[ - Collapse All ]
zurückbringen  

zu|rụ̈ck|brin|gen <unr. V.; hat>:

1.a) zurück an den Ausgangspunkt, an seinen Platz bringen: Pfandflaschen z.; ich werde dir das Buch z., sobald ich es gelesen habe; jmdn. ins Leben z. (wieder beleben); erst das Klingeln des Telefons brachte sie in die Wirklichkeit zurück;

b)zurückführen, (1), zurückbegleiten: er brachte die Dame an ihren Platz zurück; der Angeklagte wurde in seine Zelle zurückgebracht.



2.(ugs.) zurückwerfen (4) : die lange Krankheit hat ihn [in der Schule] ganz schön zurückgebracht.


3.(landsch.) zurückbekommen (2) : ich bringe den Hebel nicht mehr zurück.
zurückbringen  

a) wiederbringen, zurücktragen, zurücktransportieren; (österr.): retournieren, zurückstellen.

b) zurückbegleiten, zurückführen, zurückgeleiten.

[zurückbringen]
[bringe zurück, bringst zurück, bringt zurück, bringen zurück, brachte zurück, brachtest zurück, brachten zurück, brachtet zurück, bringest zurück, bringet zurück, brächte zurück, brächtest zurück, brächten zurück, brächtet zurück, bring zurück, zurückgebracht, zurückbringend, zurückzubringen, zurueckbringen]
zurückbringen  

zu|rụ̈ck|brin|gen <unr. V.; hat>:

1.
a) zurück an den Ausgangspunkt, an seinen Platz bringen: Pfandflaschen z.; ich werde dir das Buch z., sobald ich es gelesen habe; jmdn. ins Leben z. (wieder beleben); erst das Klingeln des Telefons brachte sie in die Wirklichkeit zurück;

b)zurückführen, (1)zurückbegleiten: er brachte die Dame an ihren Platz zurück; der Angeklagte wurde in seine Zelle zurückgebracht.



2.(ugs.) zurückwerfen (4): die lange Krankheit hat ihn [in der Schule] ganz schön zurückgebracht.


3.(landsch.) zurückbekommen (2): ich bringe den Hebel nicht mehr zurück.
zurückbringen  

[unr. V.; hat]: 1. a) zurück an den Ausgangspunkt, an seinen Platz bringen: Pfandflaschen z.; ich werde dir das Buch z., sobald ich es gelesen habe; Ü jmdn. ins Leben z. (wieder beleben); erst das Klingeln des Telefons brachte sie in die Wirklichkeit zurück; b) zurückführen (1), zurückbegleiten: er brachte die Dame an ihren Platz zurück; der Angeklagte wurde in seine Zelle zurückgebracht. 2. (ugs.) zurückwerfen (4): die lange Krankheit hat ihn [in der Schule] ganz schön zurückgebracht. 3. (landsch.) zurückbekommen (2): ich bringe den Hebel nicht mehr zurück.
zurückbringen  

v.
<V.t. 118; hat> wieder an den Ausgangsort od. zum ursprüngl. Besitzer bringen; reumütig brachte er das entwendete Buch zurück; jmdn. ins Leben ~ jmdm. durch Wiederbelebungsversuche das Leben retten; die lange Krankheit hat den Jungen in der Schule sehr zurückgebracht hat ihn viel versäumen lassen;
[zu'rück|brin·gen]
[bringe zurück, bringst zurück, bringt zurück, bringen zurück, brachte zurück, brachtest zurück, brachten zurück, brachtet zurück, bringest zurück, bringet zurück, brächte zurück, brächtest zurück, brächten zurück, brächtet zurück, bring zurück, zurückgebracht, zurückbringend, zurückzubringen]