[ - Collapse All ]
Ziborium  

Zi|bo|ri|um das; -s, ...ien [...i̯ən] <gr.-lat.>:

1.(Archit.) von Säulen getragener Überbau über einem Altar, Grabmal u. Ä.; vgl. Baldachin (2), Tabernakel (1 b).


2.mit einem Deckel zu verschließendes, kelchförmiges Behältnis, in dem die geweihte Hostie auf dem Altar aufbewahrt wird; vgl. Pyxis
Ziborium  

Zi|bo|ri|um, das; -s, ...ien [lat. ciborium < griech. kibṓrion="Trinkbecher]:"

1.(kath. Kirche) [kostbar verziertes] mit einem Deckel zu verschließendes, kelchförmiges Behältnis, in dem die geweihte Hostie auf dem Altar aufbewahrt wird.


2.(Archit.) kunstvoll verzierter, auf Säulen ruhender, Figuren aufweisender Überbau über einem Altar in Form eines Baldachins.
Ziborium  

Zi|bo|ri|um, das; -s, ...ien <griech.> (in der röm.-kath. Kirche Aufbewahrungsgefäß für Hostien; Altarbaldachin)
Ziborium  

Zi|bo|ri|um, das; -s, ...ien [lat. ciborium < griech. kibṓrion="Trinkbecher]:"

1.(kath. Kirche) [kostbar verziertes] mit einem Deckel zu verschließendes, kelchförmiges Behältnis, in dem die geweihte Hostie auf dem Altar aufbewahrt wird.


2.(Archit.) kunstvoll verzierter, auf Säulen ruhender, Figuren aufweisender Überbau über einem Altar in Form eines Baldachins.
Ziborium  

n.
<n.; -s, -ri·en> Gefäß, in dem die Hostie aufbewahrt wird, in Form eines Kelches, Türmchens od. einer Taube; Sy Hostienkelch; baldachinähnl. Überbau auf vier Säulen über dem Altar [<lat. ciborium „Gefäߓ <grch. kiborion „Hülse einer Bohnenart“, die als Trinkgefäß benutzt wurde]
[Zi'bo·ri·um]
[Ziboriums, Ziborien]