[ - Collapse All ]
zugreifen  

zu|grei|fen <st. V.; hat>:

1.a) nach etw. greifen u. es festhalten: nicht richtig z. können; sie hat mit beiden Händen zugegriffen;

b)nach etw. greifen u. es an sich nehmen: überall lagen Kostbarkeiten, man brauchte nur zuzugreifen; greif tüchtig zu (iss reichlich)!; bei diesen Preisen sollte man sofort z. (kaufen); man bot ihr eine Stelle als Pressesprecherin, und sie griff zu (nahm das Angebot an); der Vorteil dieses Programms ist, dass man schnell auf die Daten z. (die Daten abrufen) kann.



2.(landsch.) tüchtig arbeiten; mithelfen: sie hat im Haushalt tüchtig zugegriffen.
zugreifen  

a) anfassen, anpacken, [er]fassen, greifen, [in die Hand] nehmen, packen, raffen, zupacken; (ugs.): grapschen; (landsch.): angreifen, anlangen.

b) ausnutzen, ausschöpfen, sich bedienen, die Chance ergreifen, die Gelegenheit wahrnehmen, Gebrauch machen, Gewinn schlagen/ziehen, seinen Nutzen/Vorteil ziehen, profitieren, sich zunutze machen; (ugs.): zuschlagen; (Jargon): abschöpfen.

c) sich bedienen, essen, herfallen, [zu] sich nehmen; (ugs.): futtern, sich vollstopfen, zulangen; (scherzh.): sich einverleiben.

[zugreifen]
[greife zu, greifst zu, greift zu, greifen zu, griff zu, griffst zu, griffen zu, grifft zu, greifest zu, greifet zu, griffe zu, griffest zu, griffet zu, greif zu, zugegriffen, zugreifend, zuzugreifen]
zugreifen  

zu|grei|fen <st. V.; hat>:

1.
a) nach etw. greifen u. es festhalten: nicht richtig z. können; sie hat mit beiden Händen zugegriffen;

b)nach etw. greifen u. es an sich nehmen: überall lagen Kostbarkeiten, man brauchte nur zuzugreifen; greif tüchtig zu (iss reichlich)!; bei diesen Preisen sollte man sofort z. (kaufen); man bot ihr eine Stelle als Pressesprecherin, und sie griff zu (nahm das Angebot an); der Vorteil dieses Programms ist, dass man schnell auf die Daten z. (die Daten abrufen) kann.



2.(landsch.) tüchtig arbeiten; mithelfen: sie hat im Haushalt tüchtig zugegriffen.
zugreifen  

[st. V.; hat]: 1. a) nach etw. greifen u. es festhalten: nicht richtig z. können; sie hat mit beiden Händen zugegriffen; b) nach etw. greifen u. es an sich nehmen: überall lagen Kostbarkeiten, man brauchte nur zuzugreifen; greif tüchtig zu (iss reichlich)!; Ü bei diesen Preisen sollte man sofort z. (kaufen); man bot ihr eine Stelle als Pressesprecherin, und sie griff zu (nahm das Angebot an); der Vorteil dieses Programms ist, dass man schnell auf die Daten z. (die Daten abrufen 2 a) kann. 2. (landsch.) tüchtig arbeiten; mithelfen: sie hat im Haushalt tüchtig zugegriffen.
zugreifen  

zugreifen, zupacken (umgangssprachlich)
[zupacken]
zugreifen  

v.
<V.i. 158; hat> greifen u. nehmen, packen, anfassen; rasch entschlossen helfen; sich rasch zum Kauf entschließen; nehmen u. essen (bei Tisch); Sy zulangen; bitte greifen Sie zu! (bei Tisch); er griff rasch zu und konnte die Vase gerade noch auffangen; die Polizei hat rasch zugegriffen ist rasch eingeschritten; das Angebot war so verlockend, dass ich sofort zugegriffen habe; ich hatte keine Zeit zum Überlegen, zum Wählen, ich musste sofort ~
['zu|grei·fen]
[greife zu, greifst zu, greift zu, greifen zu, griff zu, griffst zu, griffen zu, grifft zu, greifest zu, greifet zu, griffe zu, griffest zu, griffet zu, greif zu, zugegriffen, zugreifend, zuzugreifen]