[ - Collapse All ]
zugeknöpft  

zu|ge|knöpft <Adj.> (ugs.): reserviert; von leicht abweisend-unzugänglicher, nicht entgegenkommender Art; abweisend u. auf Gespräche o. Ä. nicht leicht eingehend: er war, zeigte sich sehr z.
zugeknöpft  

kühl, reserviert, unnahbar, unzugänglich, verschlossen, zurückhaltend; (bildungsspr.): auf Distanz achtend/bedacht, distanziert.
[zugeknöpft]
[zugeknöpfter, zugeknöpfte, zugeknöpftes, zugeknöpften, zugeknöpftem, zugeknöpfterer, zugeknöpftere, zugeknöpfteres, zugeknöpfteren, zugeknöpfterem, zugeknöpftester, zugeknöpfteste, zugeknöpftestes, zugeknöpftesten, zugeknöpftestem]
zugeknöpft  

zu|ge|knöpft <Adj.> (ugs.): reserviert; von leicht abweisend-unzugänglicher, nicht entgegenkommender Art; abweisend u. auf Gespräche o. Ä. nicht leicht eingehend: er war, zeigte sich sehr z.
zugeknöpft  

Adj. (ugs.): reserviert; von leicht abweisend-unzugänglicher, nicht entgegenkommender Art; abweisend u. auf Gespräche o.Ä. nicht leicht eingehend: er war, zeigte sich sehr z.
zugeknöpft  

adj.
<Adj.; fig.> abweisend, unzugänglich, verschlossen, wortkarg; ein Mensch mit ~en Taschen ein geiziger M.; → a. zuknöpfen;
['zu·ge·knöpft]
[zugeknöpfter, zugeknöpfte, zugeknöpftes, zugeknöpften, zugeknöpftem, zugeknöpfterer, zugeknöpftere, zugeknöpfteres, zugeknöpfteren, zugeknöpfterem, zugeknöpftester, zugeknöpfteste, zugeknöpftestes, zugeknöpftesten, zugeknöpftestem]