[ - Collapse All ]
zuckeln  

zụ|ckeln <sw. V.; ist> [Iterativbildung zu ↑ zucken ] (ugs.): sich ohne jede Hast, mit oft etwas träge wirkenden Bewegungen [auf unregelmäßigem Untergrund] langsam, gemächlich irgendwohin bewegen: der Karren zuckelte über das Feld; sie zuckelten mit müden Schritten zur Jugendherberge.
zuckeln  

zụ|ckeln (ugs. für langsam u. ohne Hast trotten, fahren); ich zuck[e]le
zuckeln  

zụ|ckeln <sw. V.; ist> [Iterativbildung zu ↑ zucken] (ugs.): sich ohne jede Hast, mit oft etwas träge wirkenden Bewegungen [auf unregelmäßigem Untergrund] langsam, gemächlich irgendwohin bewegen: der Karren zuckelte über das Feld; sie zuckelten mit müden Schritten zur Jugendherberge.
zuckeln  

v.
<-k·k-> 'zu·ckeln <V.i.; ist; umg.> sich langsam u. träge, müde od. achtlos fortbewegen; <meist in der Zus.> hinterher~ [Iterativbildung zu zucken]
['zuckeln]
[zuckele, zuckelst, zuckelt, zuckeln, zuckelte, zuckeltest, zuckelten, zuckeltet, gezuckelt, zuckelnd]