[ - Collapse All ]
zeit  

Zeit, die; -, -en [mhd., ahd. zīt, eigtl. = Abgeteiltes, Abschnitt]:

1.<o. Pl.> Ablauf, Nacheinander, Aufeinanderfolge der Augenblicke, Stunden, Tage, Wochen, Jahre: die Z. vergeht [schnell, wie im Fluge], verstreicht, verrinnt, scheint stillzustehen; die Z. anhalten, zurückdrehen wollen; im Laufe der Z.; die Z. arbeitet für jmdn. (die Entwicklung nimmt mit der Zeit für jmdn. ohne sein Zutun eine günstige Richtung); die Z. heilt [alle] Wunden; kommt Z., kommt Rat (mit der Zeit findet sich eine Lösung);

*mit der Z. (im Laufe der Zeit, nach u. nach, allmählich): mit der Z. wird er es schon lernen; für Z. und Ewigkeit (geh.; für immer).


2.a)(ugs.) Zeitpunkt; [eng] begrenzter Zeitraum (in Bezug auf seine Stelle im Zeitablauf): feste -en; die Z. der Ernte; die Z. für etw. ist gekommen, steht bevor; es ist jetzt nicht die Z., das zu erörtern; ihre Z. (geh. veraltend; die Zeit ihrer Niederkunft) ist gekommen; seine Z. war gekommen (geh. verhüll.; sein Tod stand bevor); seine Z. (die für jmdn., für sein Handeln, sein erfolgreiches Wirken günstigste Zeit) für gekommen halten; eine Z. mit jmdm. vereinbaren; etw. auf unbestimmte Z. vertagen; außerhalb der üblichen Z.; seit der, dieser Z.; um diese Z.; vor der Z. (vor der festgelegten Zeit); er ruft immer zu den unmöglichsten -en an; zu jeder Z. (jederzeit, immer); zur rechten Z. (rechtzeitig); zur selben/zur gleichen/zu gleicher Z. (gleichzeitig); zu gegebener Z. (wenn es zeitlich passt); nur zu bestimmten -en; zur Z. der Tat; zu der Z., als/(geh.:) da sie ihr Kind bekam;

R alles zu seiner (zu passender) Z. [nach Pred. 3, 11];
wer nicht kommt zur rechten Z., der muss nehmen/essen/sehen, was übrig bleibt;

*es ist, wird Z. (der Zeitpunkt ist gekommen, kommt, etw. zu tun): es ist Z., wird allmählich Z. [für mich]; es ist hohe/[die] höchste/allerhöchste Z. (es ist dringend [notwendig], es eilt sehr): es ist [die] höchste Z. [damit anzufangen]; alle heiligen -en einmal (österr.; [bedauerlicherweise] sehr selten; eigtl. = nur zu den kirchlichen Feiertagen); es ist an der Z. (der Zeitpunkt ist gekommen): es ist an der Z., dass wir uns einigen; es an der Z. halten (den richtigen Zeitpunkt für gekommen halten); von Z. zu Z. (ab und zu, manchmal, gelegentlich): ich treffe sie von Z. zu Z.; zu/(selten auch:) bei nachtschlafender Z. (selten auch; nachts, wenn man eigentlich schläft bzw. schlafen möchte, sollte);

b)Uhrzeit: die Z.: [Es wird] dreizehn Uhr; hast du [die] genaue Z.?; die Z. ansagen; jmdn. nach der Z. fragen; jeden Tag um dieselbe Z.;

c)[der jeweiligen Zonenzeit entsprechende] Einheitszeit, Normalzeit: in Saudi-Arabien gilt Moskauer Z.; die in New York gültige Z.



3.a)Zeitraum; Zeitabschnitt, Zeitspanne: die Z. des Studiums; die schönste Z. des Lebens/im Leben; es verging viel Z., bis sie wieder zurückkam; er hat -en, in denen er sehr reizbar ist; eine schöne Z. verbringen, verleben; der Vorfall liegt schon einige Z. zurück; sie sind schon längere Z. verheiratet; er hat die ganze Z. (ständig, ununterbrochen) telefoniert; das Auto steht die meiste Z. (während des größten Teils der Zeit) in der Garage; eine kurze Z. lang; eine Z. lang schweigen; für einige, längere Z. verreist sein; für alle Z./-en (für immer); in der nächsten/in nächster/die nächste Z.; in absehbarer Z.; ich kenne ihn aus meiner Berliner Z. (aus der Zeit, als ich in Berlin lebte); in der letzten/in letzter/die letzte Z.; nach kurzer Z.; seit, vor langer Z.; zu aller Z./allen -en (allezeit); während dieser Z.;

*die längste Z. (ugs.; [lange genug u. daher] künftig nicht mehr): er war die längste Z. Kommandant; auf Z. (für eine befristete Zeit): er ist Soldat auf Z.;

b)verfügbarer Teil des Nacheinanders, der Abfolge von Augenblicken, Stunden, Tagen usw.: uns bleibt noch Z., es ist noch Z. genug, das zu erledigen; dafür ist mir meine Z. zu schade, zu kostbar; jmdm. wird die Z. lang; die Z. drängt (es ist Eile geboten); [keine, wenig, eine Stunde] Z. [für jmdn., für etw.] haben; sie gönnt sich kaum [die] Z. zum Essen; noch nicht die Z. [dazu] gefunden haben, etw. zu tun; seine Z. einteilen, nutzen, hinbringen, mit etw. verbringen; viel Z. [und Mühe] an etw. wenden, auf etw. verwenden; seine Z. vergeuden; ein [viel] Z. sparendes Verfahren; eine [viel] Z. raubende Arbeit; wir dürfen jetzt keine Z. verlieren (müssen uns beeilen); etw. braucht, kostet, erfordert Z., dauert seine Z., nimmt Z. in Anspruch; sie verloren keine Z. mit Höflichkeiten (hielten sich nicht mit Höflichkeiten auf); jmdm. die Z. stehlen (ugs.; jmdn. unnötig lange aufhalten); spare in der Z., so hast du in der Not; Z. ist Geld (man soll die Zeit nicht ungenutzt lassen; Zeitverlust bedeutet materiellen Verlust; viell. nach der antiken Vorstellung, wonach Zeit ein kostbares Gut ist od. LÜ von engl. »time is money«);

*jmdm., sich die Z. [mit etw.] vertreiben (eine bestimmte Zeitspanne durch unterhaltsame, ablenkende o. ä. Beschäftigung überbrücken); die Z. vertreiben (schweiz.; sich die Zeit vertreiben); die Z. totschlagen (ugs. abwertend; seine Zeit nutzlos verbringen); Z. gewinnen (es erreichen, dass sich das Eintreten bestimmter, bes. ungünstiger Umstände verzögert u. man Zeit für entsprechendes Handeln hat); Z. nehmen [müssen] (Boxen Jargon; sich anzählen lassen [müssen]); jmdm. Z. lassen (jmdm. Gelegenheit lassen, etw. in Ruhe zu tun, zu erwägen); sich <Dativ> Z. lassen (etw. ohne Überstürzung tun); sich <Dativ> [für jmdn., etw.] Z. nehmen (sich ohne Übereilung, Überstürzung mit jmdm., etw. beschäftigen); auf Z. spielen (Sport Jargon; das Spiel verzögern, um ein bestimmtes Ergebnis zu halten. darauf setzen, dass man sein Ziel erreichen wird, indem man einfach Zeit verstreichen lässt);

c)(Sport) für eine Leistung, bes. zum Zurücklegen einer Strecke, benötigter Zeitraum: eine gute Z. laufen, fahren; die Z. stoppen, nehmen;

d)(Sport) Dauer eines Spiels, Wettkampfs: einen Vorsprung über die Z. bringen (bis zum Ende des Spiels, Wettkampfs halten).



4. Zeitraum, Zeitabschnitt des Lebens, der Geschichte usw. (einschließlich der herrschenden Verhältnisse): eine vergangene, eine neue, die heutige, die wilhelminische, die Weimarer Z.; kommende, künftige -en; die Z. Goethes, des Barocks; die Z., als es noch kein elektrisches Licht gab; das waren böse, finstere -en; das waren [noch] -en! (das war eine schöne Zeit!); die Z. war noch nicht reif dafür (die Entwicklung war noch nicht genug fortgeschritten); sie, der Schrank hat schon bessere -en gesehen (sie, der Schrank war früher in einem besseren Zustand); sie ist ihrer Z. weit voraus; das größte Genie aller -en (das je gelebt hat); das ist ein Zug der Z. (der gegenwärtigen Zeit); der Geist der Z. (Zeitgeist); aus vorgeschichtlicher Z. stammen; eine Sage aus alter Z.; 30 Jahre hinter der Z. zurück sein; in jüngster Z.; in der guten alten Z.; in früheren -en; in seinen besten -en (als es ihm noch sehr gut ging); in -en der Not; in der schlechten Z. (durch Entbehrungen, Mangel geprägten Zeit während des Krieges, nach dem Krieg); das war nach, vor meiner Z. (ugs.; damals war ich nicht mehr, noch nicht dabei, dort; damals hatte ich das Amt, die Position o. Ä. nicht mehr, noch nicht inne); seit ewigen -en (ugs. übertreibend; schon lange) nicht mehr; zu jener Z.; zu allen -en (immer); zu keiner Z. (niemals); zur Zeit Karls des Großen;

R die -en ändern sich (die Verhältnisse ändern sich);


*[ach] du liebe Z.! (Ausruf der Verwunderung, Bestürzung, des Bedauerns o. Ä.); mit der Z. gehen (sich der Entwicklung, den jeweiligen Verhältnissen anpassen, fortschrittlich sein); seit, vor undenklicher Z./undenklichen -en (seit, vor unvorstellbar langer Zeit); vor -en (geh.; vor langer Zeit); zu jmds. -en, zu -en einer Sache (in einer Zeit, als es eine bestimmte Person, Sache noch gab, etw. Bestimmtes noch üblich war): zu Cäsars -en, zu -en Cäsars.


5.(Sprachw.) Zeitform, Tempus: in welcher Z. steht das Prädikat?
zeit <Präp. mit Gen.> [erstarrter Akk. Sg.]: nur in der Verbindung z. meines, deines usw. Lebens (mein, dein usw. Leben lang; solange ich lebe, du lebst usw.): das werde ich z. meines Lebens nicht vergessen.
zeit  

Zeitdie; -, -en
- zu meiner, seiner, uns[e]rer Zeit
- zu aller Zeit, aber all[e]zeit
- auf Zeit (Abk. a. Z.)
- eine Zeit lang od. Zeitlang warten; aber nur einige, eine kurze Zeit lang
- es ist an der Zeit; von Zeit zu Zeit; Zeit haben; wir haben nur eine Stunde, drei Wochen Zeit
- auf Zeit spielen (Sportspr.)
- ein Zeit sparendes od. zeitsparendes Verfahren ( vgl. Zeit sparend, zeitsparend) Zusammensetzungen:
- beizeiten; vorzeiten; zurzeit (gerade jetzt), zuzeiten (bisweilen), aber zur Zeit, zu der Zeit, zu Zeiten (Abk. z. Z., z. Zt.) Karls d._Gr.
- jederzeit, aber zu jeder Zeit
- derzeit; seinerzeit (Abk. s._Z.), aber alles zu seiner Zeit
- zeitlebenszeit|lich; das Zeitliche segnen veraltend für sterben; ugs. scherzh. für entzweigehen)
Zeit  


1. Zeitpunkt (b).

2. a) Abschnitt, Epoche, Stadium, Zeitabschnitt, Zeitalter, Zeitraum, Zeitspanne, Zeitstrecke; (bildungsspr.): Äon, Ära, Periode, Phase, Säkulum; (veraltet): Alter.

b) Etappe, Spieldauer.

3. (Sprachw.): Zeitform, Tempus.

[Zeit]
[Zeiten]

von Zeit zu Zeit
ab und an, ab und zu, dann und wann, des Öfteren, episodisch, gelegentlich, hin und wieder, kurzfristig, kurzzeitig, manchmal, mitunter, sporadisch, streckenweise, übergangsweise, vorübergehend, zeitweise; (österr.): fallweise; (schweiz.): etwa; (geh.): bisweilen, zuweilen; (bildungsspr.): periodisch, temporär; (landsch.): öfters.

die Zeit totschlagen
sich dem Nichtstun hingeben, die Hände in den Schoß legen, faulenzen, nichts tun; (geh.): müßiggehen, müßig sein; (ugs.): auf der faulen Haut liegen, Daumen/Däumchen drehen, dem lieben Gott den Tag stehlen, sich einen faulen Tag machen, keinen Strich tun/machen, sich verplempern; (ugs. abwertend): auf der Bärenhaut liegen, bummeln, vertrödeln; (veraltet): auf dem Lotterbett liegen.
[• Zeit]
[Zeiten]
zeit  

Zeit, die; -, -en [mhd., ahd. zīt, eigtl. = Abgeteiltes, Abschnitt]:

1.<o. Pl.> Ablauf, Nacheinander, Aufeinanderfolge der Augenblicke, Stunden, Tage, Wochen, Jahre: die Z. vergeht [schnell, wie im Fluge], verstreicht, verrinnt, scheint stillzustehen; die Z. anhalten, zurückdrehen wollen; im Laufe der Z.; die Z. arbeitet für jmdn. (die Entwicklung nimmt mit der Zeit für jmdn. ohne sein Zutun eine günstige Richtung); die Z. heilt [alle] Wunden; kommt Z., kommt Rat (mit der Zeit findet sich eine Lösung);

*mit der Z. (im Laufe der Zeit, nach u. nach, allmählich): mit der Z. wird er es schon lernen; für Z. und Ewigkeit (geh.; für immer).


2.
a)(ugs.) Zeitpunkt; [eng] begrenzter Zeitraum (in Bezug auf seine Stelle im Zeitablauf): feste -en; die Z. der Ernte; die Z. für etw. ist gekommen, steht bevor; es ist jetzt nicht die Z., das zu erörtern; ihre Z. (geh. veraltend; die Zeit ihrer Niederkunft) ist gekommen; seine Z. war gekommen (geh. verhüll.; sein Tod stand bevor); seine Z. (die für jmdn., für sein Handeln, sein erfolgreiches Wirken günstigste Zeit) für gekommen halten; eine Z. mit jmdm. vereinbaren; etw. auf unbestimmte Z. vertagen; außerhalb der üblichen Z.; seit der, dieser Z.; um diese Z.; vor der Z. (vor der festgelegten Zeit); er ruft immer zu den unmöglichsten -en an; zu jeder Z. (jederzeit, immer); zur rechten Z. (rechtzeitig); zur selben/zur gleichen/zu gleicher Z. (gleichzeitig); zu gegebener Z. (wenn es zeitlich passt); nur zu bestimmten -en; zur Z. der Tat; zu der Z., als/(geh.:) da sie ihr Kind bekam;

Ralles zu seiner (zu passender) Z. [nach Pred. 3, 11];
wer nicht kommt zur rechten Z., der muss nehmen/essen/sehen, was übrig bleibt;

*es ist, wird Z. (der Zeitpunkt ist gekommen, kommt, etw. zu tun): es ist Z., wird allmählich Z. [für mich]; es ist hohe/[die] höchste/allerhöchste Z. (es ist dringend [notwendig], es eilt sehr): es ist [die] höchste Z. [damit anzufangen]; alle heiligen -en einmal (österr.; [bedauerlicherweise] sehr selten; eigtl. = nur zu den kirchlichen Feiertagen); es ist an der Z. (der Zeitpunkt ist gekommen): es ist an der Z., dass wir uns einigen; es an der Z. halten (den richtigen Zeitpunkt für gekommen halten); von Z. zu Z. (ab und zu, manchmal, gelegentlich): ich treffe sie von Z. zu Z.; zu/(selten auch:) bei nachtschlafender Z. (selten auch; nachts, wenn man eigentlich schläft bzw. schlafen möchte, sollte);

b)Uhrzeit: die Z.: [Es wird] dreizehn Uhr; hast du [die] genaue Z.?; die Z. ansagen; jmdn. nach der Z. fragen; jeden Tag um dieselbe Z.;

c)[der jeweiligen Zonenzeit entsprechende] Einheitszeit, Normalzeit: in Saudi-Arabien gilt Moskauer Z.; die in New York gültige Z.



3.
a)Zeitraum; Zeitabschnitt, Zeitspanne: die Z. des Studiums; die schönste Z. des Lebens/im Leben; es verging viel Z., bis sie wieder zurückkam; er hat -en, in denen er sehr reizbar ist; eine schöne Z. verbringen, verleben; der Vorfall liegt schon einige Z. zurück; sie sind schon längere Z. verheiratet; er hat die ganze Z. (ständig, ununterbrochen) telefoniert; das Auto steht die meiste Z. (während des größten Teils der Zeit) in der Garage; eine kurze Z. lang; eine Z. lang schweigen; für einige, längere Z. verreist sein; für alle Z./-en (für immer); in der nächsten/in nächster/die nächste Z.; in absehbarer Z.; ich kenne ihn aus meiner Berliner Z. (aus der Zeit, als ich in Berlin lebte); in der letzten/in letzter/die letzte Z.; nach kurzer Z.; seit, vor langer Z.; zu aller Z./allen -en (allezeit); während dieser Z.;

*die längste Z. (ugs.; [lange genug u. daher] künftig nicht mehr): er war die längste Z. Kommandant; auf Z. (für eine befristete Zeit): er ist Soldat auf Z.;

b)verfügbarer Teil des Nacheinanders, der Abfolge von Augenblicken, Stunden, Tagen usw.: uns bleibt noch Z., es ist noch Z. genug, das zu erledigen; dafür ist mir meine Z. zu schade, zu kostbar; jmdm. wird die Z. lang; die Z. drängt (es ist Eile geboten); [keine, wenig, eine Stunde] Z. [für jmdn., für etw.] haben; sie gönnt sich kaum [die] Z. zum Essen; noch nicht die Z. [dazu] gefunden haben, etw. zu tun; seine Z. einteilen, nutzen, hinbringen, mit etw. verbringen; viel Z. [und Mühe] an etw. wenden, auf etw. verwenden; seine Z. vergeuden; ein [viel] Z. sparendes Verfahren; eine [viel] Z. raubende Arbeit; wir dürfen jetzt keine Z. verlieren (müssen uns beeilen); etw. braucht, kostet, erfordert Z., dauert seine Z., nimmt Z. in Anspruch; sie verloren keine Z. mit Höflichkeiten (hielten sich nicht mit Höflichkeiten auf); jmdm. die Z. stehlen (ugs.; jmdn. unnötig lange aufhalten); spare in der Z., so hast du in der Not; Z. ist Geld (man soll die Zeit nicht ungenutzt lassen; Zeitverlust bedeutet materiellen Verlust; viell. nach der antiken Vorstellung, wonach Zeit ein kostbares Gut ist od. LÜ von engl. »time is money«);

*jmdm., sich die Z. [mit etw.] vertreiben (eine bestimmte Zeitspanne durch unterhaltsame, ablenkende o. ä. Beschäftigung überbrücken); die Z. vertreiben (schweiz.; sich die Zeit vertreiben); die Z. totschlagen (ugs. abwertend; seine Zeit nutzlos verbringen); Z. gewinnen (es erreichen, dass sich das Eintreten bestimmter, bes. ungünstiger Umstände verzögert u. man Zeit für entsprechendes Handeln hat); Z. nehmen [müssen] (Boxen Jargon; sich anzählen lassen [müssen]); jmdm. Z. lassen (jmdm. Gelegenheit lassen, etw. in Ruhe zu tun, zu erwägen); sich <Dativ> Z. lassen (etw. ohne Überstürzung tun); sich <Dativ> [für jmdn., etw.] Z. nehmen (sich ohne Übereilung, Überstürzung mit jmdm., etw. beschäftigen); auf Z. spielen (Sport Jargon; das Spiel verzögern, um ein bestimmtes Ergebnis zu halten. darauf setzen, dass man sein Ziel erreichen wird, indem man einfach Zeit verstreichen lässt);

c)(Sport) für eine Leistung, bes. zum Zurücklegen einer Strecke, benötigter Zeitraum: eine gute Z. laufen, fahren; die Z. stoppen, nehmen;

d)(Sport) Dauer eines Spiels, Wettkampfs: einen Vorsprung über die Z. bringen (bis zum Ende des Spiels, Wettkampfs halten).



4. Zeitraum, Zeizeit <Präp. mit Gen.> [erstarrter Akk. Sg.]: nur in der Verbindung z. meines, deines usw. Lebens (mein, dein usw. Leben lang; solange ich lebe, du lebst usw.): das werde ich z. meines Lebens nicht vergessen.
zeit  

[Präp. mit Gen.] [erstarrter Akk. Sg.]: nur in der Verbindung z. meines, deines usw. Lebens (mein, dein usw. Leben lang; solange ich lebe, du lebst usw.): das werde ich z. meines Lebens nicht vergessen.
zeit  

n.
<f. 20>
1 Ablauf des Geschehens, Nacheinander des Erlebens; Aufeinanderfolge der Ereignisse; bestimmter Abschnitt dieses Ablaufs, Zeitraum, Zeitalter, Epoche (Barock~, Goethe~, Neu~); Jahreszeit, Tageszeit (Mittags~, Sommer~, Winter~, Weihnachts~); bestimmter Augenblick dieses Ablaufs, Zeitpunkt (Essens~, Schlafens~); Minuten, Stunden, Wochen usw., in denen nichts Wichtiges zu geschehen braucht, zur Verfügung stehende Minuten, Stunden, Wochen usw.; <kurz für> Uhrzeit
2 das ist nur eine Frage der ~ es geschieht auf jeden Fall, es ist nur nicht klar, wann; der Geist der ~ der G. der Gegenwart; die ~ Karls des Großen; im Laufe der ~ allmählich, nach u. nach; ~ und Ort der Zusammenkunft werden noch bekannt gegeben; ~ und Raum; das ist ein Zeichen, ein Zug der ~ der Gegenwart;
3 die (gelaufene, gefahrene) ~ abnehmen <Sp.> stoppen; die ~en ändern sich in jedem Zeitalter ist alles ein wenig anders u. wird auch anders beurteilt; das braucht viel ~; er kann die ~ nicht erwarten er ist ungeduldig; dazu fehlt mir leider die ~; ich habe noch keine ~, noch nicht die ~ gefunden, dir auf deinen Brief zu antworten; geben Sie mir noch etwas, noch eine Woche ~; ~ gewinnen einen Aufschub erlangen; ~ gewonnen, alles gewonnen; er gönnt sich kaum (die) ~ zum Essen; ~ haben; das hat ~ das eilt nicht; ich habe noch fünf Minuten, eine Stunde, eine Woche ~; ich habe keine, viel ~; das hat ~ bis morgen; die ~ heilt (vieles); seine ~ ist noch nicht gekommen die für ihn günstige Gelegenheit; das kostet mich zu viel ~; jmdm. ~ lassen jmdn. nicht drängen; sich ~ lassen sich nicht beeilen; nehmen Sie sich ~! beeilen Sie sich nicht!; die ~ nützen, ausnützen; jmdm. (die) ~ rauben, stehlen jmdn. von der Arbeit abhalten, an wichtigerem Tun hindern; sein: es ist ~ (zu beginnen, zu gehen usw.); ~ ist Geld <Sprichw.> man kann jede Stunde ausnützen für etwas, das Geld bringt; es ist noch ~ genug; die ~ überschreiten; die ~ mit Lesen verbringen, zubringen; die ~ vergeht, verfliegt, verstreicht; bitte vergleichen Sie die ~, es ist beim Gongschlag 22 Uhr; wir wollen keine ~ verlieren wir wollen uns beeilen; sich die ~ mit Lesen vertreiben; die ~ vertrödeln; es wird (allmählich) ~! der Zeitpunkt rückt heran, wir müssen jetzt gehen, beginnen;
4 unsere ~ die Gegenwart; im Jahr 500 nach, vor unserer ~ nach, vor der Zeitrechnung, Christi Geburt; böse, gute, schlechte, schwere ~en; es verging einige ~; freie ~ Freizeit, freie Stunden; frühere, vergangene ~en; die ganze ~ (über) <umg.> währenddessen, während dieses Zeitraums; hast du genaue ~? wie spät ist es genau?; es verging geraume ~; in der guten, alten ~ <umg.> früher (als angeblich alles besser war); die heutige ~; es ist höchste ~, dass wir gehen wir müssen sofort gehen; kommende, künftige, spätere ~en; kurze, lange ~; die ~ wird ihm lang er hat Langeweile; du liebe ~ (Ausruf des Erstaunens) das hätte ich nicht gedacht!, wie komisch!; mitteleuropäische, osteuropäische, westeuropäische ~; wir haben reichlich, wenig, viel ~; es war eine schöne ~; in diesen teuren ~en <umg.> gegenwärtig, da alles sehr teuer ist;
5 ;ich bin an keine bestimmte ~ gebunden; es ist an der ~ (zu gehen) der Zeitpunkt ist gekommen; auf ~; <Abk.; a.Z.> für eine bestimmte Dauer; bis auf Widerruf; auf bessere ~en warten <umg.; scherzh.> außer der ~ zu einem unpassenden Zeitpunkt, außerhalb der Dienst- od. Essenszeit; für alle ~en für die Zukunft, für immer; für einige ~ verreisen; die ~ ist dafür noch nicht reif; spare in der ~, so hast du in der Not <Sprichw.> spare, wenn du es gerade kannst, wenn du genügend Geld o.Ä. hast; in der ~ vor, nach dem Krieg; und in dieser ~ hatte er … inzwischen; in früheren, vergangenen ~en; in (ganz) kurzer ~ hatte er …; in letzter ~ habe ich ihn nur selten gesehen; in nächster ~; in neuerer ~ gegenwärtig u. vor wenigen Jahren; in einer ~ von fünf Minuten; mit der ~ allmählich, nach u. nach; mit der ~ (mit)gehen modern sein, sich der Gegenwart gegenüber aufgeschlossen zeigen; er weiß nicht, was er mit seiner ~ anfangen soll er kann sich nicht allein beschäftigen; nach einiger, kurzer, längerer ~; seit einiger, kurzer ~; wir haben uns seit ewigen ~en nicht gesehen <umg.> schon lange nicht mehr; um diese ~ ist das Kind sonst schon im Bett; morgen um diese ~; um welche ~ wollen wir uns treffen?; von ~ zu ~ ab u. zu, gelegentlich; von dieser ~ an; vor ~en lebte einmal … (formelhafter Märchenbeginn) vor vielen Jahren; vor der ~ vor dem festgesetzten Zeitpunkt, verfrüht; vor einiger, kurzer, langer ~; das ist vor seiner ~ geschehen <umg.> bevor er hier war, hier arbeitete, wohnte usw.; während dieser ~; zur ~ während einer Epoche; → a.
zurzeit; ;zur ~ der Minnesänger, des Sturm und Drang, Goethes; zu allen ~en immer; zu dieser, jener ~ gab es das noch nicht damals; zur festgesetzten ~ kommen; zu gleicher ~ gleichzeitig; zur gleichen, selben ~; Sie können zu jeder ~ zu mir kommen; zu keiner ~ niemals; zu meiner ~ als ich noch jung war; zu seiner ~ zu seinen Lebzeiten; alles zu seiner ~! das brauchen wir jetzt noch nicht zu tun, zu bedenken; zur rechten ~ pünktlich, rechtzeitig; du kommst gerade zur rechten ~ im rechten Augenblick;
6 welche ~ ist es? wie spät ist es?; wie viel ~ ist seitdem vergangen? [<mhd., ahd. zit, zid <germ. *ti-di „Zeit“ <idg. *di-, *da(i)- „teilen, zerschneiden“; Zeile]
[Zeit]
[Zeiten]n.
<Präp. m. Gen.> während; <nur in den Wendungen> ~ meines, seines, ihres Lebens
[zeit]
[zeiten]