[ - Collapse All ]
Zufall  

Zu|fall, der; -[e]s, Zufälle [zu ↑ zufallen , mhd. zuoval = das, was jmdm. zufällt, zuteil wird, zustößt; Abgabe, Einnahme; Beifall, Zustimmung; Anfall; bei den Mystikern des 14. Jh.s wurde es im Anschluss an lat. accidens, accidentia (↑ Akzidens , Akzidenz) für »äußerlich Hinzukommendes« gebraucht]:

1.etw., was man nicht vorausgesehen hat, was nicht beabsichtigt war, was unerwartet geschah: ein seltsamer, glücklicher, dummer, ärgerlicher, merkwürdiger Z.; etw. ist [reiner] Z.; es ist kein Z. (ist nicht zufällig, hat seinen Grund), dass ...; der Z. hat uns dorthin geführt; der Z. wollte es, dass ... (es war völlig unerwartet, dass ...); der Z. kam uns zu Hilfe (die Sache entwickelte sich ohne unser Zutun in der gewünschten Weise); etw. dem Z. überlassen (nicht beeinflussen o. Ä., sondern so nehmen, wie es sich von selbst ergibt); das verdankt er nur einem Z. (einem Umstand, der nicht vorauszusehen war); ich habe durch Z. (zufällig) davon gehört.


2.<meist Pl.> (veraltet) plötzlich auftretender Anfall (1) .
Zufall  

Zu|fall, der
Zufall  

Gelegenheit, Glücksfall, Glückssache, Glücksumstand, Gunst/günstige Fügung des Schicksals, günstige Umstände, Zufälligkeit; (geh.): glücklicher/guter Stern, glückliches/günstiges Geschick; (röm. Myth.): Fortuna.
[Zufall]
[Zufalles, Zufalls, Zufalle, Zufälle, Zufällen]
Zufall  

Zu|fall, der; -[e]s, Zufälle [zu ↑ zufallen, mhd. zuoval = das, was jmdm. zufällt, zuteil wird, zustößt; Abgabe, Einnahme; Beifall, Zustimmung; Anfall; bei den Mystikern des 14. Jh.s wurde es im Anschluss an lat. accidens, accidentia (↑ Akzidens, Akzidenz) für »äußerlich Hinzukommendes« gebraucht]:

1.etw., was man nicht vorausgesehen hat, was nicht beabsichtigt war, was unerwartet geschah: ein seltsamer, glücklicher, dummer, ärgerlicher, merkwürdiger Z.; etw. ist [reiner] Z.; es ist kein Z. (ist nicht zufällig, hat seinen Grund), dass ...; der Z. hat uns dorthin geführt; der Z. wollte es, dass ... (es war völlig unerwartet, dass ...); der Z. kam uns zu Hilfe (die Sache entwickelte sich ohne unser Zutun in der gewünschten Weise); etw. dem Z. überlassen (nicht beeinflussen o. Ä., sondern so nehmen, wie es sich von selbst ergibt); das verdankt er nur einem Z. (einem Umstand, der nicht vorauszusehen war); ich habe durch Z. (zufällig) davon gehört.


2.<meist Pl.> (veraltet) plötzlich auftretender Anfall (1).
Zufall  

n.
<m. 1u>
1 das Eintreten od. Zusammentreffen von Ereignissen, das nach menschl. Voraussicht nicht zu erwarten war
2 ;ein Spiel des ~s
3 ;und wie es der ~ manchmal mit sich bringt …; das kann doch nicht bloß ~ sein!; das wollen wir dem ~ überlassen; seine Rettung ist nur dem ~ zu verdanken; der ~ wollte (es), dass …
4 ;es war ein glücklicher, unglücklicher ~, dass …; es war reiner, purer ~, dass wir uns hier trafen
5 ;durch ~ erfuhr ich davon; eine Kette, Reihe von Zufällen brachte es mit sich, dass…
6 ;was für ein, welch ein ~ (dass ich dich gerade hier treffe)! [<mhd. zuoval, Lehnübersetzung von lat. accidens; <ad „zu“ + cadere „fallen“]
['Zu·fall]
[Zufalles, Zufalls, Zufalle, Zufälle, Zufällen]