[ - Collapse All ]
zugetan  

1zu|ge|tan: ↑ zutun .

2zu|ge|tan: in den Verbindungen jmdm. z. sein (geh.; Zuneigung, Sympathie für jmdn. empfinden): sie ist ihm in Liebe z.; <auch attr.:> ein mir -er Freund; einer Sache z. sein (oft spöttisch; etw. mögen, gern haben): <auch attr.:> ein dem Familienleben sehr -er Mann; er war dem Alkohol, den praktischen Dingen des Lebens z.
zugetan  

entgegenkommend, freundlich, großmütig, großzügig, gütig, herzlich, hilfsbereit, jovial, liebenswürdig, verständnisvoll, warmherzig, wohlgesinnt, wohlmeinend, wohlwollend, zuvorkommend; (geh.): geneigt, gewogen, hold, wohlmeinend; (bildungsspr.): konziliant; (oft iron.): gnädig.
[zugetan]
zugetan  

1zu|ge|tan: ↑ zutun.

2zu|ge|tan: in den Verbindungen jmdm. z. sein (geh.; Zuneigung, Sympathie für jmdn. empfinden): sie ist ihm in Liebe z.; <auch attr.:> ein mir -er Freund; einer Sache z. sein (oft spöttisch; etw. mögen, gern haben): <auch attr.:> ein dem Familienleben sehr -er Mann; er war dem Alkohol, den praktischen Dingen des Lebens z.
zugetan  

adj.
<Adj.; fast nur präd.> jmdm. ~ sein jmdm. freundlich gesinnt, geneigt sein; ich bin ihm sehr ~; er ist den schönen Künsten ~ [tun]
['zu·ge·tan]