[ - Collapse All ]
zufassen  

zu|fas|sen <sw. V.; hat>:

1. [in einer raschen Bewegung] nach etw. greifen u. es festhalten: fest, kräftig, blitzschnell z.


2.(ugs.) zupacken (2) : alle Beteiligten mussten kräftig z.
zufassen  

zu|fas|sen
zufassen  


1. anfassen, anpacken, erfassen, ergreifen, greifen, mit den Händen umfassen/umschließen, zu fassen bekommen, zugreifen, zupacken; (ugs.): hinlangen.

2. Hand anlegen, mithelfen, tüchtig arbeiten, zulangen.

[zufassen]
[fasse zu, fasst zu, faßt zu, fassen zu, fasste zu, faßte zu, fasstest zu, faßtest zu, fassten zu, faßten zu, fasstet zu, faßtet zu, fassest zu, fasset zu, fass zu, faß zu, zugefasst, zugefaßt, zufassend]
zufassen  

zu|fas|sen <sw. V.; hat>:

1. [in einer raschen Bewegung] nach etw. greifen u. es festhalten: fest, kräftig, blitzschnell z.


2.(ugs.) zupacken (2): alle Beteiligten mussten kräftig z.
zufassen  

[sw. V.; hat]: 1. [in einer raschen Bewegung] nach etw. greifen u. es festhalten: fest, kräftig, blitzschnell z. 2. (ugs.) zupacken (2): alle Beteiligten mussten kräftig z.
zufassen  

v.
<V.i.; hat> greifen, anfassen; <fig.> helfend einspringen; er faßte/ fasste gerade noch rechtzeitig zu; faß/ fass doch beim Tischdecken ein wenig mit zu!
['zu|fas·sen]
[fasse zu, fasst zu, faßt zu, fassen zu, fasste zu, faßte zu, fasstest zu, faßtest zu, fassten zu, faßten zu, fasstet zu, faßtet zu, fassest zu, fasset zu, fass zu, faß zu, zugefasst, zugefaßt, zufassend]