[ - Collapse All ]
Zeile  

Zei|le, die; -, -n [mhd. zīle, ahd. zīla, wohl verw. mit ↑ Zeit u. eigtl. = abgeteilte Reihe]:

1.geschriebene, gedruckte Reihe von nebeneinanderstehenden Wörtern eines Textes: die erste Z., die drei ersten -n eines Gedichtes; der Brief war nur wenige -n lang, hatte nur wenige -n; eine Z. streichen; beim Lesen eine Z. auslassen; jeweils die erste Z. einrücken; eine neue Z. anfangen; jmdm. ein paar -n (eine kurze schriftliche Mitteilung, einen kurzen Brief o. Ä.) schreiben; davon habe ich noch nicht eine Z. (noch gar nichts) gelesen; sie hat das Buch [von der ersten] bis zur letzten Z. (ganz) gelesen; einen Text Z. für Z. durchgehen; einen Text mit zwei -n Abstand (mit doppeltem Zeilenabstand) schreiben;

*zwischen den -n lesen (in einem Text auch etw. nicht ausdrücklich Gesagtes, etw. verhüllt Ausgedrücktes erkennen, verstehen); zwischen den -n stehen (in einem Text auf eine indirekte, nicht jedem Leser ohne Weiteres verständliche Weise zum Ausdruck kommen).


2. meist längere Reihe gleichmäßig nebeneinanderstehender, nebeneinander angeordneter, gewöhnlich gleichartiger, zusammengehörender Dinge: mehrere -n kleiner Häuser; die einzelnen -n (Fernsehtechnik; Reihen von Rasterpunkten) des Fernsehbildes.
Zeile  

Zei|le, die; -, -n (Abk. Z.)
Zeile  

Zei|le, die; -, -n [mhd. zīle, ahd. zīla, wohl verw. mit ↑ Zeit u. eigtl. = abgeteilte Reihe]:

1.geschriebene, gedruckte Reihe von nebeneinanderstehenden Wörtern eines Textes: die erste Z., die drei ersten -n eines Gedichtes; der Brief war nur wenige -n lang, hatte nur wenige -n; eine Z. streichen; beim Lesen eine Z. auslassen; jeweils die erste Z. einrücken; eine neue Z. anfangen; jmdm. ein paar -n (eine kurze schriftliche Mitteilung, einen kurzen Brief o. Ä.) schreiben; davon habe ich noch nicht eine Z. (noch gar nichts) gelesen; sie hat das Buch [von der ersten] bis zur letzten Z. (ganz) gelesen; einen Text Z. für Z. durchgehen; einen Text mit zwei -n Abstand (mit doppeltem Zeilenabstand) schreiben;

*zwischen den -n lesen (in einem Text auch etw. nicht ausdrücklich Gesagtes, etw. verhüllt Ausgedrücktes erkennen, verstehen); zwischen den -n stehen (in einem Text auf eine indirekte, nicht jedem Leser ohne Weiteres verständliche Weise zum Ausdruck kommen).


2. meist längere Reihe gleichmäßig nebeneinanderstehender, nebeneinander angeordneter, gewöhnlich gleichartiger, zusammengehörender Dinge: mehrere -n kleiner Häuser; die einzelnen -n (Fernsehtechnik; Reihen von Rasterpunkten) des Fernsehbildes.
Zeile  

n.
<f. 19> Reihe, mehrere aneinander gereihte Gegenstände (Häuser~); Reihe von nebeneinander stehenden Wörtern (Druck~); eine ~ Semmeln mehrere zusammenhängende S.; ich bin überzeugt, dass er von dem Buch, dem Manuskript noch nicht eine (einzige) ~ gelesen hat; fünf ~n Zwischenraum; fünfte ~ von oben; neue ~! (Angabe beim Diktieren); ein paar ~n an jmdn. schreiben <fig.> einen kurzen Brief, eine Karte; etwas zwischen den ~n lesen <fig.> aus den Andeutungen in einem Brief, Artikel o.Ä. erraten; [<spätmhd. zile „Gasse“ <mhd. zile <ahd. zila „Reihe, Linie“ <germ. *ti-, Grundbedeutung „abgeteilte Reihe“]
['Zei·le]
[Zeilen]