[ - Collapse All ]
zurückbekommen  

zu|rụ̈ck|be|kom|men <st. V.; hat>:

1. zurückgegeben (1 a) bekommen, wiederbekommen: hast du dein [gestohlenes, verliehenes] Fahrrad zurückbekommen?


2. (ugs.) wieder in die Ausgangslage bekommen: er bekam den Hebel nicht zurück.
zurückbekommen  

zu|rụ̈ck|be|kom|men
zurückbekommen  

herausbekommen, heraushaben, wiederbekommen, wiedererhalten, wiederhaben, zurückerhalten; (ugs.): [he]rauskriegen, wiederkriegen, zurückkriegen.
[zurückbekommen]
[bekomme zurück, bekommst zurück, bekommt zurück, bekommen zurück, bekam zurück, bekamst zurück, bekamen zurück, bekamt zurück, bekommest zurück, bekommet zurück, bekäme zurück, bekämest zurück, bekämen zurück, bekämet zurück, bekomm zurück, zurückbekommend, zurückzubekommen, zurueckbekommen]
zurückbekommen  

zu|rụ̈ck|be|kom|men <st. V.; hat>:

1. zurückgegeben (1 a) bekommen, wiederbekommen: hast du dein [gestohlenes, verliehenes] Fahrrad zurückbekommen?


2. (ugs.) wieder in die Ausgangslage bekommen: er bekam den Hebel nicht zurück.
zurückbekommen  

[st. V.; hat]: 1. zurückgegeben (1 a) bekommen, wiederbekommen: hast du dein [gestohlenes, verliehenes] Fahrrad zurückbekommen? 2. (ugs.) wieder in die Ausgangslage bekommen: er bekam den Hebel nicht zurück.
zurückbekommen  

v.
<V.t. 170; hat> wieder bekommen, nachdem man es weggegeben hatte; ich habe das verliehene Buch endlich ~; ich bekomme noch eine Mark zurück
[zu'rück|be·kom·men]
[bekomme zurück, bekommst zurück, bekommt zurück, bekommen zurück, bekam zurück, bekamst zurück, bekamen zurück, bekamt zurück, bekommest zurück, bekommet zurück, bekäme zurück, bekämest zurück, bekämen zurück, bekämet zurück, bekomm zurück, zurückbekommend, zurückzubekommen]