[ - Collapse All ]
zumachen  

zu|ma|chen <sw. V.; hat>:

1. (ugs.) schließen (1) : die Tür, den Koffer, einen Deckel z.; ich habe die ganze Nacht kein Auge zugemacht (nicht schlafen können).


2. (ugs.) schließen (7) : wann machen die Geschäfte zu?


3. (ugs.) sich einer Sache, einem Plan, Vorschlag o. Ä. gegenüber versperren, sich verschließen: als er wieder mit derselben Frage kam, machte sie zu.


4.(landsch.) sich beeilen: du musst z., sonst kommst du zu spät; mach zu!
zumachen  

zumachen  

zu|ma|chen <sw. V.; hat>:

1. (ugs.)
schließen (1): die Tür, den Koffer, einen Deckel z.; ich habe die ganze Nacht kein Auge zugemacht (nicht schlafen können).


2. (ugs.) schließen (7): wann machen die Geschäfte zu?


3. (ugs.) sich einer Sache, einem Plan, Vorschlag o. Ä. gegenüber versperren, sich verschließen: als er wieder mit derselben Frage kam, machte sie zu.


4.(landsch.) sich beeilen: du musst z., sonst kommst du zu spät; mach zu!
zumachen  

[sw. V.; hat]: 1. (ugs.) schließen (1): die Tür, den Koffer, einen Deckel z.; ich habe die ganze Nacht kein Auge zugemacht (nicht schlafen können). 2. (ugs.) schließen (7): wann machen die Geschäfte zu? 3. (landsch.) sich beeilen: du musst z., sonst kommst du zu spät; mach zu!
zumachen  

v.
<V.t.; hat; umg.> schließen; das Fenster, den Koffer, die Tür ~; der Laden hat zugemacht das Geschäft ist aufgegeben worden;
['zu|ma·chen]
[mache zu, machst zu, macht zu, machen zu, machte zu, machtest zu, machten zu, machtet zu, machest zu, machet zu, mach zu, zugemacht, zumachend, zuzumachen]