[ - Collapse All ]
Zeh  

Zeh, der; -s, -en, Ze|he, die; -, -n [mhd. zēhe, ahd. zēha, wohl verw. mit ↑ zeihen u. eigtl. = Zeiger, also urspr. Bez. des Fingers]:

1.eines der (beim Menschen u. vielen Tieren) beweglichen Glieder am Ende des Fußes: aus seinem Strumpf schaute eine Zehe, ein Zeh hervor; ich habe mir zwei Zehen, den großen Zeh, die kleine Zehe gebrochen; sie stellte sich auf die Zehen, schlich auf [den] Zehen durchs Zimmer;

*jmdm. auf die Zehen treten (ugs.; jmdm. zu nahe treten; jmdn. beleidigen. jmdn. unter Druck setzen, zur Eile antreiben); etw. im kleinen Zeh spüren (ugs.; etw. vorausahnen; geht darauf zurück, dass sich bei Menschen mit rheumatischen o. ä. Beschwerden ein Wetterumschlag durch vermehrte Schmerzen ankündigen kann).


2.<nur Zehe> (beim Knoblauch) einzelner kleiner Teil einer Knolle: eine halbe Z. Knoblauch zerdrücken.

[Zehe]
Zeh  

Zeh, der; -s, -en, Ze|he, die; -, -n; der kleine, große Zeh; die kleine, große Zehe
[Zehe]
Zeh  

Zeh, der; -s, -en, Ze|he, die; -, -n [mhd. zēhe, ahd. zēha, wohl verw. mit ↑ zeihen u. eigtl. = Zeiger, also urspr. Bez. des Fingers]:

1.eines der (beim Menschen u. vielen Tieren) beweglichen Glieder am Ende des Fußes: aus seinem Strumpf schaute eine Zehe, ein Zeh hervor; ich habe mir zwei Zehen, den großen Zeh, die kleine Zehe gebrochen; sie stellte sich auf die Zehen, schlich auf [den] Zehen durchs Zimmer;

*jmdm. auf die Zehen treten (ugs.; jmdm. zu nahe treten; jmdn. beleidigen. jmdn. unter Druck setzen, zur Eile antreiben); etw. im kleinen Zeh spüren (ugs.; etw. vorausahnen; geht darauf zurück, dass sich bei Menschen mit rheumatischen o. ä. Beschwerden ein Wetterumschlag durch vermehrte Schmerzen ankündigen kann).


2.<nur Zehe> (beim Knoblauch) einzelner kleiner Teil einer Knolle: eine halbe Z. Knoblauch zerdrücken.

[Zehe]
Zeh  

Zeh, Zehe
[Zehe]
Zeh  

n.
<m. 23; Nebenform von> Zehe
[Zeh]
[Zehen]