hüten, etwas auszuplaudern, nichts verraten; nicht vorlaut sein; [<mhd. zoum, zom, zam „Zügel, Zaum, Wurfriemen“ <ahd. zoum „Seil, Riemen, Zügel“; ziehen]
[Zaum]
[Zaumes, Zaums, Zaume, Zäume, Zäumen]