[ - Collapse All ]
zuneigen  

zu|nei|gen <sw. V.; hat> [mhd. zuoneigen]:

1.a)einen Hang zu etw., eine Vorliebe für etw. haben, zu etw. neigen: dem Konservatismus z.; ich neige mehr dieser Ansicht zu (finde sie besser, richtiger);

b)<z. + sich> (geh.) Sympathie, Zuneigung zu jmdm. fassen, sich von jmdm. angezogen fühlen: <häufig im 2. Part.:> er ist ihr sehr zugeneigt (mag sie sehr gern); der den Künsten zugeneigte Landesherr.



2.(geh.) a)in Richtung auf jmdn., etw. neigen: er neigte mir seinen Kopf zu;

b)<z. + sich> sich in Richtung auf jmdn., etw. neigen: sie neigte sich mir zu; die am Ufer stehenden Bäume neigen sich dem Fluss zu; das Jahr neigt sich dem Ende zu (ist bald zu Ende).

zuneigen  

zu|nei|gen
zuneigen  

zu|nei|gen <sw. V.; hat> [mhd. zuoneigen]:

1.
a)einen Hang zu etw., eine Vorliebe für etw. haben, zu etw. neigen: dem Konservatismus z.; ich neige mehr dieser Ansicht zu (finde sie besser, richtiger);

b)<z. + sich> (geh.) Sympathie, Zuneigung zu jmdm. fassen, sich von jmdm. angezogen fühlen: <häufig im 2. Part.:> er ist ihr sehr zugeneigt (mag sie sehr gern); der den Künsten zugeneigte Landesherr.



2.(geh.)
a)in Richtung auf jmdn., etw. neigen: er neigte mir seinen Kopf zu;

b)<z. + sich> sich in Richtung auf jmdn., etw. neigen: sie neigte sich mir zu; die am Ufer stehenden Bäume neigen sich dem Fluss zu; das Jahr neigt sich dem Ende zu (ist bald zu Ende).

zuneigen  

[sw. V.; hat] [mhd. zuoneigen]: 1. a) einen Hang zu etw., eine Vorliebe für etw. haben, zu etw. neigen: dem Konservatismus z.; ich neige mehr dieser Ansicht zu (finde sie besser, richtiger); b) [z. + sich] (geh.) Sympathie, Zuneigung zu jmdm. fassen, sich von jmdm. angezogen fühlen: [häufig im 2. Part.:] er ist ihr sehr zugeneigt (mag sie sehr gern); der den Künsten zugeneigte Landesherr. 2. (geh.) a) in Richtung auf jmdn., etw. neigen: er neigte mir seinen Kopf zu; b) [z. + sich] sich in Richtung auf jmdn., etw. neigen: sie neigte sich mir zu; die am Ufer stehenden Bäume neigen sich dem Fluss zu; Ü das Jahr neigt sich dem Ende zu (ist bald zu Ende).
zuneigen  

v.
<V.; hat>
1 <V.i.> einer Sache ~ Gefallen an einer S. finden, eine S. gut finden; er neigt der Ansicht zu, dass …; jmdm. zugeneigt sein Zuneigung für jmdn. empfinden, jmdn. gern haben; er ist ihr herzlich, sehr zugeneigt
2 <V.refl.> sich jmdm. ~ sich zu jmdm. neigen, hinneigen; sich einer Sache ~ sich einer S. nähern; das Fest, der Tag neigte sich seinem Ende zu
['zu|nei·gen]
[neige zu, neigst zu, neigt zu, neigen zu, neigte zu, neigtest zu, neigten zu, neigtet zu, neigest zu, neiget zu, neig zu, zugeneigt, zuneigend]