[ - Collapse All ]
Zopf  

Zọpf, der; -[e]s, Zöpfe [mhd. zopf = Zopf (1, 2) ; Zipfel, ahd. zoph = Locke, wohl urspr. = Spitze]:

1.aus mehreren (meist drei) Strängen geflochtenes [herabhängendes] Haar: lange, kurze, dicke, schwere, blonde Zöpfe; abstehende Zöpfchen; einen falschen Z. tragen; sich Zöpfe flechten; ich habe mir den Z. abschneiden lassen;

*[in den ersten beiden Wendungen steht »Zopf« für Überholtes, nicht mehr Zeitgemäßes; nach der Französischen Revolution wurde die Mode des 18. Jh.s, nach der Männer (Perücken mit) Zopf trugen, nur noch von Konservativen beibehalten:] ein alter Z. (ugs.; eine längst überholte Ansicht; rückständiger, überlebter Brauch); den alten Z./die alten Zöpfe abschneiden (ugs.; Überholtes abschaffen); sich am eigenen Z. aus dem Sumpf ziehen (↑ Sumpf ).


2.Backwerk (Brot, Kuchen o. Ä.) in der Form eines Zopfes od. mit einem Zopfmuster belegt.


3.(landsch.) leichter Rausch: sich einen Z. antrinken.


4.(Forstw.) dünneres Ende eines Baumstammes od. Langholzes.
Zopf  

Zọpf, der; -[e]s, Zöpfe; ein alter Zopf (ugs. für überlebter Brauch)
Zopf  

Zọpf, der; -[e]s, Zöpfe [mhd. zopf = Zopf (1, 2); Zipfel, ahd. zoph = Locke, wohl urspr. = Spitze]:

1.aus mehreren (meist drei) Strängen geflochtenes [herabhängendes] Haar: lange, kurze, dicke, schwere, blonde Zöpfe; abstehende Zöpfchen; einen falschen Z. tragen; sich Zöpfe flechten; ich habe mir den Z. abschneiden lassen;

*[in den ersten beiden Wendungen steht »Zopf« für Überholtes, nicht mehr Zeitgemäßes; nach der Französischen Revolution wurde die Mode des 18. Jh.s, nach der Männer (Perücken mit) Zopf trugen, nur noch von Konservativen beibehalten:] ein alter Z. (ugs.; eine längst überholte Ansicht; rückständiger, überlebter Brauch); den alten Z./die alten Zöpfe abschneiden (ugs.; Überholtes abschaffen); sich am eigenen Z. aus dem Sumpf ziehen (↑ Sumpf).


2.Backwerk (Brot, Kuchen o. Ä.) in der Form eines Zopfes od. mit einem Zopfmuster belegt.


3.(landsch.) leichter Rausch: sich einen Z. antrinken.


4.(Forstw.) dünneres Ende eines Baumstammes od. Langholzes.
Zopf  

n.
<m. 1u> aus drei Strängen geflochtenes, langes Haupthaar; aus drei Teigstreifen geflochtenes Gebäck; <Forstw.> Wipfel eines Baumes; <fig.> überholte Einrichtung od. Anordnung, rückständige Ansicht; einen ~, Zöpfe tragen; das ist ein alter ~ <fig.> das Haar in Zöpfe flechten [<ahd. zopf „Ende, Zipfel, Spitze“; zu Zipf(el) u. Zapf(en), die Bedeutung „überholte Einrichtung“ ist seit Ende des 18. Jh. gebräuchlich, als die Männerzöpfe unmodern wurden]
[Zopf]
[Zopfes, Zopfs, Zopfe, Zöpfe, Zöpfen]