[ - Collapse All ]
zerbrechen  

zer|brẹ|chen <st. V.> [mhd. zerbrechen, ahd. zibrehhan]:

1.[splitternd] entzweigehen, entzweibrechen (b) <ist>: der Teller fiel auf die Erde und zerbrach; zerbrochenes Spielzeug, Porzellan; das Bündnis, die Freundschaft ist endgültig zerbrochen; sie ist an ihrem Kummer zerbrochen (geh.; ist daran seelisch zugrunde gegangen).


2.etw. entzweibrechen (a) <hat>: sie hat die Tasse, das Spielzeug zerbrochen; voller Wut zerbrach er den Stock.
zerbrechen  

zer|brẹ|chen
zerbrechen  


1. entzweigehen, in die Brüche/in Scherben gehen, in Stücke springen, platzen, reißen, zerbersten, zerbröckeln, zerfallen, zergehen, sich zersetzen, zersplittern, zerspringen, sich zerteilen; (ugs.): in Stücke gehen, sich in Wohlgefallen auflösen, kaputtgehen, krachen.

2. aufreißen, auseinanderbrechen, durchbrechen, durchtrennen, entzweibrechen, entzweireißen, teilen, zerknacken, zerschlagen, zerschmettern, zerstören, zertrümmern; (ugs.): Bruch machen, durchhauen, kaputthauen; (österr. ugs.): zusammenhauen.

[zerbrechen]
[zerbreche, zerbrichst, zerbricht, zerbrecht, zerbrach, zerbrachst, zerbrachen, zerbracht, zerbrechest, zerbrechet, zerbräche, zerbrächest, zerbrächst, zerbrächen, zerbrächet, zerbrächt, zerbrich, zerbrochen, zerbrechend]
zerbrechen  

zer|brẹ|chen <st. V.> [mhd. zerbrechen, ahd. zibrehhan]:

1.[splitternd] entzweigehen, entzweibrechen (b) <ist>: der Teller fiel auf die Erde und zerbrach; zerbrochenes Spielzeug, Porzellan; das Bündnis, die Freundschaft ist endgültig zerbrochen; sie ist an ihrem Kummer zerbrochen (geh.; ist daran seelisch zugrunde gegangen).


2.etw. entzweibrechen (a) <hat>: sie hat die Tasse, das Spielzeug zerbrochen; voller Wut zerbrach er den Stock.
zerbrechen  

[st. V.] [mhd. zerbrechen, ahd. zibrehhan]: 1. [splitternd] entzweigehen, entzweibrechen (b) [ist]: der Teller fiel auf die Erde und zerbrach; zerbrochenes Spielzeug, Porzellan; Ü das Bündnis, die Freundschaft ist endgültig zerbrochen; sie ist an ihrem Kummer zerbrochen (geh.; ist daran seelisch zugrunde gegangen). 2. etw. entzweibrechen (a) [hat]: sie hat die Tasse, das Spielzeug zerbrochen; voller Wut zerbrach er den Stock.
zerbrechen  

bersten, reißen, springen, zerbrechen, zerplatzen, zerspringen
[bersten, reißen, springen, zerplatzen, zerspringen]
zerbrechen  

v.
<116; V. t.: hat; V. i.: ist> in Stücke brechen, entzweibrechen; <poet.> zerreißen (Ketten); an etwas ~ <fig.> infolge eines Kummers seelisch zugrunde gehen;
[zer'bre·chen]
[zerbreche, zerbrichst, zerbricht, zerbrechen, zerbrecht, zerbrach, zerbrachst, zerbrachen, zerbracht, zerbrechest, zerbrechet, zerbräche, zerbrächest, zerbrächst, zerbrächen, zerbrächet, zerbrächt, zerbrich, zerbrochen, zerbrechend]