[ - Collapse All ]
zulaufen  

zu|lau|fen <st. V.; ist>:

1. in Richtung auf jmdn., etw. laufen; sich im Laufschritt auf jmdn., etw. zubewegen: mit Riesenschritten auf das Ziel z.; auf jmdn. zugelaufen kommen; wir laufen (gehen) jetzt dem Dorf zu.


2.(ugs.) sich (beim Laufen 1 ) beeilen: lauf zu, sonst ist der Zug weg!


3. in einer bestimmten Richtung verlaufen, sich in eine bestimmte Richtung erstrecken: der Weg läuft auf den Wald zu.


4.(von entlaufenen, streunenden Haustieren) sich jmdm. anschließen: ein Hund ist uns zugelaufen.


5.(in Bezug auf eine größere Zahl von Personen) jmdn. in einer bestimmten Erwartung aufsuchen: Kunden, Patienten, Schüler laufen ihm [in hellen Scharen] zu.


6.zu einer vorhandenen Flüssigkeitsmenge zusätzlich in ein Gefäß fließen: warmes Wasser z. lassen.


7.in eine bestimmte Form auslaufen: ein spitz zulaufendes Dach.
zulaufen  

zu|lau|fen
zulaufen  


1. sich anschließen, sich zugesellen.

2. einströmen, zufließen, zuströmen.

[zulaufen]
[laufe zu, läufst zu, läuft zu, laufen zu, lauft zu, lief zu, liefst zu, liefen zu, lieft zu, laufest zu, laufet zu, liefe zu, liefest zu, liefet zu, lauf zu, zugelaufen, zulaufend]
zulaufen  

zu|lau|fen <st. V.; ist>:

1. in Richtung auf jmdn., etw. laufen; sich im Laufschritt auf jmdn., etw. zubewegen: mit Riesenschritten auf das Ziel z.; auf jmdn. zugelaufen kommen; wir laufen (gehen) jetzt dem Dorf zu.


2.(ugs.) sich (beim Laufen 1) beeilen: lauf zu, sonst ist der Zug weg!


3. in einer bestimmten Richtung verlaufen, sich in eine bestimmte Richtung erstrecken: der Weg läuft auf den Wald zu.


4.(von entlaufenen, streunenden Haustieren) sich jmdm. anschließen: ein Hund ist uns zugelaufen.


5.(in Bezug auf eine größere Zahl von Personen) jmdn. in einer bestimmten Erwartung aufsuchen: Kunden, Patienten, Schüler laufen ihm [in hellen Scharen] zu.


6.zu einer vorhandenen Flüssigkeitsmenge zusätzlich in ein Gefäß fließen: warmes Wasser z. lassen.


7.in eine bestimmte Form auslaufen: ein spitz zulaufendes Dach.
zulaufen  

[st. V.; ist]: 1. in Richtung auf jmdn., etw. laufen; sich im Laufschritt auf jmdn., etw. zubewegen: mit Riesenschritten auf das Ziel z.; auf jmdn. zugelaufen kommen; wir laufen (gehen) jetzt dem Dorf zu. 2. (ugs.) sich (beim Laufen 1) beeilen: lauf zu, sonst ist der Zug weg! 3. in einer bestimmten Richtung verlaufen, sich in eine bestimmte Richtung erstrecken: der Weg läuft auf den Wald zu. 4. (von entlaufenen, streunenden Haustieren) sich jmdm. anschließen: ein Hund ist uns zugelaufen. 5. (in Bezug auf eine größere Zahl von Personen) jmdn. in einer bestimmten Erwartung aufsuchen: Kunden, Patienten, Schüler laufen ihm [in hellen Scharen] zu. 6. zu einer vorhandenen Flüssigkeitsmenge zusätzlich in ein Gefäß fließen: warmes Wasser z. lassen. 7. in eine bestimmte Form auslaufen: ein spitz zulaufendes Dach.
zulaufen  

v.
<V.i. 175; ist> hineinlaufen, hineinfließen; <umg.> weiterlaufen, zu laufen beginnen; lauf zu!; der Hund ist uns zugelaufen der H. ist uns eines Tages nachgelaufen u. mit uns gekommen (u. wir haben ihn behalten, weil wir nicht wissen, wem er gehört); das Wasser ist zu heiß, du musst noch kaltes Wasser ~ lassen in das Gefäß hineinlaufen lassen; der Pfahl läuft oben spitz zu <fig.> endet oben in einer Spitze; auf jmdn. od. etwas ~ zu jmdm. od. etwas hinlaufen, sich jmdm. od. einem Ort, einer Sache im Laufschritt nähern; die Kinder liefen auf den Vater zu; er lief rasch auf den Wald zu; er kam geradewegs auf uns zugelaufen
['zu|lau·fen]
[laufe zu, läufst zu, läuft zu, laufen zu, lauft zu, lief zu, liefst zu, liefen zu, lieft zu, laufest zu, laufet zu, liefe zu, liefest zu, liefet zu, lauf zu, zugelaufen, zulaufend]