[ - Collapse All ]
zurückbegeben  

zu|rụ̈ck|be|ge|ben, sich <st. V.; hat> (Papierdt., oft auch geh.): sich wieder an den Ausgangsort begeben: bitte begeben Sie sich unverzüglich [nach Hause] zurück.
zurückbegeben  

sich auf den Rückweg machen, den Rückweg antreten, heimkehren, heimwärts gehen, sich nach Hause begeben, nach Hause gehen, umkehren, zurückgehen, zurückkehren, zurücklaufen; (geh.): sich heimbegeben.
[zurückbegeben, sich]
[sich zurückbegeben, begebe zurück, begibst zurück, begibt zurück, begeben zurück, begebt zurück, begab zurück, begabst zurück, begaben zurück, begabt zurück, begebest zurück, begebet zurück, begäbe zurück, begäbest zurück, begäben zurück, begäbet zurück, begib zurück, zurückbegebend, zurückzubegeben, zurückbegeben sich]
zurückbegeben  

zu|rụ̈ck|be|ge|ben, sich <st. V.; hat> (Papierdt., oft auch geh.): sich wieder an den Ausgangsort begeben: bitte begeben Sie sich unverzüglich [nach Hause] zurück.
zurückbegeben  

v.
<V.refl. 143; hat> sich ~ sich wieder an seinen Ausgangspunkt begeben, zurückkehren; er begab sich wieder nach Berlin, zu seinem Platz zurück
[zu'rück|be·ge·ben]
[begebe zurück, begibst zurück, begibt zurück, begeben zurück, begebt zurück, begab zurück, begabst zurück, begaben zurück, begabt zurück, begebest zurück, begebet zurück, begäbe zurück, begäbest zurück, begäben zurück, begäbet zurück, begib zurück, zurückbegebend, zurückzubegeben]