[ - Collapse All ]
zerfließen  

zer|flie|ßen <st. V.; ist> [mhd. zervlieʒen, ahd. zafliuzan]:

1.sich durch den Einfluss von Wärme auflösen; schmelzen, flüssig werden: die Butter, das Eis zerfließt in der Sonne; das Geld war ihnen unter den Händen zerflossen (sie hatten das Geld sehr schnell ausgegeben); sie zerfloss in/vor Großmut, Mitleid (zeigte sich in einer theatralischen Weise großmütig, mitleidig).


2. sich (auf einem besonders saugfähigen Untergrund) über die beabsichtigten Konturen hinaus ausbreiten; auseinanderfließen: die Farbe, Tinte ist zerflossen; zerfließende (unscharfe) Konturen.
zerfließen  

zer|flie|ßen
zerfließen  

a) sich auflösen, flüssig werden, schmelzen, verfließen, verlaufen, zergehen, zerlaufen; (geh.): zerrinnen.

b) sich ausbreiten, auseinanderfließen, verlaufen.

[zerfließen]
[zerfließe, zerfließt, zerfloss, zerfloß, zerflossest, zerfloßt, zerflosst, zerflossen, zerfließest, zerfließet, zerflösse, zerflössest, zerflössen, zerflösset, zerfließ, zerfließend, zerfliessen]
zerfließen  

zer|flie|ßen <st. V.; ist> [mhd. zervlieʒen, ahd. zafliuzan]:

1.sich durch den Einfluss von Wärme auflösen; schmelzen, flüssig werden: die Butter, das Eis zerfließt in der Sonne; das Geld war ihnen unter den Händen zerflossen (sie hatten das Geld sehr schnell ausgegeben); sie zerfloss in/vor Großmut, Mitleid (zeigte sich in einer theatralischen Weise großmütig, mitleidig).


2. sich (auf einem besonders saugfähigen Untergrund) über die beabsichtigten Konturen hinaus ausbreiten; auseinanderfließen: die Farbe, Tinte ist zerflossen; zerfließende (unscharfe) Konturen.
zerfließen  

[st. V.; ist] [mhd. , ahd. zafliuzan]: 1. sich durch den Einfluss von Wärme auflösen; schmelzen, flüssig werden: die Butter, das Eis zerfließt in der Sonne; Ü das Geld war ihnen unter den Händen zerflossen (sie hatten das Geld sehr schnell ausgegeben); sie zerfloss in/vor Großmut, Mitleid (zeigte sich in einer theatralischen Weise großmütig, mitleidig). 2. sich (auf einem besonders saugfähigen Untergrund) über die beabsichtigten Konturen hinaus ausbreiten; auseinander fließen: die Farbe, Tinte ist zerflossen; Ü zerfließende (unscharfe) Konturen.
zerfließen  

v.
<V.i. 138; ist> auseinander fließen (Flüssigkeit); flüssig werden (Butter, Schokolade); in Tränen ~ <fig.; scherzh.> untröstlich weinen; ;als sie seinen Brief las, zerfloß/ zerfloss sie in Tränen
[zer'flie·ßen]
[zerfließe, zerfließt, zerfließen, zerfloss, zerfloß, zerflossest, zerfloßt, zerflosst, zerflossen, zerfließest, zerfließet, zerflösse, zerflössest, zerflössen, zerflösset, zerfließ, zerflossen, zerfließend]