[ - Collapse All ]
zufallen  

zu|fal|len <st. V.; ist> [2 a: mhd. zuovallen]:

1.sich [mit einem Schlag] von selbst schließen: die Tür fiel krachend zu; ihr fallen [vor Müdigkeit] die Augen zu.


2.a)(ohne eigenes Dazutun, durch glückliche Umstände) zuteilwerden, gegeben, geschenkt, vererbt werden: das Vermögen fällt der Tochter des Verstorbenen, dem Staat zu; der erste Preis ist dem Finnen zugefallen; ihm fällt alles [nur so] zu (er ist, ohne sich anstrengen zu müssen, stets erfolgreich);

b)zugeteilt, zugewiesen werden; zukommen: diese Aufgabe, Rolle ist mir zugefallen; die Entscheidung, die Verantwortung fällt dir zu.

zufallen  

zu|fal|len
zufallen  


1. einschnappen, ins Schloss fallen, sich schließen, zuschlagen, zuklappen, zuschnappen; (ugs.): zufliegen, zuknallen.

2. [ab]bekommen, abfallen, erben, sich ergeben, erhalten, erteilt/gewährt werden, herausspringen, in den Schoß fallen, vom Himmel fallen, zufliegen, zufließen, zuströmen, zuwachsen; (geh.): davontragen, zuteil werden; (ugs.): abhaben, [ab]kriegen, einheimsen, ergattern, erwischen.

[zufallen]
[falle zu, fällst zu, fällt zu, fallen zu, fallt zu, fiel zu, fielst zu, fielen zu, fielt zu, fallest zu, fallet zu, fiele zu, fielest zu, fielet zu, fall zu, zugefallen, zufallend, zuzufallen]
zufallen  

zu|fal|len <st. V.; ist> [2 a: mhd. zuovallen]:

1.sich [mit einem Schlag] von selbst schließen: die Tür fiel krachend zu; ihr fallen [vor Müdigkeit] die Augen zu.


2.
a)(ohne eigenes Dazutun, durch glückliche Umstände) zuteilwerden, gegeben, geschenkt, vererbt werden: das Vermögen fällt der Tochter des Verstorbenen, dem Staat zu; der erste Preis ist dem Finnen zugefallen; ihm fällt alles [nur so] zu (er ist, ohne sich anstrengen zu müssen, stets erfolgreich);

b)zugeteilt, zugewiesen werden; zukommen: diese Aufgabe, Rolle ist mir zugefallen; die Entscheidung, die Verantwortung fällt dir zu.

zufallen  

[st. V.; ist] [2a: mhd. zuovallen]: 1. sich [mit einem Schlage] von selbst schließen: die Tür fiel krachend zu; ihr fallen [vor Müdigkeit] die Augen zu. 2. a) (ohne eigenes Dazutun, durch glückliche Umstände) zuteil werden, gegeben, geschenkt, vererbt werden: das Vermögen fällt der Tochter des Verstorbenen, dem Staat zu; der erste Preis ist dem Finnen zugefallen; ihm fällt alles [nur so] zu (er ist, ohne sich anstrengen zu müssen, stets erfolgreich); b) zugeteilt, zugewiesen werden; zukommen: diese Aufgabe, Rolle ist mir zugefallen; die Entscheidung, die Verantwortung fällt dir zu.
zufallen  

v.
<V.i. 131; ist> sich von selbst schließen (Fenster, Tür); <fig.> als Anteil, z.B. durch Erbschaft, Eigentum werden; die Augen fielen ihm vor Müdigkeit fast zu; das gesamte Erbe fiel einem Neffen zu <fig.> der erste Preis ist Frau X zugefallen <fig.> ihm fiel die Rolle des Beraters zu <fig.> er wurde zum Berater gemacht;
['zu|fal·len]
[falle zu, fällst zu, fällt zu, fallen zu, fallt zu, fiel zu, fielst zu, fielen zu, fielt zu, fallest zu, fallet zu, fiele zu, fielest zu, fielet zu, fall zu, zugefallen, zufallend, zuzufallen]