[ - Collapse All ]
zurückbleiben  

zu|rụ̈ck|blei|ben <st. V.; ist>:

1.a) nicht mitkommen, nicht mitgenommen werden u. an seinem Standort, an seinem Platz bleiben: das Gepäck muss im Hotel z.; als Wache bei jmdm. z.; alle gingen weg und ich blieb als Einzige zurück;

b)nicht im gleichen Tempo folgen: ich blieb ein wenig [hinter den anderen] zurück.



2.a)als Rest, Rückstand o. Ä. übrig bleiben: von dem Fleck ist ein hässlicher Rand zurückgeblieben;

b)als dauernde Schädigung bleiben: von dem Unfall ist [bei ihm] nichts, ein Gehörschaden zurückgeblieben.



3.nicht näher kommen: bleiben Sie bitte von der Kaimauer zurück!


4.a) sich nicht wie erwartet [weiter]entwickeln, mit einer Entwicklung nicht Schritt halten: ihre Gehälter blieben weit hinter der allgemeinen Einkommensentwicklung zurück;

b)(mit einer Arbeit o. Ä.) nicht wie geplant, wie erwartet vorankommen.

zurückbleiben  

zu|rụ̈ck|blei|ben
zurückbleiben  


1. a) [ab]bleiben, nicht mitkommen; (geh.): verbleiben; (landsch.): nachbleiben.

b) hinten bleiben, hinterherhinken, nachhinken; (ugs. abwertend): hinterherkleckern; (landsch.): nachbleiben; (bes. Sport): abfallen.

2. abfallen, [als Rest] bleiben, übrig bleiben; (geh.): verbleiben; (landsch.): überbleiben.

3. a) abfallen, hintanbleiben, nicht Schritt halten, zurückfallen.

b) in Rückstand/in Verzug geraten.

[zurückbleiben]
[bleibe zurück, bleibst zurück, bleibt zurück, bleiben zurück, blieb zurück, bliebst zurück, blieben zurück, bliebt zurück, bleibest zurück, bleibet zurück, bliebe zurück, bliebest zurück, bliebet zurück, bleib zurück, zurückgeblieben, zurückbleibend, zurückzubleiben, zurueckbleiben]
zurückbleiben  

zu|rụ̈ck|blei|ben <st. V.; ist>:

1.
a) nicht mitkommen, nicht mitgenommen werden u. an seinem Standort, an seinem Platz bleiben: das Gepäck muss im Hotel z.; als Wache bei jmdm. z.; alle gingen weg und ich blieb als Einzige zurück;

b)nicht im gleichen Tempo folgen: ich blieb ein wenig [hinter den anderen] zurück.



2.
a)als Rest, Rückstand o. Ä. übrig bleiben: von dem Fleck ist ein hässlicher Rand zurückgeblieben;

b)als dauernde Schädigung bleiben: von dem Unfall ist [bei ihm] nichts, ein Gehörschaden zurückgeblieben.



3.nicht näher kommen: bleiben Sie bitte von der Kaimauer zurück!


4.
a) sich nicht wie erwartet [weiter]entwickeln, mit einer Entwicklung nicht Schritt halten: ihre Gehälter blieben weit hinter der allgemeinen Einkommensentwicklung zurück;

b)(mit einer Arbeit o. Ä.) nicht wie geplant, wie erwartet vorankommen.

zurückbleiben  

[st. V.; ist]: 1. a) nicht mitkommen, nicht mitgenommen werden u. an seinem Standort, an seinem Platz bleiben: das Gepäck muss im Hotel z.; als Wache bei jmdm. z.; alle liefen davon, und ich blieb als Einziger zurück; b) nicht im gleichen Tempo folgen: ich blieb ein wenig [hinter den anderen] zurück. 2. a) als Rest, Rückstand o.Ä. übrig bleiben: von dem Fleck ist ein hässlicher Rand zurückgeblieben; b) als dauernde Schädigung bleiben: von dem Unfall ist [bei ihm] nichts, ein Gehörschaden zurückgeblieben. 3. nicht näher kommen: bleiben Sie bitte von der Kaimauer zurück! 4. a) sich nicht wie erwartet [weiter]entwickeln, mit einer Entwicklung nicht Schritt halten: ihre Gehälter blieben weit hinter der allgemeinen Einkommensentwicklung zurück; b) (mit einer Arbeit o.Ä.) nicht wie geplant, wie erwartet vorankommen.
zurückbleiben  

v.
<V.i. 114; ist>
1 nicht Schritt halten, nicht mit-, nicht hinterherkommen; dableiben, verweilen (an einem Ort); <fig.> ein Leistungsziel nicht erreichen (in der Schule); bleib zurück! geh nicht weiter!, warte!;
2 ;als die anderen aufbrachen, blieben wir noch zurück; er ist in diesem Schuljahr so zurückgeblieben, dass er das Klassenziel nicht erreichen wird; von seinem Schädelbruch werden immer Schmerzen ~
3 ;bei dem Patienten muss jmd. als Nachtwache ~; der Läufer ist weit hinter den anderen zurückgeblieben; der Eindruck von der Stadt blieb weit hinter meinen Erwartungen zurück war längst nicht so groß, wie ich erwartet hatte; in der Heimat ~; durch die Krankheit bin ich mit meiner Arbeit zurückgeblieben
4 ;ein geistig zurückgebliebenes Kind; das Kind macht einen zurückgebliebenen Eindruck
[zu'rück|blei·ben]
[bleibe zurück, bleibst zurück, bleibt zurück, bleiben zurück, blieb zurück, bliebst zurück, blieben zurück, bliebt zurück, bleibest zurück, bleibet zurück, bliebe zurück, bliebest zurück, bliebet zurück, bleib zurück, zurückgeblieben, zurückbleibend, zurückzubleiben]