[ - Collapse All ]
zerschlagen  

1zer|schla|gen <st. V.; hat> [mhd. zerslahen, -slān, ahd. zislahan]:

1.a)durch Hinwerfen, Fallenlassen o. Ä. zerbrechen (2) : eine Tasse, einen Teller z.; zerschlagenes Geschirr;

b)durch Aufprallen, Darauffallen o. Ä. stark beschädigen, zerstören: ein Stein zerschlug die Windschutzscheibe; das Geschoss zerschlug ihm das Knie;

c)mit Gewalt entzweischlagen, durch Schlagen zerstören: etw. mit dem Beil z.; in ihrer Wut hat sie das ganze Geschirr zerschlagen; er drohte, ihm alle Knochen zu z. (ugs.; ihn furchtbar zu verprügeln); den Feind z. (im Krieg vernichtend schlagen);

d)(eine Einrichtung, Organisation o. Ä.) [gewaltsam, durch Zwangsmaßnahmen] auflösen, beseitigen, abschaffen: einen Spionagering, ein Verbrechersyndikat z.; die Monarchie, den Staatsapparat z.; einen Konzern z. (in seine einzelnen Unternehmen aufspalten).



2.a) <z. + sich> sich nicht erfüllen; nicht zustande kommen: der Plan, die Sache hat sich leider zerschlagen;

b)zunichtemachen: jmds. Hoffnungen z.



2zer|schla|gen <Adj.>: körperlich völlig erschöpft, ermattet, kraftlos; gerädert: nach dem anstrengenden Tag kam er ganz z. nach Hause.
zerschlagen  

zer|schla|gen
zerschlagen  


1. a) kaputtmachen, ruinieren, zerbrechen; (ugs.): kaputtschlagen, zerschmeißen, zerdeppern.

b) beschädigen, demolieren, kaputtmachen, lädieren, zerschmettern, zerstören, zertrümmern; (ugs.): kaputtschlagen.

c) demolieren, entzweischlagen, in Trümmer legen, zerschmettern, zerstören, zertrümmern; (ugs.): in Kleinholz verwandeln, kaputthauen, kaputtschlagen, kurz und klein schlagen, zerdreschen, zu Kleinholz machen/verarbeiten, zusammenhauen; (nordd.): in Klump schlagen/schmeißen/werfen.

d) abschaffen, auflösen, auslöschen, beseitigen, sprengen, vernichten; (bildungsspr.): eliminieren; (salopp): ausradieren; (Wirtsch.): abwickeln, liquidieren.

2. durchkreuzen, niederschlagen, umstoßen, vereiteln, zerstören, zum Scheitern bringen, zunichtemachen; (geh.): Einhalt gebieten/tun, zu Fall bringen; (ugs.): einen Strich durch die Rechnung machen, umschmeißen, umwerfen, versalzen; (salopp): vermasseln, versauen.

[1zerschlagen]
[zerschlage, zerschlägst, zerschlägt, zerschlagt, zerschlug, zerschlugst, zerschlugen, zerschlugt, zerschlagest, zerschlaget, zerschlüge, zerschlügest, zerschlügen, zerschlüget, zerschlag, zerschlagend]

ins Wasser fallen, nicht zustande kommen, scheitern; (ugs.): platzen.
[1zerschlagen, sich]
[sich zerschlagen, zerschlage, zerschlägst, zerschlägt, zerschlagt, zerschlug, zerschlugst, zerschlugen, zerschlugt, zerschlagest, zerschlaget, zerschlüge, zerschlügest, zerschlügen, zerschlüget, zerschlag, zerschlagend, 1zerschlagen sich]

ausgebrannt, ausgelaugt, entkräftet, erschöpft, matt, mürbe, schwach, verbraucht, zermürbt; (geh.): aufgezehrt, ermattet; (ugs.): abgeschlafft, alle, am Ende, erledigt, erschlagen, erschossen, [fix und] fertig, fix und foxi, geschafft, groggy, halb tot, kaputt, k. o., schlaff, schlapp, [wie] gerädert; (salopp): ausgelutscht, ausgepumpt; (fam.): schachmatt; (ugs. abwertend): ausgepowert; (landsch.): abgeschlagen; (bayr., österr. mundartl.): letschert; (landsch., sonst veraltet): marode.
[2zerschlagen]
[zerschlage, zerschlägst, zerschlägt, zerschlagt, zerschlug, zerschlugst, zerschlugen, zerschlugt, zerschlagest, zerschlaget, zerschlüge, zerschlügest, zerschlügen, zerschlüget, zerschlag, zerschlagend]
zerschlagen  

1zer|schla|gen <st. V.; hat> [mhd. zerslahen, -slān, ahd. zislahan]:

1.
a)durch Hinwerfen, Fallenlassen o. Ä. zerbrechen (2): eine Tasse, einen Teller z.; zerschlagenes Geschirr;

b)durch Aufprallen, Darauffallen o. Ä. stark beschädigen, zerstören: ein Stein zerschlug die Windschutzscheibe; das Geschoss zerschlug ihm das Knie;

c)mit Gewalt entzweischlagen, durch Schlagen zerstören: etw. mit dem Beil z.; in ihrer Wut hat sie das ganze Geschirr zerschlagen; er drohte, ihm alle Knochen zu z. (ugs.; ihn furchtbar zu verprügeln); den Feind z. (im Krieg vernichtend schlagen);

d)(eine Einrichtung, Organisation o. Ä.) [gewaltsam, durch Zwangsmaßnahmen] auflösen, beseitigen, abschaffen: einen Spionagering, ein Verbrechersyndikat z.; die Monarchie, den Staatsapparat z.; einen Konzern z. (in seine einzelnen Unternehmen aufspalten).



2.
a) <z. + sich> sich nicht erfüllen; nicht zustande kommen: der Plan, die Sache hat sich leider zerschlagen;

b)zunichtemachen: jmds. Hoffnungen z.



2zer|schla|gen <Adj.>: körperlich völlig erschöpft, ermattet, kraftlos; gerädert: nach dem anstrengenden Tag kam er ganz z. nach Hause.
zerschlagen  

Adj.: körperlich völlig erschöpft, ermattet, kraftlos; gerädert: nach dem anstrengenden Tag kam er ganz z. nach Hause.
zerschlagen  

v.
<V. 216; hat>
1 <V.t.> entzweischlagen, durch Schlag zerbrechen, zerstören (Gegenstand); eine Fensterscheibe, einen Teller, eine Vase ~; einen Staat ~ in Teile spalten, teilen; ich bin wie ~, ganz ~ <fig.> sehr müde, abgearbeitet, erschöpft;
2 <V. refl.> sich ~ nicht zustande kommen, scheitern, nicht verwirklicht werden; unser Vorhaben, Plan, die Verabredung hat sich ~; meine Hoffnung hat sich ~ ist zunichte geworden;
[zer'schla·gen]
[zerschlage, zerschlägst, zerschlägt, zerschlagen, zerschlagt, zerschlug, zerschlugst, zerschlugen, zerschlugt, zerschlagest, zerschlaget, zerschlüge, zerschlügest, zerschlügen, zerschlüget, zerschlag, zerschlagend]