[ - Collapse All ]
zitieren  

zi|tie|ren <lat.>:

1.eine Stelle aus einem geschriebenen od. gesprochenen Text [wörtlich] anführen.


2.jmdn. vorladen, jmdn. zu sich kommen lassen, um ihn für etwas zur Rechenschaft zu ziehen
zitieren  

zi|tie|ren <sw. V.; hat> [lat. citare = herbeirufen; vorladen; sich auf jmds. Zeugenaussage berufen, eigtl. = in Bewegung setzen od. halten, zu: ciere (2. Part.: citum) = in Bewegung setzen, antreiben; herbeirufen]:

1.eine Stelle aus einem gesprochenen od. geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben: etw. falsch, ungenau z.; eine Stelle aus einem Buch z.; auswendig z.; aus der Bibel z.; ich kann ihre Ausführungen hier nur sinngemäß z.; seinen Chef z. (das anführen, was dieser immer sagt); ein oft zitierter Satz.


2.jmdn. auffordern, irgendwohin zu kommen, um ihn für etw. zur Rechenschaft zu ziehen: jmdn. zu sich, aufs Rathaus, vor den Ausschuss z.; der Diplomat wurde ins Kanzleramt zitiert.
zitieren  

zi|tie|ren <lat.> ([eine Textstelle] wörtlich anführen; vorladen)
zitieren  


1. anführen, sich berufen, heranziehen, übernehmen, verarbeiten, verweisen, verwenden, [wörtlich] wiedergeben.

2. befehlen, bestellen, [ein]berufen, herbeizitieren, [her]beordern, herbestellen, kommen lassen, rufen, schicken nach, vorladen; (geh.): bescheiden; (bildungsspr.): vozieren; (salopp): antanzen lassen; (abwertend): hinzitieren; (bes. Amtsspr.): einbestellen; (Rechtsspr.): laden.

[zitieren]
[zitiere, zitierst, zitiert, zitierte, zitiertest, zitierten, zitiertet, zitierest, zitieret, zitier, zitierend]
zitieren  

zi|tie|ren <sw. V.; hat> [lat. citare = herbeirufen; vorladen; sich auf jmds. Zeugenaussage berufen, eigtl. = in Bewegung setzen od. halten, zu: ciere (2. Part.: citum) = in Bewegung setzen, antreiben; herbeirufen]:

1.eine Stelle aus einem gesprochenen od. geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben: etw. falsch, ungenau z.; eine Stelle aus einem Buch z.; auswendig z.; aus der Bibel z.; ich kann ihre Ausführungen hier nur sinngemäß z.; seinen Chef z. (das anführen, was dieser immer sagt); ein oft zitierter Satz.


2.jmdn. auffordern, irgendwohin zu kommen, um ihn für etw. zur Rechenschaft zu ziehen: jmdn. zu sich, aufs Rathaus, vor den Ausschuss z.; der Diplomat wurde ins Kanzleramt zitiert.
zitieren  

[sw. V.; hat] [lat. citare = herbeirufen; vorladen; sich auf jmds. Zeugenaussage berufen, eigtl.= in Bewegung setzen od. halten, zu: ciere (2. Part.: citum) = in Bewegung setzen, antreiben; herbeirufen]: 1. eine Stelle aus einem gesprochenen od. geschriebenen Text unter Berufung auf die Quelle wörtlich wiedergeben: etw. falsch, ungenau z.; eine Stelle aus einem Buch z.; ich kann ihre Ausführungen hier nur sinngemäß z.; auswendig z.; aus der Bibel z.; seinen Chef z. (das anführen, was dieser immer sagt); ein oft zitierter Satz. 2. jmdn. auffordern, irgendwohin zu kommen, um ihn für etw. zur Rechenschaft zu ziehen: jmdn. zu sich, aufs Rathaus, vor den Ausschuss z.; der Diplomat wurde ins Kanzleramt zitiert.
zitieren  

v.
<V.t.; hat> wörtlich wiedergeben, anführen; herbeirufen, zum Erscheinen auffordern, vorladen; einen Ausspruch, eine Stelle aus einem Buch ~; jmdn. vor Gericht ~; er wurde zum Chef zitiert [<lat. citare „in Bewegung setzen, herbeirufen“]
[zi'tie·ren]
[zitiere, zitierst, zitiert, zitieren, zitierte, zitiertest, zitierten, zitiertet, zitierest, zitieret, zitier, zitiert, zitierend]