[ - Collapse All ]
zum  

zụm <Präp. + Art.>: zu dem: die Tür z. Wohnzimmer; sie lief z. Telefon; nicht auflösbar in festen Verbindungen: z. Schluss; z. Spaß; z. Beispiel; <nicht auflösbar in Verbindung mit einem subst. Inf.:> etw. z. Kochen bringen; etw. z. Liebhaben; sie verlangte etwas z. Essen (südd., österr. ugs.; zu essen); (österr.:) er ist Abgeordneter z. Nationalrat.
zum  

zụm <Präp. + Art.>: zu dem: die Tür z. Wohnzimmer; sie lief z. Telefon; nicht auflösbar in festen Verbindungen: z. Schluss; z. Spaß; z. Beispiel; <nicht auflösbar in Verbindung mit einem subst. Inf.:> etw. z. Kochen bringen; etw. z. Liebhaben; sie verlangte etwas z. Essen (südd., österr. ugs.; zu essen); (österr.:) er ist Abgeordneter z. Nationalrat.
zum  

[Präp. + Art.]: zu dem: die Tür z. Wohnzimmer; sie lief z. Telefon; nicht auflösbar in festen Verbindungen: z. Schluss; z. Spaß; z. Beispiel; [nicht auflösbar in Verbindung mit einem subst. Inf.:] etw. z. Kochen bringen; etw. z. Liebhaben; sie verlangte etwas z. Essen (südd., österr. ugs.; zu essen); (österr.:) er ist Abgeordneter z. Nationalrat.
zum  

wenigstens
[zum mindesten/<auch> Mindesten]
[/zum]

prep.
<Verschmelzungsform aus Präp. u.Art.> zu dem; Gasthaus, Hotel „Zum Löwen“; ~ Ersten erstens; ~ ersten, letzten Male
[zum]