[ - Collapse All ]
zischen  

zị|schen <sw. V.> [16. Jh., lautm.]:

1.<hat> a)einen scharfen Laut hervorbringen, wie er beim Aussprechen eines s, z, sch entsteht: die Gans, die Schlange zischt; das Wasser zischte auf der heißen Herdplatte; das Publikum zischte (bekundete durch Zischen sein Missfallen);

b)[ärgerlich] mit unterdrückter Stimme sagen (wobei die zischenden 1 a Laute hervortreten): einen Fluch durch die Zähne z.; »Lass das!«, zischte er.



2.sich schnell mit zischendem (1a) Geräusch irgendwohin bewegen <ist>: der Dampf zischt aus dem Kessel; der Federball zischte durch die Luft; sie ist gerade um die Ecke gezischt (ugs.; eilig um die Ecke gelaufen).


3.(salopp) (bes. ein Bier) [mit zischendem Geräusch] trinken: ein Pils z.;

*einen z. (salopp; ein alkoholisches Getränk, bes. ein Bier, trinken).
zischen  


1. sich erregt/gereizt äußern, fauchen, in gereiztem Ton/scharf sagen, schimpfen, zischeln; (südd., österr.): pfauchen.

2. brausen, eilen, fegen, hetzen, jagen, laufen, preschen, rennen, sausen, schießen, stürmen; (geh.): fliegen, hasten, stieben; (ugs.): düsen, flitzen, pesen, rasen, sprinten, spritzen, spurten, wetzen; (südd., schweiz.): springen.

[zischen]
[Zischens, zische, zischst, zischt, zischte, zischtest, zischten, zischtet, zischest, zischet, zisch, gezischt, zischend]
zischen  

zị|schen <sw. V.> [16. Jh., lautm.]:

1.<hat>
a)einen scharfen Laut hervorbringen, wie er beim Aussprechen eines s, z, sch entsteht: die Gans, die Schlange zischt; das Wasser zischte auf der heißen Herdplatte; das Publikum zischte (bekundete durch Zischen sein Missfallen);

b)[ärgerlich] mit unterdrückter Stimme sagen (wobei die zischenden 1 a Laute hervortreten): einen Fluch durch die Zähne z.; »Lass das!«, zischte er.



2.sich schnell mit zischendem (1a) Geräusch irgendwohin bewegen <ist>: der Dampf zischt aus dem Kessel; der Federball zischte durch die Luft; sie ist gerade um die Ecke gezischt (ugs.; eilig um die Ecke gelaufen).


3.(salopp) (bes. ein Bier) [mit zischendem Geräusch] trinken: ein Pils z.;

*einen z. (salopp; ein alkoholisches Getränk, bes. ein Bier, trinken).
zischen  

[sw. V.] [16.Jh., lautm.]: 1. [hat] a) einen scharfen Laut hervorbringen, wie er beim Aussprechen eines s, z, sch entsteht: die Gans, die Schlange zischt; das Wasser zischte auf der heißen Herdplatte; das Publikum zischte (bekundete durch Zischen sein Missfallen); b) [ärgerlich] mit unterdrückter Stimme sagen (wobei die zischenden 1 a Laute hervortreten): einen Fluch durch die Zähne z.; ?Lass das!?, zischte er. 2. sich schnell mit zischendem (1 a) Geräusch irgendwohin bewegen [ist]: der Dampf zischt aus dem Kessel; der Federball zischte durch die Luft; Ü sie ist gerade um die Ecke gezischt (ugs.; eilig um die Ecke gelaufen). 3. (salopp) (bes. ein Bier) [mit zischendem Geräusch] trinken: ein Pils z.; *einen z. (salopp; ein alkoholisches Getränk, bes. ein Bier, trinken).
zischen  

n.
<V.; hat>
1 <V.i.> einen scharfen Ton von sich geben, wie wenn Feuer od. etwas Heißes u. Wasser zusammentreffen; Laut geben (von Gänsen, Schlangen); den S-Laut bilden; <im Theater, bei Vorträgen u. Ä.> sein Missfallen durch lautes Sss! od. Sch! äußern; das Bügeleisen zischt auf dem feuchten Stoff; das Wasser, Fett zischt in der Pfanne; bei der Premiere wurde heftig gezischt
2 <V.t.; fig.; umg.> einen ~ ein Glas Schnaps od. Bier trinken; [lautmalend]
['zi·schen]
[zischens, zische, zischst, zischt, zischen, zischte, zischtest, zischten, zischtet, zischest, zischet, zisch, gezischt, zischend]