[ - Collapse All ]
zieren  

zie|ren <sw. V.; hat> [mhd. zieren, ahd. ziarōn]:

1.a)(geh.) mit etw. schmücken (a) : ein Zimmer mit Bildern, Blumen z.; ihre Hände waren mit Ringen geziert;

b)bei jmdm., etw. als Zierde vorhanden sein; schmücken (b) : eine Goldbrosche zierte ihr Kleid.



2.<z. + sich> (abwertend) mit gekünstelter Zurückhaltung, Schüchternheit o. Ä. etw. [zunächst] ablehnen, was man eigentlich gern tun, haben möchte: sich beim Essen z.; zier dich nicht so!; er nannte die Dinge beim Namen, ohne sich zu z. (ohne Umschweife).
zieren  

dekorieren, schmücken, verschönen, verschönern, verzieren; (veraltend): putzen.
[zieren]
[ziere, zierst, ziert, zierte, ziertest, zierten, ziertet, zierest, zieret, zier, zierend]

gehemmt/genant/schüchtern/zimperlich sein, sich genieren, sich spreizen, sich sträuben; (ugs.): sich anstellen; (ugs. abwertend): sich betun, genierlich sein, sich haben, Zicken machen, zimperlich tun; (salopp): [rum]zicken.
[zieren, sich]
[sich zieren, ziere, zierst, ziert, zierte, ziertest, zierten, ziertet, zierest, zieret, zier, zierend, zieren sich]
zieren  

zie|ren <sw. V.; hat> [mhd. zieren, ahd. ziarōn]:

1.
a)(geh.) mit etw. schmücken (a): ein Zimmer mit Bildern, Blumen z.; ihre Hände waren mit Ringen geziert;

b)bei jmdm., etw. als Zierde vorhanden sein; schmücken (b): eine Goldbrosche zierte ihr Kleid.



2.<z. + sich> (abwertend) mit gekünstelter Zurückhaltung, Schüchternheit o. Ä. etw. [zunächst] ablehnen, was man eigentlich gern tun, haben möchte: sich beim Essen z.; zier dich nicht so!; er nannte die Dinge beim Namen, ohne sich zu z. (ohne Umschweife).
zieren  

[sw. V.; hat] [mhd. zieren, ahd. ziaron]: 1. a) (geh.) mit etw. schmücken (a): ein Zimmer mit Bildern, Blumen z.; ihre Hände waren mit Ringen geziert; b) bei jmdm., etw. als Zierde vorhanden sein; schmücken (b): eine Goldbrosche zierte ihr Kleid. 2. [z. + sich] (abwertend) mit gekünstelter Zurückhaltung, Schüchternheit o.Ä. etw. [zunächst] ablehnen, was man eigentlich gern tun, haben möchte: sich beim Essen z.; zier dich nicht so!; er nannte die Dinge beim Namen, ohne sich zu z. (ohne Umschweife).
zieren  

v.
<V.; hat>
1 <V.t.> verschönern, schmücken; eine Feder zierte seinen Hut; einen Tisch mit Blumen ~; die Torte war mit einem großen Schokoladenherz geziert
2 <V.refl.> sich ~ zimperlich tun, sich bescheiden stellen, bescheiden abwehren; Umstände machen; ich kann wirklich nichts mehr essen, ich ziere mich nicht!; wenn man sie auffordert, etwas vorzusingen, ziert sie sich erst lange, ziert sie sich nicht lange; zier dich doch nicht so!; geziert unnatürlich, gekünstelt, fein sein wollend; geziertes Benehmen; gezierter Stil; geziert sprechen, gehen [Ableitung von Zier]
['zie·ren]
[ziere, zierst, ziert, zieren, zierte, ziertest, zierten, ziertet, zierest, zieret, zier, ziert, zierend]